Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

SPS CONNECT

SPS CONNECT 2020 STARKES NETZWERK TREIBT DIGITALE ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN VORAN VDMA und ZVEI haben gemeinsam mit Bitkom und 20 Firmen aus Maschinenbau und Elektroindustrie die „Industrial Digital Twin Association“ (IDTA) als Nutzerorganisation für Industrie 4.0 gegründet. Welche Mehrwerte sich dadurch ergeben, lesen Sie hier. Ziel des Vereins ist es, die parallel verlaufenden Entwicklungsstränge zum industriellen Digitalen Zwilling zusammenzubringen und als Open-Source-Lösung gemeinsam mit den Mitgliedsunternehmen zu entwickeln. Anwender profitieren dabei von den frühen Einblicken in die Digitalisierung der Industrieprodukte. Dies reduziert Aufwand, Integrationszeit und -kosten in der eigenen Wertschöpfung. Der Digitale Zwilling dient im Industrie- 4.0-Einsatz als Schnittstelle der physischen Industrieprodukte in die digitale Welt. Dadurch kann die Wir stehen vor der einmaligen Chance, durch den Schulterschluss von Maschinenbau und Elektroindustrie die digitale Wertschöpfung in der Industrie für die nächsten Jahrzehnte zu prägen Gunther Koschnick ist Fachverbandsgeschäftsführer Automation des ZVEI in Frankfurt am Main durchgängige Datenverfügbarkeit entlang des gesamten Lebenszyklus von der Produktplanung und Entwicklung über Produktion und Inbetriebnahme bis zur Nutzung und Recycling abgebildet werden. Damit verbunden sind Potenziale für neue Geschäftsmodelle sowohl für kleine und mittelständische Fabrikausrüster als auch für große Endanwender beispielsweise aus der Fahrzeug- und Prozessindustrie. Die neue Nutzerorganisation IDTA betreibt aktives Technologiemanagement und koordiniert und stärkt die Interessen und die Investitionen der teilnehmenden Akteure. „Die Exzellenz der deutschen und europäischen Industrie bei der Entwicklung industrieller Produkte ist weltweit anerkannt. Nun ist es an der Zeit, das digitale Ökosystem rund um diese Produkte weltweit mit dem gleichen Qualitätsanspruch zu gestalten“, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA. „Wir stehen vor der einmaligen Chance, durch den Schulterschluss von Maschinenbau und Elektroindustrie die digitale Wertschöpfung in der Industrie für die nächsten Jahrzehnte zu prägen. Und dies zum Nutzen nahezu aller Wirtschaftszweige, vom Produzenten bis hin zum Endanwender“, ergänzt Gunther Koschnick, ZVEI-Fachverbandsgeschäftsführer Automation. „Wir freuen uns, dass wir über VDMA und ZVEI eine neutrale, gleichwohl aber industrieorientierte global durchschlagsfähige Plattform erhalten, die die Kerntech nologie des Digitalen Zwillings für Industrie 4.0 als Open-Source-Lösung in die Welt tragen wird“, betont Frank Melzer, der als Leiter des Lenkungskreises der Nationalen Plattform Industrie 4.0 die Vereinsgründung mitinitiiert hat. Bilder: oben ZVEI, Frankfurt a. M., unten VDMA, Frankfurt a.M. Die Exzellenz der deutschen und europäischen Industrie bei der Entwicklung industrieller Produkte ist weltweit anerkannt. Nun ist es an der Zeit, das digitale Ökosystem rund um diese Produkte mit dem gleichen Qualitätsanspruch zu gestalten. www.vdma.org www.zvei.org Hartmut Rauen ist stellvertretender Geschäftsführer des VDMA in Frankfurt am Main Alle 14 Tage NEU! Der E-Mail-Service für Konstrukteure, Entwickler, Systemintegratoren sowie Produktionsverantwortliche, die sich mit der Konstruktion und Entwicklung eigener Maschinen und Anlagen befassen. Aktuelle Nachrichten rund um neueste Entwicklungen, Trends und Veranstaltungen aus dem gesamten Bereich der Mess- und Automatisierungstechnik. NEW NEW SLETTER SLETTER Jetzt kostenlos anmelden! http://bit.ly/VFV_Newsletter 38 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net INA_EA_Newsletter_1-4-quer_2020_10.indd 1 07.10.2020 13:48:46

SPS CONNECT 2020 SENSORIKLÖSUNGEN FÜR DIE DIGITALE TRANSFORMATION Pilz fokussiert Lösungen für die smarte und digitale Automation. Neu im Machine Interface-Portfolio sind zum Beispiel die Visualisierungspanels PMIvisu v807 und PMIvisu v812. Für die Kleinsteuerung PNOZmulti 2 stehen im zugehörigen Softwaretool PNOZmulti Configurator ab Version 10.13 weitere Funktionen für die Konfiguration von Anwenderprogrammen bereit, unter anderem auch für den Schutztürsensor PSENmlock. Darüber hinaus bietet PNOZmulti 2 ab sofort ein L-Muting- Element für Lichtgitterapplikationen an. Mit den neuen Antriebsreglern PMC SC6 und PMC SI6 wurde des Weiteren das Angebot an Servoverstärkern aufgestockt. Bei 6 Achsen beschränkt sich die erforderliche Breite im Schaltschrank auf 180 mm. Für die Inbetriebnahme werden Motordaten über das elektronische Typenschild sicher parametriert. PMC SI6 eignet sich für den Einsatz in großen Anlagen und Maschinen ab vier Achsen. Die Stand-Alone-Antriebsregler PMC SC6 sind hingegen für Kompaktanwendungen bestimmt. www.pilz.com DIGITALISIERUNG: SKALIERBARE SENSORIK- LÖSUNGEN AUF DEM VORMARSCH IFM Electronic bringt ein erstes Modul der Digitalisierungsplattform Moneo auf den Markt. Mit Configure SA lassen sich Geräte in einem IO-Link-Netzwerk einfach parametrieren und verwalten. Die offene Digitalisierungsplattform wurde entwickelt, um große Datenmengen Industrie 4.0-konform in nutzbringende Informationen umzuwandeln. Das erste Modul aus dem Moneo-Portfolio ist configure SA. Damit steht dem Anwender eine Parametriersoftware für IO-Link- Sensoren zur Verfügung. Das Kürzel SA bedeutet „Stand Alone“. Demzufolge kann das Modul auf einem handelsüblichen PC installiert werden und ist sofort einsatzbereit. Die Anbindung an das IO-Link-Netzwerk erfolgt wahlweise über die Ethernet-Schnittstelle eines IO-Link-Masters oder über ein IoT-Interface in einem entsprechenden Netzwerk. Über das integrierte IODD-Management (IODD = IO Device Description) ist es in Verbindung mit der IODD-Datenbank möglich, die Sensoren verschiedener Hersteller in ein IO-Link-Netzwerk einzubinden und zu parametrieren. Dazu scannt die Software ein angeschlossenes IO-Link-Netzwerk und stellt eine hierarchische Darstellung mit sämtlichen Geräten bereit. Neben den IO-Link-Sensoren lassen sich mit Moneo Configure SA auch IO-Link-Mastermodule von IFM parametrieren. Bei der Einrichtung und Fehleranalyse ist eine Funktion im Cockpit hilfreich, mit der bis zu zwei Prozessdaten pro IO-Link-Sensor übersichtlich visualisiert werden können. So ist direkt ersichtlich, wie sich die Änderung auf die Daten auswirkt. Sämtliche Parameterdatensätze können in Configure SA übersichtlich verwaltet werden. Sollte ein Sensor getauscht werden müssen, lässt sich der aktuelle Status mit wenigen Klicks wieder auf den neuen übertragen. www.ifm.com DOPPELBOGENKONTROLLE EINFACH GEDACHT Die hochperformanten Ultraschallsensoren U300 und U500/ UR18 bringen viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten mit. Bei der Einwegschranke der Serien ist eine Doppelbogendetektion implementiert. Oft sind Doppelbögen die Ursache für Maschinenstillstände. Durch eine zuverlässige Detektion mit der Ultraschall- Einwegschranke wird das verhindert und weitere Prozessschritte vor Schäden bewahrt. Der Empfänger der Einwegschranke ist mit zwei binären Schaltausgängen und einer IO-Link-Schnittstelle ausgestattet. Die häufigsten Materialien erkennt der Sensor in der Standardeinstellung. Kommt es zu kritischen Materialdicken, kann der Sensor mit Parameterkonfiguration darauf eingelernt werden. Sowohl im IO-Link-Betrieb als auch im Schaltmodus erkennt er eine oder mehrere Lagen von Materialien wie Folie, Papier, Pappe, Etiketten oder dünne Bleche. Überdies eignen sich die Sensoren auch für die Folienrisserkennung, die Klebstellen- und die Etikettenkontrolle. www.baumer.com AUF NUMMER SICHER: OPTOELEKTRONISCHER ROTLICHTSENSOR MIT IO-LINK Die optoelektronische Sensorreihe BOS 21M eignet sich für raue Industrieeinsätze. Als Rotlichtvarianten sind ein energetischer Taster, eine Reflexlichtschranke und eine Einweg-Lichtschranke erhältlich. Die Reichweite der Lichtschranke beläuft sich auf ein, acht bzw. 20 m. Sämtliche Sensoren verfügen über ein Metallgehäuse. Dieses erhöht die Dichtigkeit und ist auf Schutzart IP 67 sowie IP69K ausgelegt. Eine Ecolab-Zulassung steht bereit. Aufgrund des Rotlichts lassen sich die Sensoren auch bei Tageshelligkeit schnell und präzise ausrichten. Mit justiertem Schaltverhalten und hoher Wiederholgenauigkeit erfassen die BOS 21M Objekte aller Art. Die integrierte IO-Link-Schnittstelle (V1.1, 38,4 kBaud) sorgt für eine einfache Installation per Plug-and-Play und ermöglicht einfach erstellbare Diagnosen. www.balluff.com DREHGEBER Vielfältige Drehgeber Zahlreiche Elektronik-, Mechanik- und Softwareoptionen Drehgeber ETx25 • Vielfältige Anschluss - möglichkeiten und Ausgangssignale • Hohe Qualität und Produktlebensdauer • Made in Germany www.megatron.de www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 39 DU_Megatron_ETA_ind_Automation6_90x60.indd 1 07.10.20 09:21

AUSGABE