Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

ANZEIGE ZWISCHENHOCH:

ANZEIGE ZWISCHENHOCH: WACHSTUMSCHANCEN FÜR DEN ITALIENISCHEN MASCHINENBAU Der Maschinenbau ist neben der Lebensmittelherstellung Italiens wichtigste Industriebranche und entwickelt sich seit Jahren positiv. Insgesamt setzte der italienische Maschinenbau 2018 rund 121 Milliarden Euro um und verzeichnete damit ein Rekordergebnis (Quelle: Bank Intesa Sanpaolo). Dabei ist der Export mit rund 62 % des Umsatzes essentiell für die Branche. Umgekehrt ist der Technologie-Import aus dem Ausland vergleichbar hoch und kommt unter anderem aus den Bereichen Antriebstechnik und Fördertechnik. Besonders gut entwickeln sich Produzenten von Metallbearbeitungsmaschinen, die durch die Förderung neuer Industrie-4.0- Projekte einen wahren Schub erfahren. Trotz der aktuellen Entwicklungen durch die anhaltende Corona-Pandemie stehen die Chancen verhältnismäßig gut, u. a. durch den digitalen Wandel traditioneller Industriezweige, und durch Investitionen in die Zukunft des Maschinenbaus. 40 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net

Anzeige COSBERG: STANDARDISIERUNG UND MODULARITÄT IN DER AUTOMATISIERUNG Cosberg konstruiert maßgeschneiderte Maschinen und Anlagen, um Produktions- und Montageprozesse zu automatisieren. Die Systeme werden nach Kundenwunsch konzipiert und kommen in verschiedensten Bereichen zum Einsatz: von der Automobilindustrie über die Montage von Zubehörteilen der Möbelindustrie, Elektroindustrie, Kosmetik,- Pharmaund Medizinindustrie sowie zur Automation der Mode-Accessoire-Branche. In den letzten zwanzig Jahren hat Cosberg seine Kompetenzen weiter ausgebaut und bietet heute Lösungen für viele Anlagen und Maschinen, die einem hohen Produktionsstandard unterliegen. Jede Maschine und Anlage wird einer objektiven Abnahmeprüfung unterzogen. Zudem stellt Cosberg sicher, dass zur Lieferung der Maschinen keine Spezialtransporte erforderlich sind, die Installation in nur zwei Tagen erfolgt und die Produktion in nicht mehr als vier Stunden starten kann. Darüber hinaus gewährleistet Cosberg mit seinen Anlagen Produktionswechsel in maximal 30 Minuten, schnelle und einfache Wartungsmöglichkeiten sowie absolute Zuverlässigkeit, die von Kunden hochgeschätzt wird. Auch in puncto nachhaltiger Kreislaufwirtschaft ist das Unternehmen beispiellos. Die Montageautomaten sind so konzipiert, dass sie neuen Produktentwicklungen schnell und leicht angepasst und entsprechend umkonfiguriert werden können. Cosberg setzt damit messbare Vorteile mit seinen Systemen und Lösungen in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit, getreu dem Motto „Ready to Run“ – schnell und leistungsstark. Um dies alles zu garantieren, werden die von Cosberg konstruierten und erstellten Zuführsysteme, wie die patentierten Vibrationsantriebe und andere Sondergeräte, wie z. B. die Federentwirrsysteme, mit MoxMec-Geräten zu modularen Systemen kombiniert. Für die Handhabung der Einzelteile, die häufig von verschiedenen Zuführsystemen sowie über verschiedene Ebenen zusammentreffen, kommen auch Schwenkarm- und Knickarm roboter zum Einsatz. Cosbergs Lösungen für die automatische Verschraubung garantieren, dank der Komponenten und der Steuerungsgestaltung, Flexibilität in Bezug auf Leistung. Angetrieben von einem „handelsüblichen“ bürstenlosen Motor lässt sich das System komfortabel über eine Mensch-Maschine-Schnittstelle programmieren. Diese Antriebstechnik findet auch in anderen Modulen wie Handhabungsarmen oder Vernietungsspindeln ihren Einsatz. Sie sorgt für eine Standardisierung der verschiedenen Einheiten, sodass die Bedienung durch den Anwender denkbar einfach ist. Auch die neuen Cosberg-Vernietungsspindeln – um Exzenter, Stifte und Nieten kalt zu verformen – sind mit bürstenlosen Motoren ausgestattet. Darüber lässt sich der Vernietungsprozess steuern und parametrieren, sodass sowohl Geschwindigkeit als auch Kraft programmiert werden können. Auf diese Weise kann die gleiche Vernietungsspindel verschiedene Einzelteile auf verschiedenen Ebenen bearbeiten sowie unterschiedliche Toleranzen hinsichtlich der Länge der Einzelteile ausgleichen. Die Linien können mit Kontrollen unterschiedlicher Art ergänzt werden: Vorhandensein von Komponenten, Maß- und Toleranzkontrollen, Form-Richtungs- und Farb-Kontrollen, Messungen der physischen Größen sowie elektrische Parameter. Dies wird mit einem von Cosberg vollständig programmierten Bildverarbeitungssystem durchgeführt. Diese tragen nicht nur zur Qualität des End ergebnisses bei, sondern erlauben auch die Wartung aus der Ferne. Ist es erforderlich, die Funktion der montierten Produkte zu prüfen sowie die Rückverfolgbarkeit der Einzelteile zu gewährleisten, bietet Cosberg kodierte Werkstückträger, Markierungssysteme aller Art und selbstentwickelte Software-Anwendungen. Damit lassen sich komplette Anlagen kontrollieren und deren Daten speichern, sei es zum Zweck der Rückverfolgbarkeit, sei es zur Fernüberwachung oder auch um nachträglich Leistungsdaten statistisch zu analysieren. Hier hat letztlich Cosberg sein eigenes Überwachungssystem weiterentwickelt – eine integrierte Softwareanwendung, die es dem Kunden ermöglicht, aus der Ferne jedes Gerät sowie die ganze Werkstatt oder auch nur einzelne Maschinen in Echtzeit zu überwachen. Kontakt: COSBERG S.P.A. Via Baccanello, 18 24030 Terno d’Isola (BG) Italy infocosberg@cosberg.com Erfahren Sie mehr: www.cosberg.com

AUSGABE