Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

SPS CONNECT

SPS CONNECT 2020 „VISION FOR THE FUTURE OF INDUSTRIAL AUTOMATION“ Die Firmengründer der Wibu-Systems AG Marcellus Buchheit (links) und Oliver Winzenried (rechts) Schon früh hat das Unternehmen Wibu-Systems das Motto „Perfection in Protection, Licensing, and Security“ umgesetzt. Dieser Leitsatz bildet den Eckpfeiler bei der Entwicklung innovativer Lösungen zum Schutz vor Reverse Engineering und Piraterie, der Lizenzierung von Software-realisierten Funktionen in Anwendungen, Geräten und Maschinen sowie der Sicherheit gegen böswillige Manipulationen. Und das bis heute. Im Interview mit Oliver Winzenried, Vorstand von Wibu-Systems, haben wir diese Themen genauer unter die Lupe genommen. 34 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net

Herr Winzenried, seit 1989 befasst sich Ihr Unternehmen mit dem Schutz von digitalen Vermögenswerten und geistigem Eigentum, der Lizenzierung und der Sicherheit von Produkten in einer zunehmend vernetzen Welt. Worauf legen Sie bei der Entwicklung solcher Schutzmechanismen besonderen Wert und welche Produkte stehen für Sie im Fokus? Ob klassischer Softwarehersteller oder Hersteller intelligenter Geräte – unabhängig von der Branche erfüllen unsere Produkte ganz individuelle Schutzbedürfnisse. Hohe Sicherheit, Flexibilität, vielseitiger Einsatz, einfache Handhabung und Praxistauglichkeit fließen in unsere Entwicklung ein. Wir verbessern die Schutz - mechanismen und realisieren Lösungen für neue Anforderungen – sei es bei künstlicher Intelligenz (KI), Schnittstellen oder industriellen Plattformen. UNSERE LÖSUNGEN SCHÜTZEN PRODUKTE UND GEISTIGES EIGENTUM VOR HACKING UND CYBER-ANGRIFFEN Greifen wir den Punkt „Schutz des geistigen Eigentums“ noch einmal auf: Vor allem Softwarehersteller und Hersteller intelligenter Geräte haben ein gemeinsames Ziel: ihre Produkte so effizient und profitabel wie möglich an Nutzer auf der ganzen Welt zu vertreiben. Dabei spielen die Themen „Lizenzierung“ und „Berechtigungen“ eine wichtige Rolle. Warum? Ist die Software geschützt, können Hersteller von flexiblen Geschäftsmodellen profitieren. Gerade bei Geräte-Herstellern wird der Wandel deutlich: Anstatt Geräte mit fester Funktionalität einmal zu einem Festpreis zu verkaufen, werden die individuell vom Kunden benötigten Funktionen – zu einem attraktiven Preis – verkauft und freigeschaltet. Später kann der Hersteller weitere Funktionen verkaufen und so wiederkehrende Umsätze erzielen, beispielsweise durch Pay-per-Use- oder Abonnement-Modelle. Welche Lösungen bietet Ihr Unternehmen dahingehend an? Zum einen unterstützt unser Tool CodeMeter License Central unsere Kunden bei der Erstellung, Auslieferung und Verwaltung von Lizenzen. Zum anderen wurde CodeMeter in das SAP Entitlement Management integriert, damit Unternehmen ihre Prozesse optimieren und automatisieren können und innovative Geschäftsstrategien aufbauen können. Welchen Nutzen und welche Mehrwerte ergeben sich daraus für den Anwender? Über das SAP Entitlement Management wissen Vertrieb und Kundendienst, welche Berechtigungen und Lizenzen aktiv genutzt werden. Ebenso wird der unberechtigte Einsatz von Software verhindert und Kunden profitieren von anpassungsfähigen Lizenzierungsmodellen, was zu Umsatzsteigerung führt. Die Verwaltung der Lizenzen und Berechtigungen wird automatisiert und liefert standardisierte Berichte. Vorteilhaft für die Nutzer ist: Sie haben einen transparenten Überblick über die eingesetzten Lizenzen. Herr Winzenried, zu Ihrem Kundenkreis zählen weltweit führende Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen. Welche Zielgruppen adressieren Sie genau mit Ihren Lösungen? Überall dort, wo Software eingesetzt wird, können unsere Lösungen unabhängig vom Industriezweig eingesetzt werden, beispielsweise für Software zur Bildverarbeitung, in Medizingeräten wie Beatmungsgeräten oder zum Laserschneiden. Die geschützte Software läuft auf PCs, mobilen Geräten, Embedded- Systemen, Steuerungen oder in Mikrocontrollern. Unsere Kunden werden weltweit über unsere Tochtergesellschaften, Distributoren oder vom Firmensitz in Karlsruhe betreut. Was glauben Sie, wie wird sich das Thema Sicherheit, Schutz und Lizenzierung weiterentwickeln? Worauf müssen sich sowohl Hersteller als auch Anwender mittel- bis langfristig einstellen? Die Vernetzung im Zuge der Digitalisierung und Industrie 4.0 stellt höhere Anforderungen an Sicherheit und eine digitale Identität der Geräte. Security by Design ist notwendig, damit diese zuverlässig ihre Arbeit machen können. Security muss „erneuerbar“ sein, um über die teilweise langen Lebenszyklen eines Geräts sicher zu sein. Anwender fordern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Produkte. Flexible Lizenzierung ist der Schlüssel dazu und ermöglicht neue Geschäftsmodelle mit Vorteilen für Anwender und Hersteller. Bild: Wibu-Systems Interview: Redaktion INDUSTRIELLE AUTOMATION www.wibu.com Easy Encoder System EMI7913 Inkrementelles Sensormodul für Linearmotoren Einfache Integration – direkte Messung am Statormagnet. Kein zusätzlicher Maßstab Hohe zulässige mechanische Toleranz Hohe Wiederholgenauigkeit < 5 µm Sensitec GmbH ∙ www.sensitec.com

AUSGABE