Aufrufe
vor 3 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2021

  • Text
  • Sammelmappe
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Anforderungen
  • Produkte
  • Kameras
  • Unternehmen
  • Module
  • Automation
  • Industrielle
  • Sensoren
INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2021

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Hygienisch und sicher verbunden Kabelverschraubung im Hygienic Design mit EMV-Schutz In den automatisierten Prozessen der Lebensmittel- und Pharmaindustrie müssen die Maschinen hygienisch einwandfrei ausgelegt sein und vor elektromagnetischen Einflüssen sicher geschützt werden. Eine EMV-Kabelverschraubung im EHEDG-Design bietet diese Kombination. Durch den steigenden Einsatz z. B. von drahtlosen Kommunikationseinrichtungen, Elektromotoren und Frequenzumrichtern kommt es im industriellen Umfeld häufig zu Anlagenstillständen und Fertigungsproblemen aufgrund von elektromagnetischen Störungen – auch bei der Lebensmittelproduktion und im Bereich Chemie & Pharma. Gerade die Kabeleinführung in Gehäuse steht dabei im Fokus, denn hier können Lücken im Schirmkonzept einer Fertigungsanlage entstehen, durch die elektromagnetische Strahlung durchschlüpft und Funktionsstörungen z. B. in der Steuerung und auf der Feldebene verursacht. Dadurch können teure Produktionsfälle und – ausschuss entstehen. Hohe Hygieneanforderungen In der Produktkontaktzone können Lebensmittel mit Anlagenteilen in Berührung kommen und anschließend in den Verarbeitungsprozess zurückgelangen. Daher sind hier die Hygiene-Anforderungen besonders hoch und die dort verbauten Kom- Dipl.-Ing. Walter Lutz, Fachjournalist, PRservice in Haiger 30 INDUSTRIELLE AUTOMATION 03/2021 www.industrielle-automation.net

NEW NEW SLETTER SLETTER ponenten dürfen nicht die Bildung potenzieller Schmutznester begünstigen. In der Spritzzone können Nahrungsmittel ebenfalls an die einzelnen Bauteile gelangen und als Nahrungsmittelrückstände an den Komponenten haften bleiben. Somit liegt auch hier der Fokus in der leichten, hygienegerechten Reinigbarkeit der Anlage. Um unnötige Lebensmittelanhaftungen zu verhindern, müssen die Bauteile entsprechend geschützt werden oder über glatte Oberflächen verfügen. Oberstes Ziel ist eine rückstandslose Reinigung der entsprechenden Produktionsabschnitte. Für beide Zonen muss eine Kabeleinführung nach Hygienic Design konzipiert und zertifiziert sein. Glatte Oberflächen gegen Anhaftungen Mit der Blueglobe Tri Clean Plus stellt das Unternehmen Pflitsch eine sichere Lösung vor, die EMV-Schutz mit den anspruchsvollen Hygienic Design-Vorgaben kombiniert und nach EHEDG-Standard zertifiziert ist. Diese Kabelverschraubung aus Edelstahl besitzt sehr glatte Oberflächen (Rauheit Ra < 0,8 μm) sowie gerundete, kantenfreie Übergänge zu den Schlüsselflächen. Hohlräume, Spalten und offene Gewindegänge bleibt also unbeschädigt. Das ergibt eine hohe Montagefreundlichkeit und Montagesicherheit, was bei den Anwendern einen hohen Stellenwert hat. Denn dabei lassen sich Zeit und Kosten sparen sowie eine hohe Betriebssicherheit der Gesamtmontage mit hohen Schirmdämpfungswerten erreichen. Bereits beim Einschieben des Kabels in die Tri-Kabelverschraubung ergibt sich aufgrund der Federkraft eine zuverlässige Kontaktierung selbst bei unrunden und außer mittig liegenden Kabeln. Außerdem erlaubt das Pflitsch Prinzip, dass der Kabelschirm nur an der Kontaktstelle der Feder freigelegt werden muss. Das Kabel kann so bis in den Schaltschrank hineingeführt werden und wird erst unmittelbar an der Anschlussstelle abgelängt und abisoliert. Damit ergibt sich ein hohes Maß an Schirmdämpfung und die Verkopplungen von Nutz- mit Störsignalen wird sicher vermieden. Mit über 80 dB bei 100 MHz und mit 65 dB bei 1 000 MHz bietet die Blueglobe Tri Clean Plus hohe Signalsicherheit – zertifiziert für Anwendungen nach Cat-7A. Kabelschonende Abdichtung Der E-Mail-Service für Konstrukteure, Entwickler, Systemintegratoren sowie Produktionsverantwortliche die sich mit der Konstruktion und Entwicklung eigener Maschinen und Anlagen befassen. Es wird wirkungsvoll verhindert, dass sich Verschmutzungen anhaften und Bakteriennester bilden sucht man vergeblich. So wird wirkungsvoll verhindert, dass sich Verschmutzungen anhaften und sogenannte Bakteriennester bilden können. Zudem gelingt die Reinigung z. B. per Hochdruckdampf einwandfrei. Entsprechend hoch sind die Schutzarten mit IP 68 und IP 69 ausgelegt. Für Dichteinsätze und Dichtscheiben verwendet Pflitsch Kunststoffe entsprechend der FDA 21 CFR § 177.2600, die für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind. Prozesssichere Montage Pflitsch nutzt bei seiner Baureihe Blueglobe ein einzigartiges Kontaktprinzip: Über eine geschlossene Triangelfeder in der Kabelverschraubung wird das Schirmgeflecht des Kabels sicher und großflächig kontaktiert. Gleichzeitig muss der Anwender lediglich an der Kontaktstelle den Kabelmantel entfernen. Das Schirmgeflecht Die Blueglobe Tri Clean Plus baut kompakt und niedrig, auch weil sie auf Block geschraubt wird, sich also passgenau an die Gehäuseoberfläche anschmiegt. Features sind die kabelschonende Abdichtung durch den großen Dichteinsatz und die überdurchschnittlich hohe Zugentlastung, die ein Herausrutschen des Kabels aus der Kabelverschraubung verhindert. Die großflächige Kontaktierung des Kabelmantels verhindert außerdem, dass das Kabel auf Dauer nicht irreparabel eingeschnürt wird und damit die Abdichtung leidet. Die Blueglobe Tri Clean Plus gibt es in den Größen M12 bis M40 und dichtet aufgrund des großen Spannbereichs des TPU- Dichteinsatzes Kabeldurchmesser von 5 bis 29 mm zuverlässig ab. Um den hohen Fertigungstemperaturen zu widerstehen, sind diese Kabelverschraubungen zugelassen für Temperaturen von - 40 bis + 85 °C. Bilder: Pflitsch www.hd-pflitsch.de Alle 14 Tage NEU! Aktuelle Nachrichten rund um neueste Entwicklungen, Trends und Veranstaltungen aus dem gesamten Bereich der Mess- und Automatisierungstechnik. Jetzt kostenlos anmelden! http://bit.ly/VFV_Newsletter

AUSGABE