Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

SZENE Junge

SZENE Junge Tech-Unternehmen analysieren die Perspektiven im Maschinenbau Erst kürzlich meldete der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) einen Umsatzrückgang von 9 % für das erste Halbjahr 2019. Auch für das Gesamtjahr prognostiziert der VDMA einen Produktionsrückgang von 2 %. In der Analyse der negativen Entwicklung verweist der Verband überwiegend auf externe Gründe wie geopolitische Verwerfungen, die den exportstarken Maschinen- und Anlagenbau direkt treffen. Vertreter junger Technologieunternehmen sehen auch hausgemachte Nachlässigkeiten in der Branche, die sich nun zu rächen beginnen. Auch für Nikolai Ensslen, Gründer und CEO der Synapticon GmbH, Technologielieferant für Roboterhersteller, Maschinenbauer und Automationsanbieter, liegt ein Teil des Problems in der nur geringen Veränderungsbereitschaft vieler Unternehmen der Maschinenbaubranche: „Der klassische Maschinenbau wird von neuen Branchen bzw. Technologien in die Zange genommen und viele Unternehmen wissen noch nicht, wie sie darauf reagieren sollen.“ Als eine beispielhafte Entwicklung nennt Ensslen die rapide Verbreitung von kollaborativen Robotern, die besonders einfach zu programmieren sind, immer günstiger werden und daher mittel- und langfristig ungeahnte Möglichkeiten in die Welt der Automation einbringen. Außenwirtschaftspreis „Global 2019“ verliehen Im Rahmen einer Preisverleihung erhielt Wibu-Systems zusammen mit der Blanco-Gruppe und Wickert Maschinenbau im Oktober den Außenwirtschaftspreis Global 2019. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt des Preises in besonders gelungenen Geschäftsmodellen für Auslandsmärkte. Wibu-Systems beliefert die internationalen Märkte mit Lösungen zu Schutz, Lizenzierung und Security, sodass Softwarehersteller und Hersteller intelligenter Geräte ihre Software und somit ihr Know-how vor Produktpiraterie, Reverse Engineering, Nachbau und Manipulation schützen können. Als Akteur in einem Nischenmarkt war dem Unternehmen die Internationalisierung schon immer wichtig. Alle zwei Jahre zeichnet die Technologieregion Karlsruhe zusammen mit dem Außenwirtschaftsausschuss der IHK Karlsruhe international erfolgreiche Unternehmen aus der Region mit dem Preis aus. Wichtige Auswahlkriterien der Jury waren: Standort in der Technologieregion Karlsruhe, Systematik, Innovation, Unternehmenskennzahlen, Erfolg, Interkulturalität und Adaption an Auslandsmärkte. www.wibu.com www.synapticon.com GMIS: Industrie-4.0-Gipfel auf der Hannover Messe Der Global Manufacturing and Industrialisation Summit 2020 findet erstmals auf der Hannover Messe statt. Bei dem Treffen geht es um nachhaltige industrielle Entwicklung und die globale Einführung von Industrie 4.0. Nach Abu Dhabi und Jekaterinburg wird der 3. Global Manufacturing and Industrialisation Summit (GMIS) am 20. und 21. April 2020 auf der Hannover Messe ausgerichtet. Das Treffen ist eine branchen- und funktionsübergreifende Plattform für Unternehmen, Regierungen und NGOs, Technologen und Investoren, die die Zukunft der Produktion gestalten wollen. www.messe.de Der Airbag für Ihre Maschine Besser geschützt EAS ® -compact ® — die perfekte Sicherheitskupplung für zuverlässigen Überlastschutz www.mayr.com Besuchen Sie uns auf der Messe SPS, Halle 4, Stand 278 Ihr zuverlässiger Partner Mayr.indd 1 19.09.2019 14:37:41

SZENE Mehr Tempo bei der Digitalisierung der Industrie Die Deutsche Telekom will die Entwicklung ihres 5G-Ökosystems für die Industrie weiter vorantreiben. Auf dem Gebiet der Prozessautomatisierung kooperiert der Telekommunikationsanbieter mit Endress-Hauser. Ziel ist die Entwicklung gemeinsamer Angebote für die Prozessindustrie. Im Zuge dessen plant Endress+Hauser, seine Feldgeräte mit Mobilfunk-Modulen auszustatten und bei bestehenden Anlagen über neu entwickelte HART-Gateways mit 5G- Netzwerken zu verbinden. Dadurch kann eine große Zahl von Messgeräten parallel und in Echtzeit enorme Mengen an Prozess- und Geräte-Daten übertragen. Diese lassen sich u. a. für die vorausschauende Wartung auswerten. „Unsere Instrumente erfassen neben den eigentlichen Messwerten eine Fülle an Informationen aus dem Prozess und über den Sensor“, sagt Matthias Altendorf (Bild), CEO von Endress+ Hauser. „Die 5G-Campus-Netzwerke öffnen einen zweiten, von der Steuerung der Anlage unabhängigen Signalweg und machen es so möglich, dieses Potenzial zu erschließen.“ www.endress.com iC-Haus wird 35 und erweitert Produktion Pünktlich zum 35-jährigen Bestehen hat iC-Haus seine Fertigungskapazität erweitert. Auf nun 18 000 m 2 sind die Entwicklung, Fertigung und Qualifikation sowie Test und Vertrieb am Firmensitz zusammengefasst. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bodenheim bei Mainz stellt seit 1984 applikations- und kundenspezifische integrierte Schaltkreise her. Mit seinen hochintegrierten Lösungen hat das Unternehmen eine führende Position in der Automatisierungstechnik. Inzwischen gehören zu der Unternehmensgruppe Design- und Applikations-Center sowie Vertriebspartner u. a. in Deutschland, Spanien, USA, Japan, Südkorea und China. In Bodenheim arbeiten 320 Mitarbeiter. Der Standort wurde nun um einen fünften Bauabschnitt erweitert, in dem nun mehr Platz für die Produktion integrierter Schaltkreise und Mikrosysteme sowie durch Verschiebungen im Gesamtkomplex auch mehr Platz für Entwicklung und Vertrieb ist. In die Erweiterung wurden rund 12 Mio. EUR investiert. www.ichaus.de

AUSGABE