Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN Für jede Anwendung das passende Lager Antriebstechnik-Spezialist setzt auf Wälzlager der Extraklasse Kern Antriebstechnik baut Wälzlager in unterschiedlichste Produkten ein. Die Spanne reicht von sehr kleinen und leichten Kugellagern bis zu großen, extrem belastbaren Wälzlagern. Gut, dass es ein Unternehmen mit einem einzigartigen Dienstleistungsangebot gibt, das diesen Bedarf aus einer Hand abdecken kann. Bestes Beispiel ist die Abeg-Extreme-Serie, mit der langlebige Hochleistungswälzlager für ganz besondere Betriebsbedingungen zur Verfügung stehen. Die Kern Antriebstechnik GmbH aus Friedrichshafen am Bodensee entwickelt und produziert hochpräzise Elektromotoren, Kupplungen und Bremsen sowie Spulenwickeltechnik. Das Unternehmen hat sich auf Kleinserien mit einem hohen Anteil an Entwicklung und Engineering spezialisiert. „Unsere Stärken sind Sonderausführungen, Anpassungen und Weiterentwicklungen der bestehenden Produktpalette“, erläutert Ralf Knittel, Geschäftsführer von Kern. „Als Systemintegrator bieten wir unseren Kunden einen umfassenden Service, angefangen bei Konzeption, Entwicklung und Konstruktion bis hin zum hausinternen Prototypen- und Musterbau und der Serienfertigung.“ In den vergangen Jahren hat Kern viele neue Produkte auf den Markt gebracht – darunter Ultraflach-Motoren für spezielle Pumpenantriebe. Ein weiteres Beispiel sind Magnetpulver-Bremsen und -Kupplungen für den Brems- und Überlastschutz. Größten Wert legt Kern auf Qualität – auch bei den verwendeten Komponenten. So setzt das Unternehmen bereits seit vielen Jahren auf Wälzlager des Karlsruher Spezialisten Findling. „Wenn ein Lager in eines unserer Produkte eingebaut wird, wird es Teil unseres Sortiments, für das wir mit unserem Markennamen stehen“, sagt Knittel. „Umso wichtiger ist es für uns, dass wir uns wie bei Findling auf die Qualität der zugelieferten Komponenten absolut verlassen können.“ 50 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net

fsg-sensors.com Mehr als 40 000 Lagertypen In den verschiedenen Produktbereichen von Kern müssen die Findling-Lager ganz unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Bei den Hysteresebremsen der Antriebsexperten aus Friedrichshafen ist vor allem der Leichtlauf im ungebremsten Zustand gefragt. Im Motorenbau hingegen sind ein guter Rundlauf und ein leiser Betrieb unumgänglich. Entsprechend des jeweiligen Einsatzbereichs wählt Kern das passende Lager für das jeweilige Produkt – immer unterstützt von der herstellerunabhängigen Beratung durch Findling. „Sollten wir in unserem Portfolio von mehr als 40 000 unterschiedlichen Standard- Lagertypen für die Anwendung unseres Kunden nicht fündig werden, haben wir die Möglichkeit, auf die bereits auf spezielle Anwendungsfälle optimierte Abeg-Extreme-Serie zurückzugreifen“, sagt Klaus Findling, Geschäftsführer der Findling Wälzlager GmbH. „Alternativ entwickeln und konstruieren wir auch maßgeschneiderte Wälzlager.“ Im Fall der ultraflachen bürstenlosen Motoren der BLDC-Serie empfahl Findling Xspeed-Lager für hohe Drehzahlen. Sie bieten eine längere Lebensdauer sowie bessere Laufeigenschaften als Standard-Premiumlager und überzeugen als optimierte Standardkomponente sowie mit einer kurzen Lieferzeit. Die Xspeed-Baureihe für Hochgeschwindigkeitsapplikationen basiert auf bewährten Standard-Rillenkugellagern der Supra-Klasse. Da in diesem Segment die Laufeigenschaften eine besondere Rolle spielen, erfüllen die Lager alle Ansprüche an Oberflächengüte und Profilierung der Laufbahnen. Findling liefert Kern darüber hinaus auch Lager der Xtemp-Serie, die mit einem Sonderfett geschmiert sind. Sie werden in BLDC-Motoren für die Drosselklappenverstellung von Gasturbinen verbaut. „Bei der Xtemp-Serie handelt es sich um hochwertige Wälzlager für Anwendungen bei hohen sowie tiefen Temperaturen“, erläutert Findling. „Wir verwenden die anwendungsspezifisch am besten geeigneten Werkstoffe, kombiniert mit gezielt ausgewählten Dichtungsmaterialen und Befettungen. Das gewährleistet eine optimale Temperaturbeständigkeit, weniger Wartungsaufwand und eine längere Lebensdauer.“ PRÄZISER als jede Diskussion sind Potentiometer von FSG. Verlässlicher Partner Bei Kern Antriebstechnik haben sich die Lager der Extreme-Serie im Einsatz bewährt – das gilt auch für alle anderen Produkte, die das Unternehmen von Findling bezieht. „Bei Findling erhalten wir hochqualitative Lager zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und können uns zudem stets auf eine pünktliche Lieferung verlassen“, weiß Knittel. Bilder: Aufmacher istock.com/Eugenio Opitz +buto, sonstige Findling www.findling.com Seit 70 Jahren lassen sich Potentiometer vom Markt nicht wegdiskutieren. Unsere Geräte sind für Zuverlässigkeit und Präzision bekannt und daran arbeiten wir weiterhin mit 90% Fertigungstiefe und 100% Leidenschaft. Mehr dazu erfahren Sie unter: fsg-sensors.com/poti Wälzlager von Findling kommen u. a. in einer neuen Generation Magnetpulver-Bremsen von Kern zum Einsatz

AUSGABE