Aufrufe
vor 8 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Hart im Nehmen Hydraulik-Systementwickler setzen auf applikationsspezifisch angepasste Elektronikgehäuse wertige Messtechnik handelt“, sagt Heller. Zu den Gehäusen zählen beispielsweise das Alubos für Klimaservicegeräte, das Internorm Stil für Automaten verschiedener Anwendungsbereiche oder das Bop 500 aus der BoPad-Gehäuseserie, das Leitenberger in hoher Stückzahl für kompakte Thermometer und Aktuator-Ansteuerungen verwendet. Aus dieser Baureihe stammt auch das Gehäuse für die Neuentwicklung HD 01. „Nachdem wir Bopla unsere Anforderungen an das Gehäuse genannt hatten, wurde uns das BOP 700-9005 aus der BoPad-Reihe vorgeschlagen und wir erhielten ein Muster. Das Gehäuse hat uns überzeugt“, führt Heller weiter aus. Das BOP 700-9005 aus der Bo- Pad-Reihe misst 165 × 90 × 34 mm, ist robust und handlich. Aus dem optionalen Gehäuse- Zubehör wählte Leitenberger schwarze Dichtungen und einen Stoßschutz in Rot. „Unsere Gehäuse sind in der Regel schwarz. Doch sollten unsere Kunden andere Farben wünschen, gibt uns die BoPad-Reihe die Möglichkeit diesem Wunsch nachzukommen“, erläutert Heller. Mathias Bünte, Business Development bei der Bopla Gehäuse Systeme GmbH in Bünde Diagnosegeräte zur Messung und Aufnahme von Systemdaten in hydraulischen Anlagen müssen robust und mobil einsetzbar sein. Lesen Sie hier, was funktionelle Gehäusetechnik auszeichnet und warum sie weitaus mehr leistet, als ein reiner Schutz der Elektronik. Die Autotestgeräte Leiteberger GmbH stellt Diagnosegeräte zur Messung und Aufnahme von Systemdaten in hydraulischen Anlagen und weitere funktionelle Testgeräte für den Einsatz u. a. in der Industrie her. Eine der jüngsten Entwicklungen ist das Hydraulik-Diagnosegerät HD 01 zum Messen von Druck, Durchfluss und Temperatur der hydraulischen Flüssigkeit. Typische Anwender des Geräts sind Hydrauliksystementwickler. Für sie ist entscheidend, dass ein solches Gerät intuitiv zu bedienen, handlich und mobil einsetzbar ist. Das HD 01 erfüllt nicht nur diese Anforderungen, es zeigt auch alle Messgrößen gleichzeitig an und berechnet aus den Daten selbstständig die Pumpenleistung. Zudem ist es mit einem USB-Anschluss ausgerüstet, um die Messdaten für die spätere Auswertung auf einem USB-Stick speichern zu können. Das ergonomische Diagnosegerät ist mit nur einer Hand zu halten und verfügt über einen Akku. Damit ist es tragbar und nicht auf Netzstecker/Batterien angewiesen. Widrige Einsatzbedingungen „Speziell Hydraulik-Diagnosegeräte werden in der Regel in rauen Umgebungen eingesetzt und nicht immer wird pfleglich mit ihnen umgegangen. Sie müssen daher sehr robust und stoßfest sein“, erklärt Markus Heller, Entwicklungsleiter bei Leitenberger. Außerdem darf das Gehäuse des Geräts, das typischerweise aus Kunststoff gefertigt ist, durch den Kontakt mit den hydraulischen Flüssigkeiten nicht verspröden. Bei der Wahl des Gehäuses für die Neuentwicklung stand der Lieferant schnell fest: die Bopla Gehäuse Systeme GmbH aus Bünde in Nordrhein-Westfalen. „Wir beziehen seit vielen Jahren Elektronikgehäuse für eine Vielzahl unserer Geräte von Bopla – besonders dann, wenn es sich um hoch- An die Anforderungen angepasst Bedient wird das Hydraulik-Diagnosegerät über eine Matrixtastatur, deren Optik und Spezifikationen Leitenberger vorgab. Bopla arbeitete in das Gehäuse Ausschnitte für Display, Folientastatur-Flachbandkabel, einen USB-Anschluss sowie zwei Messtechnikbuchsen und die Ladebuchse ein. Eine solche anwendungsgerechte mechanische Bearbeitung ab der Stückzahl 1 ist eine Spezialität von Bopla. Das Unternehmen verfügt über das Know-how für die maschinelle Bearbeitung, Bedruckung, Bestückung und Montage der Gehäuse. Die Kunden profitieren damit von einer flexiblen Fertigung und sollte ein anwendungsgerecht modifiziertes Gehäuse nicht in Frage kommen, entwickelt Bopla in Zusammenarbeit mit seinen Kunden auch individuelle Elektronikgehäuse und übernimmt deren Fertigung sowie auf Wunsch auch den Einbau der Elektronik. Bilder: Bopla www.bopla.de Die variantenreichen Handgehäuse der BoPad-Serie überzeugen durch eine moderne Gestaltung und individuelle Designelemente 62 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Individuell gelöst Sicherheitszuhaltung mit integrierter RFID-Technologie Schmersal bietet dem Maschinenund Anlagenbau ein komplettes Portfolio für AS-i Safety-at-Work Anwendungen und baut dieses Programm weiter aus. Auch Sicherheitszuhaltungen gibt es mit integrierter ASi-SaW-Schnittstelle. Welche Vorteile sich dadurch ergeben, lesen Sie hier. Aufgrund der separaten Betätigereinheit, die eine intuitive und ergonomische Schutztürbedienung ermöglicht, war die Sicherheitszuhaltung AZM 200 insbesondere für den Einsatz an Schutztüren von Umzäunungen und Maschinenumhausungen geeignet und ein gefragtes Produkt. Die neue Version AZM 201 verbindet die Vorteile ihrer Vorgängervariante mit den zusätzlichen Möglichkeiten der integrierten RFID-Technologie. Damit wird die Codierstufe „hoch“ erreicht, und die Zuhaltung bietet nun einen erhöhten Manipulationsschutz nach den entsprechenden Anforderungen der DIN ISO 14119. Fehlersichere Installation mit dem AS-i-Safety-System und in Ruhestromausführung, eine sichere Enstperrfunktion bis PL e realisiert wer - den. Durch eine sichere Energietrennung, also Abschaltung der Hilfsspannung (AUX), kann ein Fehlerausschluss für die Sperrvorrichtung der Zuhaltung angenommen werden. Hoher Diagnosekomfort tung auch mit einer Stangenverriegelung lieferbar, die mehr Stabilität bietet und sich deshalb für größere Schutztüren eignet. Individuelle Sicherheitslösungen vormontieren Mit der Sicherheitszuhaltung AZM201-AS in Kombination mit dem Bedienfeld BDF- 200-AS lassen sich individuelle Sicherheitslösungen für Schutztüren vormontieren. Das BDF 200-AS mit integriertem AS-Interface ist mit einer NOT-HALT Funktion ausgestattet und kann mit bis zu drei betriebsmäßigen Befehls- und Meldegeräten wie Leuchttastern, Leuchtmeldern, Wahlschaltern oder Schlüsselschaltern bestückt Die Sicherheitszuhaltung AZM201 gibt es auch mit integrierter AS-i-Safety-at-Work- Schnittstelle. Das AS-Interface, mit dem viele Schmersal-Produkte ausgestattet sind, schafft die Voraussetzung für eine schnellere Montage und eine extrem einfache, fehlersichere Installation der Komponenten im Sicherheitskreis. Zudem kann ein AS-i-Safety-System auch nach der Installation jederzeit verändert oder erweitert werden, sodass individuell skalierbare Sicherheitslösungen für unterschiedliche Maschinengrößen geschaffen werden können. Kostenvorteile gegenüber der Parallelverdrahtung ergeben sich beim AS-i- Safety-System schon ab ca. sechs Sicherheitsschaltgeräten mit jeweils sechs Meter Anschlussleitung. Der Elektromagnet in der Sperrvorrichtung der Zuhaltung wird beim AZM201-AS aus der Hilfsspannung (AUX) versorgt. Dadurch kann bei geeigneten Gerätevarianten, mit überwachter Zuhaltefunktion Durch die integrierte RFID-Technologie bietet die Zuhaltung einen erhöhten Manipulationsschutz Bei der Sicherheitszuhaltung AZM201-AS ermöglicht die eingebaute AS-i-Elektronik eine umfangreiche Diagnose des Betriebszustandes. Der Betriebszustand wird über die am Gerät gut sichtbaren Diagnose-LEDs angezeigt und über die Parameterports des AS-Interface an die Steuerung weitergegeben. Hier kann abgefragt werden, ob die Tür geschlossen oder die Zuhaltung gesperrt ist. Zusätzlich sind Informationen vorhanden, ob sich die Hilfsspannung (AUX) für den Magneten im zulässigen Toleranzbereich befindet und ob eine Störung im Gerät vorliegt. Praktisch ist auch das Zubehör: Der AZM- 201-AS ist optional mit einem inte grierten ergonomischen Türgriffbetätiger lieferbar. Dieser spart in der Regel einen separaten Türgriff, wenn die Zuhaltung in Griffhöhe montiert wird. Er ist für alle Standardaluminiumprofile in 40 mm Breite geeignet und kann optional durch eine auf der Innen - seite angebrachte Fluchtentriegelung ergänzt werden. Bei Bedarf ist die Sicherheitszuhal- werden. Die Basis der Baureihe ist ein schlankes Gehäuse aus schlagfestem Kunststoff, das auf einem 40-mm-Profil montiert werden kann. Die Platzierung der Taster auf dem Bedienfeld ist frei wählbar. Kennzeichnungsfelder erlauben die individuelle Markierung der Funktionen. So kann der Maschinenbauer die gebräuchlichen Bedienfunktionen (Not-Halt, Ein/Aus, Vor/Zurück, Betriebsartenwahl, Anzeige von Betriebszuständen oder Fehlermeldungen etc.) mit der Baureihe BDF200 darstellen. Bilder: K.A. Schmersal GmbH & Co. KG www.schmersal.com www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 63

AUSGABE