Aufrufe
vor 8 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE bekannte Alternative! Anwendungsspezifisch ausgelegte Gewebebandleitungen bieten spannende Lösungen mit hoher Wirtschaftlichkeit. Mit ihnen lassen sich unterschiedlichste Komponenten in einen Leitungsverbund integrieren, der für Performance und schnelle Installation steht. Wirtschaftlich attraktiv Das nächste Mal etwas Textiles? Gewebebandleitungen als Alternative zu klassischen Kabellösungen Agilität und Leichtigkeit prägen den Charakter textiler Anschlussleitungen Die Herstellung eines gewebten Kabelsystems entspricht im Prinzip der Produktion einer schmalen Stoffbahn. Während verschiedene elektrische Leitungen, dünne Rundkabel, Lichtwellenleiter oder Schläuche auf der Webmaschine in Längsrichtung laufen, lassen quer laufende textile Garne ein stabiles Gewebe entstehen. Die Nutzung der Fertigungstechnologie ‚Weben’ erlaubt die Herstellung von individuellen Konstruktionen – zu moderaten Kosten. Anders als etwa beim Fertigen eines speziellen Flachkabels, wo ohne Invest für Spritzgussformen und Rüstzeiten nichts geht, entfallen beim Weben aufwändige Vorlaufkosten. Passgenau wird das Webstuhl-System auf die Fertigungs-parameter eingestellt und es kann losgehen. Ohne Probleme sind so auch kleinere Fertigungslose, etwa für Kleinserien oder Prototypen, machbar. Gewebebandleitungen sind ein Geheimtipp. Weniger bekannt als Rund-, Flach- und Bandkabel oder auch Energieführungsketten, bieten sie bei einer Reihe von Anwendungen eine clevere Alternative zu ihren klassischen Artgenossen. Thomas Schmidt, Key Account Connectivity, TKD Kabel GmbH in Pliezhausen Beim Geräte- und Anlagenbau geht der Trend ungebrochen in Richtung mehr und mehr Funktionalitäten, die auf immer weniger Raum untergebracht und diskret angeschlossen werden müssen. Packungsdichte lautet der Schlüsselbegriff. Gefragt sind kompakte Kabelsysteme, die neben einer Vielzahl von elektrischen Verbindungen für Power und Data weitere Komponenten wie Lichtwellenleiter oder Medienschläuche umfassen. Wichtig ist dabei eine verlässliche Grundordnung der Einzelkomponenten. Langlebigkeit und störfreier Betrieb sind das ultimative Ziel! Während hier in der Regel klassische Rund-, Flach- oder Bandkabel – oft mit hybriden Aufbauten und/oder in Kombination mit Energieführungsketten – zum Einsatz kommen, gibt es für viele Anwendungen eine interessante, aber noch immer wenig Textil geformte Systemleitungen werden zum Leichtgewicht Fertigungstechnisch lassen sich Gewebebandkabel bis zu einem Elementdurchmesser von 16 mm und einer Breite von 280 mm herstellen. Durch Vernähen einzelner Gewebebänder können Gesamtbreiten bis zu 800 mm realisiert werden. Im Gegensatz zu laminierten oder extrudierten Leitungen werden die Elemente des gewebten Kabelsystems ganz ohne Wärmeeinwirkung verarbeitet. Problemlos können so empfindliche und wenig warmfeste Elemente wie Lichtwellenleiter, Schläuche, Fäden und Seile, dünne Kabel und anderes eingesetzt und flexibel angeordnet werden. Beim Webvorgang werden den Leitungen lediglich Fäden bzw. Garne hinzugefügt – weder Folien noch extrudierte Isolierhüllen sind erforderlich. Der Clou ist, dass sich Masse und Volumen des fertigen Gewebebandkabels so nur minimal verändern. Für den praktischen Einsatz bedeutet dies: Die textil geformte Systemleitungen müssen 60 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net

iCreating Connectors Klein, schnell und sicher - CKSH SQUICH ® Webprozess: Während elektrische Leitungen, dünne Rundkabel oder Schläuche wie Kettfäden in Längsrichtung verlaufen, lassen textile Garne quer dazu ein Gewebe entstehen keine zusätzlichen Pfunde mit sich herumschleppen. Agilität prägt ihren Charakter! Der Clou liegt im Detail und sorgt für passgenaue Performance Da es im textilen Verbund keinen direkten Materialschluss zwischen benachbarten Elementen gibt, ist thermische Belastung kein Thema. Gewebebandkabel bestechen durch optimale Wärmeableitung, so dass auch die Übertragung hoher Ströme oder reduzierte Querschnitte bei gleicher Stromstärke möglich sind. Für den textilen Kabelverbund spricht auch seine hohe Biegewechselverträglichkeit. Die Elemente können sich frei innerhalb des Gewebes gegeneinander bewegen. Unkritisch ist die Verformbarkeit über mehrere Achsen. Durch den Einsatz von gezwirnten Webgarnen ist der Abrieb selbst bei sehr dynamischen Bewegungen praktisch ausgeschlossen. Beim Fine-Tuning der textilen Anschlussleitungen greifen Parameter wie die passgenaue Wahl des Webgarns oder die individuelle Einstellung des Gewebeaufbaus bzw. des Fertigungsverfahrens. Die Auswahl des Webgarnes erfolgt abhängig von der jeweiligen Anforderung. Geht es etwa um optimale Zugentlastung der verwebten Einzeladern, werden besonders zugfeste Kettfäden eingesetzt. Elektrisch halbleitend ausgeführte Webgarne sorgen für die verlässliche Ableitung statischer Elektrizität aus den Verbindungselementen – interessant etwa bei schnell bewegten Kabeln, zum Beispiel in Chip-Handlern. Gezielt in das Band eingefügte Kettfäden sorgen für klar definierte Abstände zwischen benachbarten Adern und unterstützen so die Störsicherheit der individuell ausgelegten Gewebebandleitung. Auch die genaue Auslegung der Fertigungsparameter entscheidet über die praktische Performance jedes einzelnen Gewebebandkabels. Zu den verfügbaren Stellschrauben zählt etwa die Straffung des in Querrichtung laufenden Schussfadens. Über besonders straffe Auslegung kann das Gewebebandkabel selbsttragend ausgeführt werden. Problemlos lässt sich so auf kurzen Distanzen (bis 2 m) der sonst notwendige Einsatz von aufwändigen und teuren Schlepp- bzw. Energieführungsketten eliminieren. Gewebebandkabel sind so spannend und vielseitig, dass sie das Zeug zu mehr als einem Geheimtipp haben. Warum also nicht bei der nächsten Kabelentscheidung die Frage stellen: Wie wär es mit was Textilem? Bilder: TKD Kabel www.tkd-kabel.de ILME hat seinen bewährten Schnellanschluss SQUICH ® jetzt auch auf die kompakte Baureihe „21.21“ 3- und 4-polig für 10A 400V 4KV 3 übertragen. Auf Knopfdruck wird ein vibrationssicherer Anschluss nach Käfigzugfederprinzip hergestellt. So sparen Sie bis zu 50 % der Anschlusszeit gegenüber herkömmlichen Anschlussarten. Individuell und maßgeschneidert Gewebebandkabel sind so individuell wie ihre Anwendung. Egal ob Robotik und Handling, Anlagen- und Gerätebau, Bühnentechnik oder Aufzugsbau – jeder Einsatz erfordert eine individuelle Lösung. Die Einzel komponenten, die für das Gesamtsystem benötigt werden und in dem textilen Verbund unterzubringen sind, werden exakt festgelegt. Konstruktion und Fertigung der Gewebebandkabel sind bei TKD der Business Unit ‚Connectivity’ zugeordnet, die sich gezielt mit maßgeschneiderten Lösungen und anschlussfertigen Kabelsystemen befasst. ► Anschluss ohne Werkzeug ► Für starre oder flexible Leiter, mit oder ohne Aderendhülse ► Messpunkt auf jedem Kontakt ► 4-fach codierbar ILME – perfekt gesteckt ILME GmbH Max-Planck-Str. 12, 51674 Wiehl www.ilme.de

AUSGABE