Aufrufe
vor 3 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2021

  • Text
  • Sammelmappe
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Anforderungen
  • Produkte
  • Kameras
  • Unternehmen
  • Module
  • Automation
  • Industrielle
  • Sensoren
INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2021

Luft- und Raumfahrt-

Luft- und Raumfahrt- Technologie in (irdischen) Robotern Die beiden Gründer Peter Meusel (li.) und Zhaopeng Chen Kollaborative Roboter sind leicht in bestehende Fertigungsanlagen integrierbar und können auf intelligente Weise mit ihrem Umfeld interagieren. Außerdem sind sie sicherer, kleiner und günstiger als bisherige Produktionsroboter. Das internationale Hightech-Startup Agile Robots hat dieses enorme Potential frühzeitig erkannt und schließt durch innovative Hard- und Softwarelösungen die Lücke zwischen künstlicher Intelligenz sowie Robotik. Die Zukunft liegt in skalierbaren Robotersystemen, deren Konzepte ganzheitlich für die flexible Integration von Wahrnehmungs-, Intelligenz- und Betätigungselementen optimiert sind Technologien aus Luft- und Raumfahrt revolutionieren zivile Roboterlösungen. Diese Vision verfolgt Agile Robots als offizielle Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das Unternehmen entwickelt dafür Systeme auf Basis modernster Kraft-Momenten-Sensorik und weltweit führender Bildverarbeitungstechnik. Die innovative Kombination dieser beiden Schlüsseltechnologien ermöglicht die Realisierung von intelligenten, benutzerfreundlichen und wirtschaftlich erschwinglichen Roboterlösungen, die eine sichere Mensch-Roboter-Interaktion gewährleisten. Sie sind dabei in der Lage, ihre Umwelt selbstständig zu erfassen und auch in unbekannten Umgebungen präzise und sicher zu arbeiten. Agile Robots entwickelt hierfür nicht nur die Hardware, sondern bietet zusätzlich seine eigene Software auf Basis von künstlicher Intelligenz an. Diese ermöglicht durch eine einfache Integration auch die Bedienung von Robotern anderer Hersteller. Das Unternehmen schafft damit ein Novum gegenüber dem Status quo in der Robotik-Branche und auch gegenüber der Konkurrenz. Denn üblicherweise sind Roboterlösungen und die entsprechende Software geschlossene Systeme. Agile Robots bricht diese Logik auf und ermöglicht damit ebenfalls eine zeit- sowie kostensparende Aufrüstung bestehender Anlagen. Die Anwendungsbereiche des Portfolios von Agile Robots sind dabei vielfältig: Einsatzgebiete der Roboterlösungen finden sich unter anderem in der Automobilindustrie und Unterhaltungselektronikbranche – sowie darüber hinaus auch in der Medizin, Dienstleistung und Logistik. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2018 zeichnet sich das Startup durch ein starkes Wachstum aus. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 70 Mitarbeiter*innen in München und 90 am zweiten Standort in Peking. Tendenz steigend. Gründer Dr. Zhaopeng Chen, Co-Gründer Peter Meusel sowie viele ihrer Kollegen arbeiteten zuvor gemeinsam beim DLR und bilden ein Kernteam mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Robotersystemen, die in der Luft- und Raumfahrt bereits erfolgreich zum Einsatz kommen. 2019 wurden die ersten eigenentwickelten Roboter zur vertieften Anwendungsforschung und -entwicklung in medizinischen High-End-Szenarien sowie anderen Branchen eingesetzt. Nach zwei erfolgreichen Finanzierungsrunden im letzten Jahr plant Agile Robots die Zertifizierung seines ersten Roboters für den deutschen Markt. Zudem befindet sich aktuell der erste Produktionsstandort in Deutschland im Aufbau. Ein erster Produktionsstandort in China existiert bereits. Bilder: Agile Robots AG www.agile-robots.com 50 INDUSTRIELLE AUTOMATION 03/2021 www.industrielle-automation.net

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 4/2021 ERSCHEINUNGSTERMIN: 01. 06. 2021 • ANZEIGENSCHLUSS: 14. 05. 2021 01 02 03 04 01 Smarte Sensoren überwachen Coater-Motoren und erkennen frühzeitig mögliche Ausfälle der Motoren (Bild: ABB) 02 Lesen Sie, wie die Goldbeschichtung einer Stahlmembran die Wasserstoff-Permeation deutlich reduzieren kann (Bild: STS) Der direkte Weg Internet: www.industrielle-automation.net E-Paper: digital.industrielle-automation.net Redaktion: Redaktion@industrielle-automation.net WORLD OF INDUSTRIES: www.world-of-industries.com 03 Cloud-basierte Anwendungen in Echtzeit – geht das? Ja, mit den passenden Managed Switches für eine zuverlässige Kommunikation (Bild: Pepper+Fuchs) 04 Um eine übersichtliche und effiziente Fertigung zu gewährleisten, braucht es eine flexible Visualisierungslösung (Bild: Siemens) (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 03/2021 51

AUSGABE