Aufrufe
vor 3 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2022

  • Text
  • Sensoren
  • Anwendungen
  • Anwender
  • Hannover
  • Software
  • Einsatz
  • Messe
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2022

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN AUTOMATISIERUNG FÜR HOCHPRÄZISE DRUCKWALZEN TOLERANZANFORDERUNGEN IM MÜ-BEREICH Die Herstellung und Bearbeitung von bebilderten Zylindern – auch Druckwalzen genannt – erfordert höchste Präzision. Der Toleranzbereich der Dreh- und Schleifanlagen liegt im Mikrometerbereich. Entsprechend hoch sind auch die Ansprüche an die darin eingesetzten Antriebe, Regler, Controller und Steuerungen. „Mü“ muss das wohl am häufigsten verwendete Wort bei Daetwyler Graphics AG am Standort Oftringen in der Schweiz sein. Mit viel Liebe zum Detail werden hier jährlich ungefähr 60 Drehund Schleifanlagen zur Herstellung und Bearbeitung von bebilderten Zylindern (sogenannten Druckwalzen) entwickelt und hergestellt, die in Druckmaschinen mit Tiefdruckverfahren eingesetzt werden. Das Tiefdruckverfahren mit Druckwalzen wird hauptsächlich für Druckaufträge verwendet, bei denen Optik und/oder Sicherheit eine wichtige Rolle spielen, wie es in der flexiblen Verpackungsindustrie der Fall ist, z. B. in der Zigarettenindustrie, oder auch beim Druck von Banknoten und Wertpapieren. Auch im Katalogdruck, wo es um sehr große Mengen geht, wird dieses Verfahren verwendet. Betreiber von Anlagen aus dem Hause Daetwyler stellen hochgenaue Druckwalzen her. Solche Anlagen müssen sicherstellen, dass Endkunden ihre Walzen im Mü-Bereich präzise aufbereiten und bearbeiten können. Der Toleranzbereich beträgt je nach Walzengröße 10 µm zylindrisch und im Durchmesser ebenfalls 5 bis 10 µm. Um dies zu erreichen, werden die Führungen der Maschine auf ca. 3 µm geradegerichtet. Wenn die Zylinder nicht hochgenau in Druckanlage drehen, weichen Farben ab bzw. sind gar nicht mehr vorhanden. Die Ansprüche an die Antriebe, Regler, Controller und Steuerungen sind daher hoch. 30 INDUSTRIELLE AUTOMATION 2022/03 www.industrielle-automation.net

MEORGA MSR-Spezialmessen Prozess- u. Fabrikautomation Die Mitarbeiter bei Keba sind sehr nah am Produkt dran und können dadurch rasch professionell beraten. Man redet mit dem Profi auf Augenhöhe. Hansjoerg Michel, Head of Technology, Daetwyler Graphics AG DER BEGINN DER ZUSAMMENARBEIT Auf die Frage, wann die Zusammenarbeit zwischen Daetwyler und Keba startete, antwortet Hansjörg Michel, Head of Technology bei Daetwyler Graphics: „Die Heliograph Holding setzte bereits seit Jahren Regler von der LTI Motion GmbH, die seit 2019 zu Keba gehört, ein. Auf einer SPS-Messe entdeckte das Entwicklerteam Controller von Keba und war von der kompakten Bauweise fasziniert.“ Nochmals intensiviert wurde die Geschäftsbeziehung als 2017 Daetwyler Graphic’s Hauptlieferant für Motion Controller ein Produkt abkündigte und kein Nachfolgeprodukt in petto hatte, das den Anforderungen von Daetwyler entsprach. „Die angebotene Lösung hätte bedeutet, dass wir von Null anfangen müssten – sprich vom weißen Blatt Papier weg neu entwickeln. Daher haben wir das Produkt unter den bestehenden Lieferanten ausgeschrieben und die Unternehmen gebeten, uns ein Konzept zu entwickeln und Angebote zu machen“, so Michel. Insgesamt sechs Automatisierungsspezialisten wurden angesprochen und nahmen am Verfahren teil. Michel: „Keba hat das Rennen gewonnen – nicht, weil sie das günstigste Angebot gemacht haben, da belegten sie Platz zwei, sondern weil das Gesamtpaket stimmte und sie noch andere Vorteile vorzuweisen hatten.“ FLEXIBILITÄT UND OFFENHEIT IN KOMPAKTER BAUWEISE Die Kemro X Hard- und Software-Plattform von Keba bietet generell offene Schnittstellen. Dadurch sind die Lösungen offen für andere Anwendungen, sowohl für eigene als auch für die von Drittanbietern. Der Anwender bestimmt also selbst, welche Technologien wo eingesetzt werden, welche Technologie(n) er schützen möchte und wo er Abhängigkeit zulässt. Dieser Ansatz Fachmesse für Prozess- und Fabrikautomation Messtechnik Steuerungstechnik Regeltechnik Automatisierungstechnik Prozessleitsysteme + 36 begleitende Fachvorträge Der Eintritt zur Messe und die Teilnahme an den Fachvorträgen ist für die Besucher kostenlos. Wirtschaftsregion Chemiedreieck Halle (Saale) 18.05.2022 8.00 bis 16.00 Uhr Halle Messe Messestraße 10 06116 Halle (Saale) BESUCHER- REGISTRIERUNG erforderlich für Einlass-Code Meorga Messen 2022: Halle (Saale) Ludwigshafen Bochum www.meorga.de 18.05.2022 14.09.2022 26.10.2022 MEORGA GmbH - Sportplatzstr. 27 - 66809 Nalbach Telefon 06838 8960035 - info@meorga.de

AUSGABE