Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Software
  • Industrie
  • Zudem
  • Komponenten
  • Anwender
  • Einsatz
  • Industrielle
  • Sensoren
  • Automation
  • Unternehmen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2020

SPS CONNECT

SPS CONNECT 2020 SPITZENPOSITION IN DER METALLVERARBEITENDEN INDUSTRIE Die Stahl- und Metallindustrie erfordert modernste Technologien sowie zuverlässige Anlagen und Geräte für höchste Produktqualität. Aus diesem Grund vertraut der italienische Anlagenbauer Danieli auf Positionssensoren, die nicht nur besonders schock- und vibrationsfest sind. Denn in der Metallverarbeitung kommt es noch auf einige Details mehr an. Danieli ist ein international führender Anlagenbauer für die metallurgische Industrie aus Italien. Das Produktangebot des Unternehmens umfasst Maschinen für alle Phasen des Produktionszyklus – von der Materialbehandlung bis zum fertigen Produkt. Zum Portfolio gehören u. a. auch Walzwerke, die zur Verarbeitung von Metall und zur Herstellung von dünnen Blechen eingesetzt werden. Die angebotenen Lösungen ermöglichen es der Metallindustrie auf der ganzen Welt, Erz in ein verkaufsfertiges Produkt umzuwandeln. Ein grundlegendes Element des Produktionsprozesses ist das Walzen, bei dem das Material wiederholt durch Walzwerke geführt wird, bis die gewünschte Dicke erreicht ist. „Dieser Schritt ist sehr wichtig, da er dem Metall die richtige Form verleiht. Das Herzstück der Walzwerktechnologie sind AGC-Zylinder, welche die Walzspaltregelung definieren“, erklärt Stefano Martinis, Technischer Leiter bei Danieli. Hier sind sehr genaue Messgeräte unerlässlich. Anfangs verwendete Danieli zwei oder vier Inkrementalgeber für die Hauptzylinder des Walz­ werks, um die Dicke des Metalls zu messen. Obwohl dieses System viele Vorteile besitzt, hat es auch einige Nachteile, wie etwa die Notwendigkeit eines Referenzpunktes für die Messung. „Aus diesem Grund be gannen wir, nach anderen Optionen zu suchen, beispielsweise nach einem absoluten Messsystem, um unseren Maschinenpark zu verbessern und die Zuverlässigkeit der Walzwerke zu erhöhen“, sagt Martinis. Danieli hat sich für die Temposonics Technologie von MTS Sensors entschieden, die absolute Sensoren mit präzisen Positionsmessungen unter hohen Temperaturbedingungen und in besonders rauen Umgebungen bieten. Positionssensoren der R-Serie mit integrierter Elektronik erhöhen den Schutzgrad, indem sie die Installation und den möglichen Austausch erleichtern. „Uns war es wichtig, dass die Messumformer zusätzlich zu Profinet und EtherCAT einen SSI-Ausgang haben, damit sie direkt in unser automatisiertes Steuerungssystem HiPAC eingespeist werden können“, sagt der Technische Leiter. „So können sowohl wir als auch unsere Kunden Daten und Informationen über den Zustand der Maschine erfassen.“ POSITIONSAUFNEHMER ALS SCHLÜSSELELEMENT Mit Danieli Automation – Digi&Met verfügt das Unternehmen über eine Abteilung, die sich ganz den verschiedenen Aspekten der Industrie 4.0 widmet. Diese Abteilung erarbeitet die Grundlagen für alle anderen Teile des Unternehmens. Sie sammelt Daten und Informationen aus allen Sektoren, um nicht nur die interne Produktion, sondern auch die Produkte selbst zu optimieren. Die Positionsaufnehmer der R-Serie V von MTS Sensors sind ein Schlüsselelement dieser Datensammlung. „Wir kombinieren weitere Daten aus den Walzwerken mit den Positionssignalen und zusätzlichen Informationen, die wir von den Sensoren in unserem automatisierten System bekommen“, erklärt Martinis. Damit ist Danieli in der Lage, 18 INDUSTRIELLE AUTOMATION 06/2020 www.industrielle-automation.net

eine zustandsabhängige Wartung von AGC-Zylindern durchzuführen und wichtige Informationen zu extrahieren, um vorbeugende Wartungszyklen zu organisieren. „Anwender profitieren so von höhrer Zuverlässigkeit und größerer Effizienz, vermeiden ungeplante Ausfallzeiten und können ihre Kosten senken“, fasst Martinis die Vorteile zusammen. Ihre Bedeutung ergibt sich aus der Tatsache, dass die Walzwerke in Umgebungen mit schwierigen Bedingungen betrieben werden und ihr Betrieb nicht unterbrochen werden kann. Dies gilt auch für die Wandler. Die Sensoren der R-Serie V müssen präzise, qualitativ hochwertige Signale liefern, um die Bewegung der Zylinder zu unterstützen und eine genaue und kontinuierliche Messung des Abstands zwischen den Walzen zu ermöglichen. „Je nach Walzwerk sind zwei oder vier Temposonics Positionssensoren integriert, die ein Positionssignal und andere Informationen aus dem Inneren des Zylinders liefern“, erklärt Martinis. In Kombination mit der Vielfalt der Produktionsmengen, ermöglicht dies Danieli, genau solche Walzwerke anzubieten, die die Bedürfnisse der Kunden erfüllen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. „Als wir von inkrementalen Wandlern auf absolute Messsensoren umgestiegen sind, waren einige Kunden von dieser Wahl nicht begeistert“, erzählt der Technische Leiter. „Aber als sie sahen, wie dies den Produktionsprozess verbesserte, erkannten sie, dass es eine ausgezeichnete Lösung war.“ ENGE ZUSAMMENARBEIT SEIT MEHR ALS 30 JAHREN Danieli und MTS Sensors arbeiten seit mehr als dreißig Jahren zusammen. Sie kennen sich gut und wissen den Wert des anderen zu schätzen. Wenn MTS Sensors einen neuen Sensor oder einen neuen Ausgang für anspruchsvolle Anwendungen entwickelt, arbeitet das Unternehmen schon in der Beta-Testphase eng mit Danieli zusammen. „Vor einigen Jahren haben wir mit MTS Sensors an einigen Problemstellungen bei der Linearisierung unserer Walzwerke gearbeitet“, erklärt Martinis. „Dank unseres gemeinsamen Wissens und der offenen Kultur, die wir teilen, konnten wir schnell eine Lösung finden.“ Diese Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit: Wenn Danieli ein neues Walzwerk produziert, wendet sich das Unternehmen für die Positionsmessung an MTS Sensors, um Tests zur Fehlersuche durchzuführen und um festzustellen, wie genau die Walzwerke arbeiten. „In einem einzigen Stahlwerk gibt zwischen 50 bis 100 Positionssensoren. Da ist es entscheidend, dass alle integrierten Sensoren korrekt funktionieren und mit der Anlagenautomatisierung verbunden sind“, sagt Martinis. „Diese Tests zur Fehlersuche, die wir in Zusammenarbeit mit MTS Sensors durchführen, geben uns also das Vertrauen, unseren Kunden zuverlässige Lösungen für die Stahlproduktion zu liefern.“ Die beiden Unternehmen haben kürzlich bei der Einführung von EtherCAT in Walzwerken zusammengearbeitet. „Es war ein wichtiger, aber auch mutiger Schritt, der einen Mentalitätswandel in der Branche verdeutlicht“, sagt Martinis. Der EtherCAT-Ausgang spielt eine Schlüsselrolle im automatisierten System von Danielis, und zusammen mit MTS Sensors hat das Unternehmen daran gearbeitet, diese Technologie in seinen AGC-Zylindern zu implementieren. „Einer der Gründe, der uns zu diesem Schritt bewogen hat, war das Wissen, dass wir uns auf unseren innovativen Partner MTS Sensors verlassen können, der uns auf diesem neuen Weg begleitet“, führt Martinis aus. „Mit Blick auf die Zukunft kann ich sagen, dass unsere Zusammenarbeit über die Jahre gewachsen ist und dass wir die engen Beziehungen für zukünftige Projekte auf jeden Fall beibehalten werden.“ Bilder: MTS Sensors Wir unterstützen Sie optimal in Ihrer Anwendung mit unseren Produkten, Lösungen und Dienstleistungen. EINSATZ + OUTPUT Sie betreiben Ihren Prozess sicher, zuverlässig, effizient und umweltfreundlich. Kunden in aller Welt vertrauen uns, wenn es um ihre Anlagen geht. Uns verbindet ein gemeinsames Ziel: Wir wollen industrielle Prozesse besser machen. Jeden Tag, überall. People for Process Automation Erfahren Sie mehr unter: www.de.endress.com www.mtssensors.com

AUSGABE