Aufrufe
vor 3 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2022

  • Text
  • Sensoren
  • Anwendungen
  • Anwender
  • Hannover
  • Software
  • Einsatz
  • Messe
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2022

HANNOVER MESSE ERSTE

HANNOVER MESSE ERSTE MODULE FÜR ASI-5 SAFETY Mit den beiden Eingangsmodulen BWU4209 für potenzialfreie Kontakte und BWU4210 für optoelektronische Schutzeinrichtungen präsentiert Bihl+Wiedemann die ersten Produkte mit ASi-5 Safety-Technologie. Die bereits vom Tüv zertifizierte Safety-Version von ASi-5 ist immer dann eine passende Ergänzung für ASi Safety at Work, wenn mehrere sichere Signale oder eine Kombination aus sicheren und nicht-sicheren Signalen übertragen werden soll. Denn wie ASi-3 und ASi-5 im nicht-sicheren Bereich arbeiten auch die beiden Safety-Versionen von AS-Interface vollständig parallel auf demselben Profilkabel. Beide ASi-5-Safety-Module in Schutzart IP67 verfügen über zwei sichere zweikanalige Eingänge und zwölf selbstkonfigurierende E/As für nicht-sichere Signale. Wird in den SPS-Ausgangsdaten ein Ausgangs-Bit gesetzt, ist es ein Ausgang mit Schaltdiagnose im korrespondierenden Eingangs-Bit. Wenn nicht, wird es automatisch als Eingangssignal in den SPS-Eingangsdaten abgebildet. Auf diese Weise lassen sich mit diesen Modulen laut Hersteller je nach Bedarf ganz unterschiedliche Anwendungen realisieren, etwa eine kostengünstige Anschaltung von einem Bedienpanel mit mehreren Leuchttastern, einem Not-Halt-Taster und einem sicheren Schlüsselschalter an ASi. Angeschlossen werden die beiden Module über ASi-Profilkabel. Die Versorgung der Ein- und Ausgänge erfolgt aus Aux, die Anbindung an die Peripherie wird über acht fünfpolige M12-Buchsen realisiert. www.bihl-wiedemann.de Grenzenlose Möglichkeiten. SmartRunner Explorer 3-D MitLichtgeschwindigkeit in diedritte Dimensionder Automatisierung. Halle 9Stand D79 30.05. – 02.06.22 Mehr Informationenunter pepperl-fuchs.com/ pr-smartrunner3d

FLEXIBLES IIOT-DEVICE MIT GATEWAY-FUNKTIONALITÄT Der neue Compact Controller 100 von Wago mit Echtzeit-Linux-Betriebssystem bietet Anwendern zahlreiche Freiheiten: Die Kompaktsteuerung kann mit Codesys V3 programmiert werden, ist aber auch für ein von der IEC 61131 unabhängiges Engineering nutzbar, etwa mit Node-RED, Python oder C++. Außerdem lässt sich auf dem Gerät Docker als Virtualisierungsumgebung einfach nachinstallieren. Damit avanciert der Compact Controller 100 laut Hersteller zu einem vollwertigen IIoT-Device mit Gateway-Funktionalität. Weiterer Vorteil des Compact Controllers 100: Er kann dank seiner Bauform als Reiheneinbaugerät (REG), gemäß DIN 43880, auch in Installationskleinverteilern montiert werden. Die I/O-Einheit ist zusammen mit dem Controller in einem kompakten Gehäuse untergebracht und benötigt daher keinen Platz für weitere Steuerungskomponenten. Eine abnehmbare Verdrahtungsebene soll die Installation und Inbetriebnahme vereinfachen. www.wago.com DAS REX-SYSTEM Die »All-in-one« Lösung BEDIENEN UND BEOBACHTEN MIT WEBPANELS Die neue Webpanel-Produktfamilie WP 6000 von Phoenix Contact ist eine flexible Plattform, die Bedienund Beobachtungsaufgaben ausführt. Die Geräte sind über verschiedene Displaygrößen hinweg skalierbar und bieten flexible Montageoptionen. Mit dem Linux-Betriebssystem und dem Qt-HTML5-Webbrowser finden die Webpanels Anwendung in Automatisierungssystemen mit webbasierten Applikationen. Sie verfügen über kapazitive Glastouchtechnologie und metallische Gehäuse. Die Bediengeräte können bis zu vier Tabs gleichzeitig öffnen. Ab einer Displaygröße von 12,1" verfügen die Webpanels über einen Näherungssensor, der das automatische Dimmen oder vollständige Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms ermöglicht. Zusätzlich können nicht-webbasierte Applikationen mit dem integrierten VNC-Server ebenfalls bedient werden. Die Einrichtung der Geräte erfolgt laut Hersteller über das eingebaute Cockpit leicht und unkompliziert. www.phoenixcontact.com Profitieren Sie von der umfassenden DC 24 V-Absicherungslösung für den Maschinen- und Anlagenbau. Das REX-System vereint Einspeisung, Kommunikation, Absicherung und Stromverteilung in einem System. FERTIGUNG TRANSFORMIEREN Im Fokus des Omron-Messeauftritts in Hannover steht die künftige Auslegung des „i- Automation“-Konzepts, mit dem das Unternehmen Innovationen in der Fertigung vorantreibt. Mit einem neuen Design, das an eine reale Fertigungsumgebung angelehnt ist, erweckt Omron in Hannover Technologien und Ansätze zum Leben. Die Besucher können am Messestand Lösungen erleben, die auf Robotik, Machine Vision, Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisions-Steuerungsanwendungen, künstlicher Intelligenz und Data Science basieren und die Fertigungsstandorte transformieren sollen. Ein Beispiel für innovative Automatisierung, das in Hannover erstmals in Europa gezeigt wird, ist die neue Intelligent Cell Production Line. Sie ist laut Hersteller ein leistungsstarkes Steuerungs-, Informations- und Fertigungssysteme zur Unterstützung einer effizienten und qualitativ hochwertigen Montage und Produktion. Das Konzept wurde bereits in Omron-Werken in Japan und China getestet und eingesetzt, um ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Mitarbeitern und Maschinen zu erreichen. Beschleunigte Mitarbeiterschulungen und optimierter Wissenstransfer, Null-Fehler-Produktion und verbesserte Workflow-Effizienz sind nur einige der Vorteile, von denen Hersteller bei diesem neuen Liniensteuerungsansatz profitieren sollen. www.omron.de IHR NUTZEN: • Erhöhte Maschinenverfügbarkeit: Eindeutige Fehlererkennung, hohe Transparenz und Ferndiagnose • Flexibilität: Einfache Montage, Modularität und bequeme Anpassung • Zeiteinsparung: Innovative und flexible Anschlusstechnik • Kosteneffizienz: Kein weiteres Zubehör nötig Haben Sie dazu weitere Fragen? Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe in HALLE 11, STAND B11. Mehr Infos unter www.e-t-a.de ENGINEERING TECHNOLOGY

AUSGABE