Aufrufe
vor 2 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2021

  • Text
  • Sammelmappe
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Anforderungen
  • Produkte
  • Kameras
  • Unternehmen
  • Module
  • Automation
  • Industrielle
  • Sensoren
INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2021

SZENE Rittal: eine Idee

SZENE Rittal: eine Idee verändert die Industrie Es ist der 1. April 1961, als eine internationale Erfolgsgeschichte in einer kleinen Weberei in Mittelhessen beginnt – die Standardisierung von Schaltschränken. Rudolf Loh gründet die Firma Rittal und verändert mit einer Idee die Industrie. Was anfangs belächelt wurde, ist heute ein Phänomen: Der Standard- Schaltschrank steckt in Millionen von Produktlösungen in über 90 % aller Branchen weltweit. Rittal ist eines der führenden Unternehmen für Schaltschranktechnik und IT-Infrastruktur. 10 000 Mitarbeiter arbeiten weltweit an neuen Innovationen, Branchenlösungen und Geschäftsmodellen. Aus einem kleinen blechverarbeitenden Betrieb ist ein globales Digitalunternehmen geworden. Was sich nicht verändert hat: Rittal ist ein Familienunternehmen – Verantwortung, Gemeinschaft und soziales Engagement werden seit jeher groß geschrieben. www.rittal.de Leber und E-T-A kooperieren Systemtechnik Leber hat mit E-T-A Elektrotechnische Apparate eine langfristig angelegte Kooperation vereinbart. Systemtechnik Leber wird künftig das E-T-A-Entwicklungsteam bei verschiedenen Projekten unterstützen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Weiterentwicklung von Systemen für den Bereich Digitalisierung und Industrial Ethernet auf Basis der Hilscher NetX- Plattform. Dazu kommen Normen und Standards für die funktionale Sicherheit und für Security-Aspekte. Im Fokus stehen u. a. Anwendungen der industriellen Automatisierungstechnik nach EN 61508 und deren abgeleiteter Standards sowie der Medizintechnik nach ISO 13485 und DIN EN 60601. Die Kooperation mit E-T-A in gemeinsamen, agilen Produktentwicklungsprojekten verfolge dabei stets das Ziel einer eng abgestimmten, flexiblen und zielgenauen Lösungsfindung – ausgerichtet an den individuellen Anforderungen und Regulatorien der jeweiligen Zielkunden. www.leber-ingenieure.de www.e-t-a.de Turck punktet mit mehrfach ausgezeichneter Arbeitgeberkultur Turck zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Tageszeitung „Die Welt“ mit dem Marktforschungsinstitut ServiceValue. Mehr als 820 000 Befragte bewerteten insgesamt 4 009 deutsche Unternehmen hinsichtlich ihres Images und ihrer Attraktivität als Arbeitgeber. Turck ist dabei unter den hoch gerankten Unternehmen im Branchenvergleich sehr gut platziert. Das Ergebnis bestätigt die bereits mehrfach ausgezeichnete Arbeitgeberkultur des Unternehmens. Turck gilt als Experte auf dem Gebiet der Fabrik-, Prozess- und Logistikautomation. www.turck.com Pilz ernennt neuen Vertriebsleiter Deutschland Matthias Brinkmann ist neuer Leiter der Vertriebstochtergesellschaft Deutschland des Automatisierungsunternehmens Pilz. Brinkmann leitete zuvor die Vertriebsaktivitäten des Automatisierungsspezialisten in Asien. In seiner neuen Position wird der 53-jährige gemeinsam mit dem Vertriebsteam die Marktposition von Pilz auf dem deutschen Markt weiter ausbauen. Matthias Brinkmann wird seine langjährigen Erfahrungen im Vertrieb in die neue Aufgabe einbringen. Ein künftiger Schwerpunkt in Deutschland liegt auf dem Ausbau des Lösungsangebots und dem dafür notwendigen engen Zusammenspiel zwischen Markt und Technik. www.pilz.de 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 03/2021 www.industrielle-automation.net

SZENE 75 Jahre Wika: Von der Manometerfabrik zum Global Player für Messtechnik Die Wika Alexander Wiegand SE & Co.KG (Klingenberg am Main) begeht in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen. „Machen Sie doch Manometer.“ Diesen Rat folgte Alexander Wiegand sen., als er nach Ende des Zweiten Weltkriegs eine neue berufliche Perspektive suchte. 1946 gründete der Ingenieur in Klingenberg eine kleine Fabrik für Druckmessgeräte. Aus den bescheidenen Anfängen erwuchs in stetigem Fortschritt die heutige Wika Gruppe, ein auf dem Weltmarkt führender Hersteller für Industrie- und Prozessmesstechnik. Das noch immer familiengeführte Unternehmen – nun mit Gründerenkel Alexander Wiegand als „Steuermann“ – zählt mittlerweile 10 000 Beschäftigte und erwirtschaftet einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Dank der breiten Aufstellung und einer nachhaltigen Finanzstruktur hat sich Wika auch in der Corona-Krise gut behauptet. Wika begann schon früh, sich international auszurichten. Das Unternehmen ist heute mit 43 Niederlassungen auf allen Kontinenten vertreten und verfügt in sämtlichen Schlüsselmärkten über Produktionsstandorte. Der Messtechnik- Hersteller hat sich im Laufe der Zeit zielgerichtet diversifiziert. Neben dem umfassenden Produktportfolio für die Expertise – Passion – Automation Messgrößen Druck, Temperatur, Füllstand, Durchfluss und Kraft bietet das Unternehmen vielfältige Serviceleistungen, zum Beispiel in den Bereichen Kalibrierung und SF6- Gas-Überwachung. Bei der Digitalisierung der Industrie fokussiert sich Wika auf innovative IIoT- Komplettlösungen. Zur Stärkung der marktorientierten Firmenstrategie errichtet Wika am Hauptsitz in Klingenberg am Main ein zentrales Innovationszentrum für die gesamte Gruppe, die bislang größte Einzelinvestition der Firmengeschichte. Der Neubau wird im Jubiläumsjahr eingeweiht. Bilder: Logo Wika, Hintergrund stock.adobe.com – sunnyfrog Schnell und präzise zugleich Effi ziente Vakuumtechnik www.wika.de Immer wenn mechanisch nicht gefasst werden kann, ist Vakuumtechnik gefragt. SMC bietet Ihnen dazu Komponenten für den Einsatz in automatisierten Prozessen, mit denen Sie Ihre Produktivität steigern und Taktzeiten verkürzen können. Entdecken Sie gemeinsam mit uns die passende Lösung für Ihre Anwendung. www.smc.de

AUSGABE