Aufrufe
vor 11 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN Digitales Ökosystem Robotik: modernste Automatisierungs- und Fertigungslösungen stärken ABB’s Position in China In der neuen Fabrik in China werden modernste Fertigungsprozesse einschließlich selbstlernender Maschinen und digitaler sowie kollaborativer Lösungen zum Einsatz kommen China ist der größte Markt für Robotik weltweit. Kein Wunder also, dass ABB hier mit einer Investition von 150 Millionen US-Dollar in eine neue Produktionsund Forschungsstätte für Robotik investiert. Anfang 2021 soll der Betrieb aufgenommen werden, in einer der am höchsten automatisiertesten Fabriken des globalen Robotiksektors. Flexibilität ermöglicht als ein traditionelles, lineares Produktionssystem. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) beliefern die Produktionsroboter zur richtigen Zeit mit den notwendigen Teilen. Gleichzeitig sorgen moderne Kollaborationstechnologien dafür, dass Mensch und Roboter sicher Seite an Seite arbeiten können. Die Fabrik ist als komplettes digitales Produktions-Ökosystem konzipiert. Alle physischen Objekte – Maschinen, Roboter, autonome Transporteinheiten, aber auch das Fabrikgebäude – werden durch sogenannte Digitale Zwillinge repräsentiert. Fertigungsprozesse werden ebenfalls zuerst digital simuliert, bevor sie umgesetzt Die Fabrik in Kangqiao bei Shanghai wird auf einer Fläche von 67 000 m² moderne Fertigungsprozesse umsetzen, einschließlich selbstlernender Maschinen und digitaler sowie kollaborativer Lösungen. In dem sehr flexiblen und hoch automatisierten Werk stellen Roboter Roboter her. Das Projekt verfügt zudem über ein Forschungsund Entwicklungszentrum, in dem Innovationen in der Künstlichen Intelligenz vorangebracht werden. In einem Showroom wird ABB außerdem eng mit Kunden zusammenarbeiten, um gemeinsam Automationslösungen zu entwickeln, die passgenau auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Auch Innovationen in der Künstlichen Intelligenz sollen hier vorangebracht werden Das Unternehmen beliefert in Asien Automobilhersteller, insbesondere im Bereich der Elektromobilität, sowie produzierende Unternehmen in der Elektronikbranche, der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, der Pharmaindustrie, der Logistikautomation und weiteren Sektoren. ABB geht davon aus, dass der globale Umsatz mit Robotern von heute 80 auf 130 Mrd. US-Dollar im Jahr 2025 steigen wird. China ist der größte Markt für Robotik der Welt: 2017 wurde jeder dritte Roboter nach China verkauft. „Die Errichtung der neuen Roboterfabrik ist ein Meilenstein in der Entwicklung von ABB in China und festigt unsere Führungsstellung auf dem größten Robotikmarkt der Welt“, sagt Peter Voser, Verwaltungsratspräsident und CEO von ABB. Mehr Individualisierung und Flexibilität An Stelle von fixen Fertigungslinien wird die Produktion überwiegend an Automationsinseln erfolgen. Auf diese Weise können sich die Roboter frei von Station zu Station bewegen, was mehr Individualisierung und werden. Die Vorteile sind eine deutlich höhere Planungssicherheit, verkürzte Produktanlaufzeiten und damit geringere Kosten. Mithilfe eines Systems, das auf maschinellem Lernen beruht, wird ABB die Roboter noch während der Montage prüfen und damit hohe Qualitätsstandards ermöglichen. Bilder: ABB www.abb.com 62 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

STEUERN UND ANTREIBEN Kabel einfach am Roboter befestigen Mit B-Flex P3 bietet Leoni eine flexible, rutschhemmende Lösung zur Befestigung von Kabeln an Industrierobotern, etwa für Kommissionierungs-, Verpackungs- und Palettierungsanwendungen. Das B-Flex P3 besteht aus zwei Komponenten: dem Klettband und den flexiblen runden oder flachen Haltern. Damit wird das Schlauch- und Kabelpaket am Roboter angebracht. Dazu zieht der Anwender das Klettband durch die Öffnungen an den Montage-Halterungen. Anschließend positioniert er diese an der gewünschten Stelle am Roboter, führt das Schlauchpaket zwischen Klettband und Halterung hindurch, zieht das Klettband fest und schließt es. Diese schnelle und einfache Montage erfordert keine Werkzeuge. Leoni B-Flex P3 kann auf verschiedenen Oberflächen, Profilen und Umfängen verwendet werden, ohne dass ein Verrutschen befürchtet werden muss. Die Befestigungslösung ist leicht und weist dank ihrer flachen Bauhöhe nur minimale Störkonturen auf. Leoni B-Flex P3 ist absolut wartungsfrei. www.leoni.com Cobot übernimmt Kleinserienprüfung im Labor ZwickRoell stellt den robo Test N für die automatisierte Klein ­ serienprüfung vor. Speziell im Labor entlastet der kollaborierende Roboter die Mitarbeiter von monotonen oder auch zeitaufwändigen Arbeiten. Mit dem roboTest N kündigt ZwickRoell das erste kollaborierende Robotersystem für Material- und Werkstoffprüfungen an, mit dem ab sofort auch kleine Serien vollautomatisch abgearbeitet werden können. Der Cobot ist in die Automatisierungssoftware autoEdition 3 integriert. Er lässt sich ohne Bedienterminal nutzen und beansprucht keine spezifischen Programmierkenntnisse. Die Integration firmeneigener Probenmagazine, die etwa im 3D-Druckverfahren hergestellt wurden, unterstreicht laut ZwickRoell die Anpassungsfähigkeit des Systems und ver ­ längere den Arbeitstag bei Bedarf um die Magazinkapazität. Dank seiner kompakten Bauweise lässt sich der Cobot an vorhandenen Maschinen nachrüsten. Ergänzende Vorkehrungen zum Personenschutz müssen nicht getroffen werden. www.zwickroell.com Neue Vierachs-Roboterfamilie ante portas Die neue Vierachs-Baureihe TS2 von Stäubli verspricht kurze Zykluszeiten und ein neues Hygienedesign, das erweiterte Einsatzmöglichkeiten in sensitiven Umgebungen bietet. Die Roboter mit JCS-Antriebstechnik und integriertem Werkzeugwechselsystem sind modular aufgebaut und kommen ohne außenliegende Leitungen aus. Angeboten werden Ausführungen mit Arbeitsradien von 460, 620, 800 und 1 000 mm. Wie Stäubli weiter mitteilt, wiegt der neue SCARA TS2-60 nur 38 kg im Vergleich zu den 55 kg des Vorgängers TS60. Kennzeichnend sind zudem 30 % weniger Platzbedarf sowie verlängerte Serviceintervalle. In Kürze sollen auch Sonderausführungen für Pharma-, Medical- und Food-Einsätze verfügbar sein. www.staubli.com Hochdynamisch, robust und präzise: Der neue Wegaufnehmer TF1 Der innovative Linearsensor für die anspruchsvolle Positionsmessung − auch unter rauen Umgebungsbedingungen. • verschleißfreie, berührungslose Messung • minimalster Zeitverzug durch 10 kHz Update Rate • störsicher auch in Magnetfeldnähe • flache Bauform • mit Analog-, SSI- CANopenoder IO-Link-Schnittstelle Überzeugen Sie sich: Wir stellen aus: SPS smart production solutions Halle 4A, Stand 125 support@novotechnik.de Tel. +49 711 4489-250 www.novotechnik.de

AUSGABE