Aufrufe
vor 3 Wochen

INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019

SPS

SPS 2019 I MESSE RFID-Sicherheitssensor in Ex-Ausführung Die Schmersal Gruppe stellt einen RFID-basierten Sicherheitssensor vor, der nach der ATEX-Richtlinie 2014/34/EU konstruiert ist. Damit vereint der in den Ex-Zonen 2 (Gas-Ex, Kategorie 3G) und 22 (Staub-Ex, Kategorie 3D) einsetzbare EX-RSS16 zwei wesentliche Eigenschaften für die Sicherheit von Anlagen: die Funktionale Sicherheit nach ISO 13849 und den Explosionsschutz. Zudem erfüllt der Sensor durch die Zündschutzarten Ex ec und Ex tc die vor Explosion schützende Funktion, ohne dass ein weiteres energiebegrenzendes Gerät benötigt wird. Der verschleißfreie Sicherheitssensor ist für die Stellungsüberwachung von Schutzeinrichtungen verschiedenster Art geeignet – ob für die Überwachung von Türen, die Positionsüberwachung von Maschinenachsen oder anderer drehbarer, seitlich verschiebbarer oder abnehmbarer Schutzeinrichtungen. Drei verschiedene Betätigungsrichtungen ermöglichen zudem eine flexible Wahl der Einbaulage. Der EX-RSS16 ist mit und ohne Rastung erhältlich. Die Variante mit magnetischer Rastung sorgt bspw. dafür, dass auch im spannungslosen Zustand eine Tür geschlossen bleibt. Aufgrund der integrierten RFID-Technologie ermöglicht der EX-RSS16 individuell codierte Varianten mit Codierstufe „hoch“ gemäß ISO 14119 und bietet damit höchsten Manipulationsschutz. www.schmersal.com Automation Unlimited Komponenten. Maschinen. Fabriken. Flexibler Lösungsbaukasten für CNC, SPS & Motion Safety nahtlos integriert IoT Connectivity Optionen (MQTT, OPC UA …) Digital Twin für die smarte Digitalisierung Machine Management System schafft Transparenz an der Maschine FactoryWare® vernetzt Materialfluss & Produktion Die Lösung macht den Unterschied! Besuchen Sie die Eckelmann Gruppe. www.eckelmann.de/sps19 Halle 7-314 Automatisierungsplattform für verkürzte Time-to-Market Um die klassischen Grenzen zwischen Maschinensteuerung, IT und dem Internet der Dinge aufzuheben, hat Bosch Rexroth die neue Automatisierungsplattform ctrlX Automation entwickelt. Sie basiert auf einer neuen Generation von Multicore-Prozessoren und ermöglicht eine flexible Gestaltung von zentralen und dezentralen Automatisierungs-Topologien. Durch vorgefertigte, selbst erstellte und erstellbare Apps sind Softwarefunktionen nahezu beliebig kombinierbar. Die Apps lassen sich in einer Vielzahl von Programmiersprachen wie C++, Skriptsprachen wie Python oder neuen grafischen Sprachen wie Blockly entwickeln. Mit ctrlX Automation können Anwender künftig selbst entschieden, ob sie klassisch nach IEC 61131, PLCopen oder G-Code oder in Hoch- bzw. Internetsprachen programmieren. www.boschrexroth.com Smart Factory mit IoT: Igus entwickelt Smart Plastics App Vernetzung ist derzeit das zentrale Stichwort, wenn es um Predictive Maintenance und Industrie 4.0 geht. Hierzu kommen industrielle IoT-Plattformen zum Einsatz. Eine solche Plattform hat jetzt der Automatisierungsspezialist Fanuc entwickelt: Das Intelligent Edge Link & Drive System (kurz: Field), mit dem sich Produktionsmaschinen mit - einander vernetzen lassen. Darüber hinaus kann es sowohl „on premise“ oder zukünftig via Cloud-Anbindung arbeiten. Das System sammelt und analysiert die Maschinendaten vor Ort. So können die Betriebsdaten sowie auch Sensordaten der Maschinen über nur einen Server zentral gesammelt und abgerufen werden. Durch die Offenheit der Plattform sind alle Maschinen an das System anschließbar; Apps für die Nutzung werden von Fanuc oder Dritt - anbietern zur Verfügung gestellt. Auch der Motion-Plastics- Spezialist Igus hat eine App entwickelt, mit der sich die Field-Plattform aktiv nutzen lässt: So können z. B. Instandhalter den Zustand ihrer Igus-Komponenten wie Energieketten und Leitungen überwachen und eine Wartung rechtzeitig planen. Unter dem Namen Isense führt Igus Sensoren unterschiedlichster Art, die den Zustand der Igus-Komponenten erfassen. Diese messen u. a. im laufenden Betrieb den Verschleiß und geben Alarm, sobald eine Reparatur oder ein Austausch erforderlich ist. Das Kommunikationsmodul Icom.plus stellt die Daten anschließend über einen integrierten OPC-UA-Server bereit. www.igus.de 38 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2019 Eckelmann.indd 1 24.10.2019 12:09:44

MESSE I SPS 2019 Smarter Maschinen bau im Mittelpunkt Mit dem webbasierten „Wittenstein Service Portal“ bietet Wittenstein alpha erstmals ein mehrwertorientiertes Dienstleistungs - angebot, das individuell auf die Bedürfnisse von Anwendern und Serviceingenieuren zugeschnitten ist. Dort können alle relevanten Produktinformationen wie technische Daten, Video- Tutorials, Dokumentationen, E-CAD-Plattform der neuesten Generation WSCAD präsentiert erste Funktionen seiner künftigen E-CAD-Lösung Suite X Plus. Kernstück ist ein neuer Editor, der auf verbesserte Performance ausgelegt und kompatibel zu DXF- und DWG-Daten ist. Pläne, die im DXF- bzw. DWG-Format vorliegen, lassen sich im Original-Datenformat bearbeiten. Die bislang erforderliche Konvertierung und der damit verbundene Import entfallen. Mit der App „Building AR“ für mobile Endgeräte lassen sich Räume abscannen, sodass elektronische Grundrisse direkt in WSCAD Suite X Plus zur Verfügung stehen. Bestandteil ist zudem die in „Cabinet AR“ umbenannte Augmented-Reality-App für Verdrahtung und Instandhaltung, die ebenfalls im Apple-Store und bei Google Play erhältlich ist. Auch der Cloud-Speicher wurde erweitert: Neben Microsoft OneDrive und Dropbox werden nun auch Google Drive und Apple iCloud als mögliche Ablageorte für die mit der WSCAD Suite erzeugten Pläne und Unterlagen unterstützt. Modifiziert wurde darüber hinaus die Search-Engine. www.wscad.com Anbau- und Zubehörkomponenten, Nachfolgeprodukte und viele weitere Dienstleistungen von Wittenstein alpha, Wittenstein cyber motor und dem Start-up Galaxie abgerufen werden. www.wittenstein.de Contact und Mitsubishi Electric werden IoT-Partner Contact Software ist neues Mitglied der e-F@ctory Alliance von Mitsubishi Electric. Dieses Partnernetzwerk unterstützt den Geschäftsbereich Factory Automation von Mitsubishi Electric dabei, seinen Kunden maßgeschneiderte Komplettlösungen für die intelligent vernetzte Fertigung zu liefern. Mitsubishi Electric liefert seinen Kunden nicht nur Roboter, Steuerungs- und Antriebstechnik, sondern begleitet auch deren Industrie-4.0-Vorhaben. Dazu setzt der Geschäftsbereich Factory Automation Emea künftig auch auf Contact Elements for IoT, um Produktionsstätten intelligent zu vernetzen und in einer Plattform zu bündeln. www.contact-software.com

AUSGABE