Aufrufe
vor 4 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2021

  • Text
  • Epaper
  • Einsatz
  • Zudem
  • Wasserstoff
  • Anwender
  • Unternehmen
  • Sensor
  • Sensoren
  • Kommunikation
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2021

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Störungsfrei beschichten Smarte Sensoren überwachen Coater-Motoren eines Biopharma-Unternehmens An seinem Standort Ludwigshafen setzt das Biopharma-Unternehmen AbbVie für die Fernüberwachung von Coater-Motoren auf smarte Sensoren. Damit können mögliche Ausfälle der Motoren frühzeitig erkannt werden, die Unterbrechungen in der Tablettenproduktion zur Folge hätten. Das Biopharma-Unternehmen AbbVie hat sich auf die Erforschung und Entwicklung innovativer Therapien für einige der schwersten und komplexesten Erkrankungen der Welt spezialisiert. Ein Fokus des Unternehmens liegt auf lebensbedrohlichen und chronischen Erkrankungen, für die es bisher keine oder nicht ausreichende Therapieoptionen gibt. Sebastian Ceranski ist Projekt-Ingenieur Digitalisierung bei der ABB Automation Products GmbH in Ladenburg Tabletten für den Weltmarkt Innerhalb des globalen AbbVie-Netzwerks nimmt Ludwigshafen als Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstandort eine zentrale Rolle ein. Das Werk ist nicht nur zweitgrößter Forschungsstandort von AbbVie, sondern auch das globale Kompetenzzentrum für die Erforschung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems, mit Schwerpunkten auf Alzheimer und Parkinson. AbbVie produziert dort auch Tabletten für den Weltmarkt – ca. 900 Mio. davon ver- lassen jährlich die Produktion und gehen an 100 Länder weltweit. Bei der Überwachung von Coater-Motoren setzt AbbVie mit dem ABB Ability Smart Sensor auf eine digitale Lösung. „Eine hohe Zuverlässigkeit und möglichst wenig Ausfälle sind für uns essenziell. Die Produktion muss reibungslos laufen, damit die Medikamente in gleichbleibend hoher Menge den Kunden geliefert werden können. Dazu trägt auch die Fernüberwachung der Motoren mit den smarten Sensoren von ABB bei“, erklärt Sascha Floth, Reliability Engineering Manager Operations bei AbbVie in Ludwigshafen. Fernüberwachung von Coater-Motoren Der ABB Ability Smart Sensor verwandelt herkömmliche Motoren in intelligente Geräte und ermöglicht deren Fernüberwachung. Der scheckkartengroße Sensor liefert Informationen zu Betriebs- und Zustandsparametern der Motoren wie Vibratio- 14 INDUSTRIELLE AUTOMATION 04/2021 www.industrielle-automation.net

SENSORIK UND MESSTECHNIK rungen hinweisen. Die darauffolgende Untersuchung hat dazu geführt, dass einige Verschleißteile der Motoren präventiv getauscht wurden. nen, Temperatur oder Überlastung. Er wird auf einfache Weise an der Außenseite der Motoren angebracht; eine aufwendige Verdrahtung ist nicht erforderlich. Mithilfe der Smart Sensor App überträgt der Sensor Informationen über den Zustand der Motoren per Smartphone und über das Internet an einen sicheren Cloud-basierten Server. Die Daten werden dort mit einer speziell entwickelten Software analysiert und dem Reliability Engineering Team Operations von Abb- Vie in verwertbaren Informationen für die Wartungsplanung zur Verfügung gestellt. Die von den Sensoren gesammelten Daten Die smarten Sensoren sammeln nicht nur Daten, sondern liefern auch wertvolle Informationen, die ausgewertet werden können unterstützen die Vorhersage potenzieller Störungen, so dass frühzeitig vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können. Auf diese Weise können unerwartete Ausfallzeiten verhindert und Wartungskosten reduziert werden, da eine vorbeugende Instandhaltung wesentlich kostengünstiger und planbarer ist als die reaktive Wartung. Pilotanwendung für Zustandsmonitoring Im Rahmen einer Pilotanwendung im pharmazeutischen Bereich des Standorts Ludwigshafen hat im Mai 2020 das Reliability Engineering Team Operations von AbbVie sechs ABB Ability Smart Sensors an Zuluft, Hauptantriebe und Abluftmotoren von Coatern montiert. Die Coater haben in der Produktion eine wichtige Aufgabe, denn sie versehen die Tabletten mit einer Beschichtung. Das Team von AbbVie erhielt zu Beginn durch den ABB-Motorenservice eine umfangreiche Schulung im Bereich der Schwingungsanalyse. Schon in den ersten Monaten ihres Einsatzes konnten die Sensoren an zwei Motoren auf potenzielle Stö- Produktionsausfälle minimiert In einem wiederkehrenden Zyklus von drei Wochen werden die Motorendaten via Smartphone abgerufen. In der Folgewoche bewertet das Reliability Engineering Team Operations die Zustandsmonitoring-Daten. Das System von ABB zeigt Trends bei Vibrationen, Beschleunigungen, Temperatur, Leistung etc. und berechnet den Lagerzustandsindex mithilfe eines Algorithmus. Die AbbVie-Experten vergleichen die historischen Daten, bewerten die Trends und nehmen dies als Entscheidungsgrundlage für die nächste Instandhaltungs-Planung. Stephan Klotzbach, Maintenance & Engineering Director Operations bei AbbVie Ludwighafen sagt: „Unsere vorherige Instandhaltungsstrategie basierte auf visueller, haptischer und akustischer Prüfung durch erfahrene Instandhalter. Die smarten Sensoren ermöglichen uns jetzt ein kontinuierliches Zustandsmonitoring, das eine effiziente, prädiktive Instandhaltung ermöglicht. An einem der Zuluft- und Abluftmotoren konnte der ABB Ability Smart Sensor frühzeitig wichtige Informationen zum aktuellen Motorenzustand liefern. Das ermöglichte uns eine vorausschauende Planung, ohne den Produktionsprozess beziehungsweise die Produktionsplanung sofort zu beeinflussen.“ Die neueste Generation der smarten Sensoren von ABB bieten mehr Einsatzmöglichkeit am Standort Ludwigshafen von AbbVie. Da ihre Verwendung auch an Elektromotoren ohne Kühlrippen möglich ist, bieten sie sich künftig auch für weiteres Equipment des Biopharma-Unternehmens an. Bilder: ABB www.abb.de Mobile Steuerung mit dem HMI Safety-Panel SP200 Das Handbediengerät mit verschiedenen Sicherheitsfunktionen wurde entwickelt zur Visualisierung von Prozessen und zur Steuerung von Maschinen. Es können Standard Tablets mit Displays zwischen 10,5“ und 11“ (Android, iOS oder Windows) verbaut werden. • kabellos oder kabelgebunden • Sicherheitsfunktion nach EN 13849-1 zertifiziert • Wechselrahmen für kundenspezifische Tablets • NotHalt, Zustimmtaster und Drehgeber sind optional integrierbar • alle Tabletfunktionen uneingeschränkt nutzbar • lange Laufzeit durch zusätzliche Powerbank Alle Informationen unter: https://www.acd-gruppe.de/antriebstechnik ACD Antriebstechnik GmbH Engelberg 2 | 88480 Achstetten Telefon +49 7392 708-500 info@acd-antriebstechnik.de www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 04/2021 15

AUSGABE