Aufrufe
vor 2 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2022

  • Text
  • Industrielle
  • Unternehmen
  • Automation
  • Produkte
  • Einsatz
  • Software
  • Komponenten
  • Anforderungen
  • Maschinen
  • Sensoren
INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2022

01 Ein großes Lesefeld

01 Ein großes Lesefeld erlaubt das gleichzeitige Erfassen mehrerer Codes, zudem kann deren Qualität bewertet werden. Ein Gerät kann die Primärfunktion für weitere Geräte übernehmen, wenn in einer Anwendung der Blick aus mehreren Perspektiven benötigt wird. Der primäre Sensor sortiert die Signale der Sekundär geräte und gibt bereits validierte Daten an die Steuerung weiter, mit der er allein kommuniziert. In der Baureihe ist das Modell VOS Ident für die Codelesung optimiert. EINFACHE INTEGRATION UND INDIVIDUELLE DATENAUSGABE Beim Erfassen von Formen und Konturen gibt es ähnliche Abstufungen der Komplexität wie bei der Codelesung. Kommen immer die gleichen quaderförmigen Zielobjekte auf dem Förderband an, genügen einfache Sensoren. Mit zunehmender Variation von Form, Größe und der Ausrichtung steigen die Anforderungen an die Sensorik. Andererseits möchte man komplexe Vision-Systeme, die praktisch alles abdecken, nur dort einsetzen, wo sie wirklich gebraucht werden. Für die meisten Anwendungen mit variablen Zielobjekten in den Bereichen Pick-and-Place oder Lagerlogistik wären sie meist zu aufwendig und zu kostenintensiv. Die Vision- Sensoren der VOS-Baureihen bringen hier den benötigten Funktionsumfang mit, ohne unnötigen Aufwand bei der Anschaffung und Integration zu verursachen. Die kameragestützten 2D-Sensoren übernehmen vielfältige Aufgaben wie Anwesenheits- und Vollständigkeitsprüfung, Lagebestimmung, 2D-Bildverarbeitung und 2D-Positionierung in der x- und y-Achse, Form- und Farberkennung, Raumüberwachung sowie Vermessung von Konturen. Neben dem Lesen von Codes beherrschen sie auch das Lesen von Texten (OCR). Hier stehen drei Geräteserien zur Verfügung, bei denen die Zahl in der Typenbezeichnung die zunehmende Bildauflösung markiert: VOS1000, VOS2000 und VOS5000. Alle Modelle finden im kompakten Gehäuse Platz, das die Kamera mit Bildaufnahmechip DIE BAUREIHE SCHLIESST DIE LÜCKE ZWISCHEN OPTOELEKTRONI- SCHEN STANDARD-SENSOREN UND KOMPLEXEREN VISION-SYSTEMEN und verstellbaren Objektiven sowie die Standardbeleuchtung enthält. Auswerteeinheit, digitale Ausgänge und Kommunikationsschnittstellen sind ebenfalls integriert. MODULARE HARDWARE UND LIZENZKOSTEN- FREIE SOFTWARE Zum umfassenden Zubehör-Portfolio gehören u. a. hochpräzise Industrieobjektive mit C-Mount-Verschluss und verschiedenen Brennweiten. Mit ihnen kann man bei geringer Verzeichnung das größtmögliche Sichtfeld wählen. Die Erfassungsleistung lässt sich 80 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2021/05 www.industrielle-automation.net

02 01 Beleuchtung, Blenden und Filter der Sensoren können so eingestellt werden, dass auch blasse Codes oder eingestanzte Schriftzeichen eindeutig erkannt und Störeffekte kompensiert werden 02 Der Sensor kann bis zu 64 der auf den Batteriezellen angebrachten Codes sowie Referenz-Konturen gleichzeitig erfassen und damit die Vollständigkeit der Bestückung prüfen an den Messabstand, das Prüfkriterium und die Größe der Messobjekte in der Anwendung adaptieren. Bei Fokus und Blende ist die manuelle Einstellung möglich. Eine ganze Palette von Beleuchtungsoptionen erlaubt weitere anwendungsbezogene Optimierung. Es gibt Geräte mit integriertem Ringlicht und solche mit externer Beleuchtung; seitliche oder rückseitige Beleuchtung sowie Hell- und Dunkelfeldbeleuchtung sind ebenfalls möglich. Für sehr breite oder sehr kompakte Sichtfelder stehen entsprechende Öffnungswinkel zur Verfügung. Ein integrierter Blitz-Controller sorgt für hohe Lichtleistung und fremdlichtsichere Detektion, die dank kurzer Blitzzeiten auch bei schneller Bewegung zuverlässig funktioniert. Zu den Geräten gehört ein lizenzkostenfreier Software-Werkzeugkasten mit zahlreichen fertig programmierten Tools für typische Anwendungen. Damit lässt sich etwa eine graphische Parametrierung anhand eines Referenzbildes durchführen. Werden neue Objektformen in den Prozess integriert, nutzt man die dynamische Einlernfunktion und eine Nullpunkt-Referenzierung. Für Messaufgaben in mehreren Schritten lassen sich mehrere Tools miteinander kombinieren, z. B. eine Code-Identifikation mit einer Positionsbestimmung. Das Format der Datenausgabe lässt sich an die Anwendung anpassen; auf kostenpflichtige Zusatzsoftware kann in den meisten Fällen verzichtet werden. ANWENDUNGSBEISPIELE Pick-and-Place mit Roboterarm – Roboter sortieren und packen variable Objekte, die auf einem Förderband herangeführt werden, in Versandpakete. Die Steuerung benötigt präzise Daten zur Lagebestimmung der Zielobjekte, die von glänzenden oder transparenten Verpackungstüten geschützt sind. VOS-Sensoren mit passenden Filtern und Beleuchtungen erkennen die Objekte auch bei schwierigen optischen Verhältnissen; ein fertig programmiertes Vision-Tool berechnet die Lage des Objekts und liefert der Steuerung exakte Positionsdaten. Qualitätssicherung bei Batteriemodulen – Einzelne Batteriezellen werden zu größeren Modulen, etwa für Elektroautos, gebündelt. Der VOS- Vision-Sensor blickt von oben auf die Einheit. Er kann bis zu 64 der auf den Zellen angebrachten Codes sowie Referenz-Konturen gleichzeitig erfassen und damit die Vollständigkeit der Bestückung prüfen. Zugleich werden leere Slots und ihre genaue Position erkannt. DPM-Codelesung und OCR auf komplexen Metallteilen – Ein Beispiel ist hier die Identifikation von Motorblöcken in der Automobilindustrie. Für die Produktionssteuerung und die Qualitätssicherung ist die individuelle Identifikation der Blöcke unabdingbar. Die im Material aufgebrachten Codes weisen einen geringen Kontrast auf; Spiegeleffekte auf der Metalloberfläche oder Verölungen wirken als Störgröße. Beleuchtung, Blenden und Filter der VOS-Sensoren können so eingestellt werden, dass auch blasse Codes oder eingestanzte Schriftzeichen eindeutig erkannt und Störeffekte kompensiert werden. Bilder: Pepperl+Fuchs www.pepperl-fuchs.com UNTERNEHMEN Pepperl+Fuchs SE Lilienthalstraße 200, 68307 Mannheim Tel.: 0621 - 776-1111 E-Mail: fa-info@de.pepperl-fuchs.com AUTOR Markus Karch, Produktmanager, Pepperl+Fuchs SE, Mannheim ZUSATZINHALTE IM NETZ https://bit.ly/UniversalVisionSensoren_VOS MILLISEKUNDEN zum Ergebnis VIS-VISION für die QS www.optometron.de Anzeige www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 2021/05 81