Aufrufe
vor 11 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION DIGITAL GUIDE 2020

INDUSTRIELLE AUTOMATION DIGITAL GUIDE 2020 zur Sensor+Test 2020

SENSOR+TEST

SENSOR+TEST 2020 I TITELSTORY Bild links: Datenanalyse- und Grafiksoftware OriginPro2020b Bild oben: ROI Mathematica 12.1, um 182 Funktionen erweitert 30 Jahre Messtechnik und Software – eine gewachsene Historie Waren in den 1980er Jahren PCs an jedem Arbeitsplatz und grafische Bedienoberflächen eine Vision, sind sie heute zum Standard- Equipment geworden. In der Voraussicht, dass diese Entwicklung den technisch wissenschaftlichen Bereich revolutionieren würde, fassten Peter Scholz und Andreas Heilemann vor 30 Jahren den Entschluss, ein Unternehmen zu gründen. Heute zählt Additive zu den Vorreitern in ihrem Segment. Weitere Informationen: www.additive-net.de Die Idee war also geboren, Lösungen für Anwendungen in der physikalischen Messtechnik zu entwickeln und gleichzeitig einen Geschäftsbereich Software aufzubauen, der sich mit Wissenschaft, Mathematik und Statistik, Computational Chemistry und Chemie- Informatik beschäftigt. Die ersten Jahre waren geprägt von der Akquise nach Kunden, nach geeigneter Software und Hardware und nach Partnern, mit denen die beiden Gründer ihre Ideen umsetzen und austüfteln konnten. Es begannen Kooperationen u. a. mit OriginLab, imc Meßsysteme und Wolfram Research, aus denen sich unzählige Produkte von der einfachen Softwarelösung über Desktopanwendungen bis zu kompletten Enterprise-Lösungen und webbasierten Cloud-Services im Markt 8 INDUSTRIELLE AUTOMATION Digital Guide 2020

TITELSTORY I SENSOR+TEST 2020 etabliert haben. Vermarktet werden die Produkte in unterschiedlichen Marktsegmenten in nahezu allen Branchen wie Automotive, Automation, Maschinen- und Anlagenbau, Energiewirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Chemie/ Pharma/Life Science, Finanz- und Versicherungswesen und IT-Services, sowie in der kompletten deutschen Forschungslandschaft und in fast allen akademischen Institutionen. Software für Datenanalyse und Grafik Jetzt wartet das Unternehmen mit diversen neuen Programmversionen auf, beispielsweise mit der Datenanalyse- und Grafiksoftware vom Typ Origin2020b. Das Tool wurde für Wissenschaftler, Ingenieure und Messtechniker entwickelt und soll den Umgang bei der Analyse täglich anfallender Datenmengen erleichtern. In die neue Version 2020b von OriginPro und Origin wurden viele Verbesserungsvorschläge aus Nutzerumfragen integriert wie neue Minisymbolleisten für Arbeits- und Matrixblätter, Erweiterungen der Minisymbolleisten für Diagramme oder Browserdiagramm für die Datenuntersuchung. Minitab 2020 und Minitab Workspace Auch das Unternehmen Minitab, Kooperationspartner von Additive, setzt mit neuen Kommunikationsmöglichkeiten auf tiefgehende digitalisierte Qualitätsprozesse: Mit Minitab 2020 und der Integration der Cart-Technologien, Cart-Klassifikation und Cart-Regression, zum Data-Mining in den Bereichen Predictive Analytics und Predictive Maintenance erweitert das Softwareunternehmen die Anwendungsvielfalt der Statistiksoftware. Darüber hinaus lässt sich das Programm durch eine Phyton- Schnittstelle zum direkten Ausführen von Phyton-Skripten und Ablage der Ergebnisse öffnen. Eine bidirektionale Schnittstelle zwischen Minitab und Minitab Workspace runden diese Version ab. Dagegen ist Minitab Workspace das Tool, um die Unternehmensprozesse einfacher zu visualisieren, zu optimieren und abzubilden. Das Programm wurde speziell entwickelt, um die Aufgaben in Bezug auf Planung, Organisation, Umsetzung und Reporting von allgemeinen Entwicklungs-Projekten, von Qualitätsverbesserungs-Projekten sowie Projekten im Zusammenhang mit Six Sigma zu ermöglichen. Mathematica: integriertes Machine- Learning erlaubt neue Lernstrukturen Heute können wir auf eine mehr als dreißigjährige Traditionsgeschichte zurückblicken, die uns mit vollem Stolz erfüllt“ Andreas Heilemann, Geschäftsführer der Additive Soft- und Hardware für Technik und Wissenschaft Auch Mathematica, das integrierte System für die Entwicklung, Berechnung, Simulation, Analyse und Dokumentation von technischen Problemstellungen in einer einheitlichen, plattformunabhängigen Arbeitsumgebung unter Einsatz der Wolfram Language, präsentiert eine neue Version: 12.1. Erweitert wurden 182 Funktionen in den Bereichen Visualisierung, Audiound Bildverarbeitung, maschinelles Lernen und neuronale Netzwerke, Datenzugriff-/speicherung. Das integrierte Machine-Learning- Modul erlaubt das automatisierte Zusammenwachsen von neuronalen Netzen in noch nie dagewesenen amorphen Lernstrukturen. Durch die Multicore-Unterstützung lassen sich auch extrem große Netzwerke berechnen. Hinzu kommen neue Funktionen im Rahmen der Videobearbeitung und des Paclet-Managements. Simulation mehrdimensionaler Systeme Die Software vom Typ Wolfram SystemModeler dient der Simulation von mehrdimensionalen physikalischen Systemen, die sich komfortabel per „Drag-and-drop“ erstellen lassen. Zu den Neuerungen der Version zählen u. a. das Microcontroller Kit, das für Microcontroller Designs als Schnittstelle dient sowie ein erweitertes Debugging von Gleichungen mithilfe des sogenannten Equation Browser, der Engpässe in der Performance aufzeigt. Darüber hinaus unterstützt die neue Version 12 jetzt alle FMI-Standards. Bilder: Additive z INDUSTRIELLE AUTOMATION Digital Guide 2020 9

AUSGABE