Aufrufe
vor 2 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2021

  • Text
  • Sichere
  • Industrie
  • Software
  • Komponenten
  • Maschinen
  • Sensoren
  • Ethernet
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2021

STEUERN UND ANTREIBEN 01

STEUERN UND ANTREIBEN 01 01 Mit drei zusätzlichen Bewegungsachsen erweitert das Raumportal von RK Rose+Krieger den Arbeitsbereich des Cobots um ein Vielfaches 02 Die zahnriemengeführten Lineareinheiten der Baureihe RK MonoLine verfügen über ein variables Anbaukonzept für nahezu alle marktgängigen Motoren 02 KNOW-HOW FÜR ANWENDERSPEZIFISCHE ANLAGENKONFIGURATION Wie jede vom Fraunhofer IEM und RK Rose+Krieger entwickelte Anlage, ist auch der Schweiß-Cobot mit Raumportal eine anwenderspezifische Sonderanfertigung. „Es bedarf schon eines gewissen Know-hows, um beliebig viele Zusatzachsen mit den Roboterachsen zu vereinen und eine sensorgeführte Robotik zu realisieren. Das ist kein Industriestandard“, erklärt Henke. Daher kann der Anwender die Anlage auch für andere Zwecke nutzen – vorausgesetzt der Roboter wird mit einem anderen Werkzeug bestückt und entsprechend umprogrammiert bzw. neu angelernt. bis zu 3,5 Meter lang“, erklärt Dr. Christian Henke, Abteilungsleiter Scientific Automation am Fraunhofer IEM. Beim Verschweißen der Bauteile wird zunächst eine Wurzelnaht gezogen, die anschließend mit einer Decknaht versehen wird. Selbst gut ausgebildete und erfahrene Schweißer ermüden bei solch anspruchsvollen Schweißarbeiten schnell. Nicht so ein Roboter. Er zieht beliebig lange, akkurate Schweißnähte, ohne zwischendurch absetzen zu müssen. Das Ergebnis ist eine homogene Naht ohne Ansatzstellen. ABLAUF DES SCHWEISSVORGANGS Zu Beginn des Schweißvorgangs zieht ein Werker den Schweißkopf des Cobots an die zu bearbeitende Stelle. Anschließend werden Portal- und Cobot-Achsen so gesteuert, dass der Schweißkopf sich um den Zylinder bewegt. Dabei erfassen Abstandssensoren im Schweißkopf permanent die Lage der Naht. Die Steuerung regelt Höhenversätze, Abweichungen von der idealen Kreisform oder andere vergleichbare Unebenheiten aus und verfährt den Roboter über die Achsen so, dass dennoch eine perfekte Schweißnaht entsteht. „Die zu bearbeitenden Werkstücke sind schnell und intuitiv eingerichtet. Das minimiert Rüstzeiten. Ein Cobot mit Raumportal rechnet sich daher bereits bei kleinen Stückzahlen und ist ideal für die flexible Fertigung geeignet“, erklärt Jörg Bargheer, Produktmanager Lineartechnik bei RK Rose+Krieger. Bilder: 01+02 Rose+Krieger, sonstige Fraunhofer IEM www.rk-rose-krieger.com UNTERNEHMEN RK Rose+Krieger GmbH, Potsdamer Str. 9 32423 Minden, Tel +49 571 9335-0 E-Mail: info@rk-rose-krieger.com AUTOR Bernd Klöpper, Marketingleiter, RK Rose+Krieger GmbH ZUSATZINHALTE IM NETZ https://bit.ly/Blocan-Aluminiumprofile 50 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2021/06 www.industrielle-automation.net

STEUERN UND ANTREIBEN LEISTUNGSSTARKE TORQUE MOTOREN Die QTL-A Torque Motor-Serie von Tecnotion bekommt nun Zuwachs: die noch leistungsstärkeren QTL-A-385 und QTL-A-485 Motoren. Durch ihr kompaktes Design eignen sie sich vor allem für Applikationen, die trotz begrenztem Bauraum hohe Dauerdrehmomente erfordern. Die neuen Motoren sind in den Bauhöhen 85 und 105 mm erhältlich. Bei Verwendung der integrierten Wasserkühlung können Dauerdrehmomente von 407 bis 907 Nm erreicht werden. Kombiniert mit hohen Motorkonstanten wird ein gutes Wärmemanagement ermöglicht, wodurch ein maximaler Drehmomentbereich von 1 026 bis 2 202 Nm erreicht werden kann. Bei Betrieb mit 480 AC (680 VDC) liegt die Nenndrehzahl des kleinsten neuen QTL-A-385-85 Motors bei 231 U/min. www.tecnotion.de KOMPAKTER DREHGEBER FÜR SICHERHEITSGERICHTETE ANWENDUNGEN ZERTIFIZIERT Anwender, die einen kompakten Singleturn-Absolutdrehgeber für sicherheitsgerichtete Anwendungen benötigen, haben ab sofort eine neue Option: Der Safety-Drehgeber TRK38 von TWK ist jetzt für Einsätze zertifiziert, die den Anforderungen von SIL 2 (IEC 61508) und Performance Level d (EN 13849) entsprechen. Der Safety-Drehgeber erfasst Drehzahl und Geschwindigkeit und arbeitet nach dem Magnetprinzip. Die sicherheitsgerichteten Signale werden über eine zertifizierte EtherCAT-FSoE-Schnittstelle übertragen. Neben der Eignung für anspruchsvolle Safety-Aufgaben gehört die kompakte Bauweise zu den besonderen Eigenschaften des Sensors: Mit 38 × 38 mm kann er auch in sehr beengten Bauräumen installiert werden. www.twk.de ELEKTRISCHE ANTRIEBSREGLER NACH ÖKODESIGN Die EU-Ökodesign-Richtline umfasst nun auch elektrische Antriebsregler, wie sie Yaskawa mit den aktuellen Frequenzumrichter-Reihen GA700 und GA500 anbietet. Diese müssen nun der Effizienzklasse IE2 entsprechen. Frequenzumrichter aus dem aktuellen Yaskawa-Programm erfüllen die Anforderungen der EU hinsichtlich der Effizienzklasse IE2 ohne weitere Maßnahmen. Aus technischen Gesichtspunkten ändert sich für Maschinenbauer und OEMs, die diese Produkte einsetzen, durch die neue Richtlinie also nichts. Dennoch bringt sie einige Modifikationen hinsichtlich der Produktkennzeichnung und -dokumentation mit sich. So müssen zum Beispiel die Verlustwerte in allen Messpunkten zusammen mit anderen vorgegebenen technischen Daten publiziert werden. Die Effizienzklasse und die Verluste im Nennpunkt sind auf dem Typenschild jedes Umrichters angegeben. Die Verlustwerte für die übrigen Punkte sind in einer Online-Datenbank (www.yaskawa.eu.com/ecodesign) abrufbar. www.yaskawa.de ETHERNET DREHGEBER IOT-READY Schnelleres und intelligenteres Ethernet/IP und PROFINET Neue Funktionen: Beschleunigungswert und Temperaturüberwachung Bruchskalierung jetzt möglich Unterstützt Ringüberwachung (MRP und MRPD – PROFINET) (DLR – Ethernet/IP) Reduzierte Zykluszeit (125 μs – PROFINET) (1 ms – Ethernet/IP) Profi net Encoder Profi l 4.2 Freie Skalierung der Ausgabe für absolute Drehgeber Wiegand-Technologie − keine Backup-Batterie erforderlich Besuchen Sie uns auf der SPS 2021 in Nürnberg Halle 4A – Stand 400 www.posital.de

AUSGABE