Aufrufe
vor 2 Monaten

Digital Scout Motek 2022

Digital Scout Motek 2022

MOTEK

MOTEK 2022 02 02 Die Montagearbeitsplätze funktionieren nach dem Poka-Yoke-System – lose übersetzt bedeutet der Begriff „Vermeidung kleiner ärgerlicher Fehler“ 03 Das Poka-Yoke-System stellt sicher, dass der Werker nur das zur Montageaufgabe und -reihenfolge passende Teil greifen kann 04 Zusätzlich zu einem Lichtsignal öffnet sich die Verschlussklappe des jeweiligen Materialkastens 05 In die Handarbeitsplätze lassen sich auch kollaborierende Roboter einbinden 03 war klar: Hier werden Arbeitsplätze benötigt, die sich perfekt zur Integration von Menschen mit körperlichen oder kognitiven Einschränkungen ins Arbeitsleben eignen und trotzdem die geforderte Qualität des Automobilherstellers sicherstellen“, so Andreas Kebbel, Geschäftsführer der RK Antriebs- und Handhabungs-Technik GmbH. RK-AHT ist eine Tochtergesellschaft von RK Rose+Krieger, die anspruchsvolle Systemlösungen auf den Gebieten Automatisierung und Produktionstechnik anbietet. Die erfahrenen Spezialisten aus den Bereichen Robotik, Verfahrenstechnik und Hardware- sowie Softwareentwicklung meistern auch komplexe Anforderungen bestens. 04 05 KLAPPE AUF – ABER NUR FÜR DIE RICHTIGEN KOMPONENTEN Die Montagearbeitsplätze funktionieren nach dem Poka-Yoke- System – lose übersetzt bedeutet der Begriff „Vermeidung kleiner ärgerlicher Fehler“. Dafür sorgt eine Klappensteuerung: Dabei öffnet sich zusätzlich zu einem Lichtsignal die Verschlussklappe des jeweiligen Materialkastens. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass der Werker nur das zur Montageaufgabe und -reihenfolge passende Teil greifen kann. Die Rückmeldung erfolgt wahlweise automatisch oder manuell. Die SPS-basierte Steuerung erlaubt sowohl die kundenspezifische Integration in vorhandene Steuerungssysteme als auch nahezu unbegrenzte Erweiterungen der Montageprozesse auf den Arbeitsplätzen. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, das modulare System an vorhandenen Arbeitsplätzen nachzurüsten. Das Poka-Yoke-System für die Montagearbeitsplätze von RK-AHT stammt vom Projektpartner Mitsubishi Electric. Neben dem Einsatz in integrativen Werkstätten sind zahlreiche weitere Anwendungsmöglichkeiten denkbar. „Das Produkt ist universell einsetzbar, wobei wir jeden Montagearbeitsplatz an die jeweilige Anwendung anpassen“, betont Andreas Kebbel. „Technisch sind dabei kaum Grenzen gesetzt.“ So lassen sich zum Beispiel auch kollaborierende Roboter einbinden. Bei der Montage können die Cobots dem Werker Material anreichen oder fertige Teile an den dafür vorgesehenen Stellen ablegen. Wer sich von den vielfältigen Möglichkeiten überzeugen möchte, sollte einen Workshop zum Thema Arbeitsplätze bei RK-AHT besuchen. „Bei uns im Haus kann der Kunde mit seinem Bauteil die verschiedenen Arbeitsplätze austesten“, 10 DIGITAL SCOUT Ihr Kompass zur Motek 2022

MOTEK 2022 PROZESSSICHERHEIT DANK POKA YOKE Neben der hohen Prozesssicherheit haben die Poka-Yoke-Arbeitsplätze für uns den großen Vorteil, dass wir im Gegensatz zu früher fast jeden unserer Mitarbeiter für die Aufgabe einsetzen können. Miriam Berger, Teamleitung Produktions- und Auftragssteuerung bei Werkstatt Bremen kann genauso hinderlich sein wie zu wenig Licht am Arbeitsplatz.“ Last but not least: Bei der Auslegung der Anlage berücksichtige RK Rose+Krieger eine konsequente Ressourcenschonung im Sinne der „Lean Production“. Bei Werkstatt Bremen ist man zufrieden. „Die Mitarbeiter von RK Rose+Krieger sind im Vorfeld sehr auf unsere Wünsche eingegangen und haben Lösungen gefunden, damit sich die Probleme mit den älteren Anlagen des Mitbewerbers nicht wiederholen. Ich erhoffe mir stabile Prozesse und robustere Anlagen“, so Miriam Berger, die zudem froh ist, bei RK Rose+Krieger alle Leistungen und Komponenten aus einer Hand zu erhalten – von der Mechanik über die Kameratechnik bis hin zur Software und Programmierung ist alles im Projektumfang enthalten. Bilder: RK Antriebs- und Handhabungs- Technik so Andreas Kebbel. „Wenn er dann den Unterschied zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen konkret erlebt, kommt es nicht selten zu einem Aha-Erlebnis.“ DOPPELT KONTROLLIERT HÄLT BESSER Doch zurück zur Anwendung bei Werkstatt Bremen: Hier wird der Montageprozess abgesichert, indem zunächst einmal das richtige Bauteil bereitgestellt wird. Über eine Kamera gewährleistet das System, dass es sich auch wirklich um die korrekte Komponente handelt. Anschließend wird dem Werker über einen Monitor angezeigt, auf welcher Seite die Montage stattzufinden hat. „Zu guter Letzt wird optisch noch einmal überprüft, ob die Montage auch wirklich korrekt stattgefunden hat“, so Andreas Kebbel. „Wir gehen hier also zweimal auf Nummer sicher – bei der Bereitstellung der Bauteile und nach der Montage.“ Fortschrittliche kognitive Assistenzsysteme ermöglichen diese Anleitung und Qualitätssicherung in Echtzeit. Die am Arbeitsplatz erfassten Kamerabilder werden vom Assistenzsystem fortlaufend analysiert und mit dem digital gespeicherten Fachwissen verknüpft. Für Miriam Berger ist das ein großer Pluspunkt: „Wir haben bereits ähnliche Montagearbeitsplätze eines Mitbewerbers im Einsatz. Mit den neuen Anlagen können wir die bestehenden Prozesse weiter ausbauen. Neben der hohen Prozesssicherheit haben die Poka-Yoke-Arbeitsplätze für uns zudem den großen Vorteil, dass wir im Gegensatz zu früher fast jeden unserer Mitarbeiter für die Aufgabe einsetzen können.“ GUT DURCHDACHT – BIS HIN ZUM LICHT Selbstverständlich sind die Handarbeitsplätze hinsichtlich Höhe und Griffweiten auf den jeweiligen Werker einstellbar. Damit gewährleisten sie ergonomisches und behindertengerechtes Arbeiten. Der komplette Arbeitsplatz ist elektrisch höhenverstellbar, um unterschiedliche Körpergrößen zu berücksichtigen. Eine ergonomische Anordnung der Bauteile und Werkzeuge reduziert zusätzlich die Arbeitsbelastung. „Alles ist so ausgelegt, dass eine optimale Arbeitsergonomie gewährleistet ist, die die Mitarbeiter gesund hält. Auch die Bedienung ist besonders intuitiv“, erläutert Andreas Kebbel. „Zudem lässt sich die LED-Beleuchtung dimmen. Das klingt erst einmal banal, trägt aber zum Wohlbefinden und zur Fehlervermeidung bei. Eine zu grelle Beleuchtung www.rk-rose-krieger.com AUTOR Bernd Klöpper, Leiter Marketing, RK Rose+Krieger GmbH, Minden. ZUSATZINHALTE IM NETZ bit.ly/3oxgd1c KOMPLEXE PRODUKTE WIRTSCHAFTLICH FERTIGEN Bei vielen industriellen Produktionsprozessen ist der Mensch immer noch unabdingbar. Damit diese auch in Hochlohnländern bezahlbar bleiben, bietet RK Rose+Krieger anforderungsspezifische und nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Montagearbeitsplätze, die sich in digitale Fertigungswelten einbinden lassen. Sie sollen Unternehmen bei der wirtschaftlichen Fertigung komplexer Produkte in kleinen Stückzahlen mit einer hohen Variabilität unterstützen. Kombiniert mit kollaborierenden Robotern und (teil-) automatisierten Entnahme- und Beladevorrichtungen von Mitsubishi Electric sowie lineartechnischen Zuführungen aus dem Portfolio von Rose+Krieger entlasten sie die Mitarbeiter und ermöglichen eine prozesssichere, fehlerfreie Fertigung. Ihr Kompass zur Motek 2022 DIGITAL SCOUT 11