Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 6/2018

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 6/2018

DIGITALISIERUNG I

DIGITALISIERUNG I SPECIAL „Wir reden nicht nur über Industrie 4.0, wir gehen voran.“ Die Cloud-Daten liegen sicher verschlüsselt in zertifizierten Rechenzentren. Prozesse in Zukunft noch effizienter gestalten Weitere Applikationen auf Basis des IIoT- Ökosystems von Endress+Hauser sollen bald schon marktreif sein. Eine Anwendung für das Asset Health Monitoring wird den Zustand der installierten Basis überwachen und soll später einmal vorausschauende Wartung ermöglichen. In dieselbe Richtung geht Endress+Hauser Smart Metrology: Mit dieser noch in der Konzeptphase befindlichen Applikation lassen sich künftig die Kalibrierintervalle von pH-Sensoren optimieren. Eine weitere Anwendung rund um das Thema Wasserqualität wird ein einfaches und kostengünstiges Fernmonitoring von Wasserständen ermöglichen. „Die Wasserqualitäts-Anwendung werden wir als Komplettsystem mit GSM-Gateway und Smartphone-App im Online-Vertrieb anbieten, wahlweise auch mit Memosens- Sensor und Liquiline-Messumformer“, kündigt Herr Rueff, wie lässt sich die IIoT-Strategie von Endress+ Hauser mit wenigen Worten umreißen? Unser Ziel ist, für die Anwender einen echten Mehrwert zu schaffen. Das möchten wir mit Wissen, Einfachheit und Gemeinschaft erreichen: Wir unterstützen die Anwender mit unserem Geräte-Know-how, ermöglichen ihnen eine einfache Nutzung dieses Wissens und stellen ihnen eine Community-Plattform für den Austausch mit uns und anderen Anwendern zur Verfügung. Steffen Ochsenreither an. Damit werde neben der Akzeptanz der digitalen Dienstleistung auch der in der Prozessindustrie noch wenig verbreitete Direktvertrieb getestet: „Das IIoT- Ökosystem eröffnet uns die Möglichkeit, mit unseren Kunden in eine neuartige Beziehung zu treten, die über den Verkauf von Produkten hinausgeht. Dabei wollen wir sie Welche Produkte sollen aus dieser Strategie entstehen? Bei unseren IIoT-Lösungen handelt es sich nicht um Produkte im üblichen Sinn. Wir eröffnen unseren Kunden mit diesen Lösungen auf Basis unseres Know-hows einfach nutzbare Möglichkeiten zur Optimierung ihrer Prozesse. Aktuelle Internet-Technologien und die Elemente des IIoT-Ökosystems sind dabei nur ein Mittel zum Zweck. In der Prozessindustrie steht die digitale Revolution noch am Anfang. Welche Entwicklung sehen Sie mittelfristig für das IIoT? In den verfahrenstechnischen Industrien ist es wie überall: Es rücken immer mehr jüngere Menschen nach, die digitale Dienstleistungen im privaten Bereich intensiv nutzen und deren Möglichkeiten und Komfort zu schätzen wissen. Deshalb haben wir uns entschieden: Wir reden nicht länger nur über Industrie 4.0, sondern gehen mit konkreten Schritten voran – und das auf all unseren Arbeitsgebieten. Kévin Rueff, Produktmanager Internet of Things bei Endress+Hauser Process Solutions (Die Fragen stellte Reinhard Huschke) bei ihren Aktivitäten begleiten und ihnen neue Wege aufzeigen, wie sie ihre Prozesse effizienter gestalten können.“ Bilder: Aufmacher Ulrich Birtel, Porträt Christine Schmalz, sonstiges Ahrens+Steinbach www.de.endress.com Datenanalyse- und Grafiksoftware NEU! Neuerungen in Origin 2019: -Startmenü mit Origin-interner Suche -Datenmarkierung -Markieren von Zeichnungen -Tooltipp für Datenpunkte -BedingteFormatierung für Arbeitsblätter -etc. ® www.additive-origin.de/neu

Special Digitalisierung 5G-Toolbox für Modellierung, Simulation und Verifikation MathWorks präsentiert seine 5G-Toolbox, die standardkonforme Wellenformen und Referenzbeispiele für die Modellierung, Simulation und Verifikation der Bitübertragungsschicht von Kommunikationssystemen nach dem 3GPP-Standard für neue 5G-Funktechnologien (5G New Radio, NR) bietet. Mit der 5G-Toolbox lassen sich schnell wichtige Algorithmen entwickeln und die Leistung von End-to-End-Verbindungen von Systemen vorhersagen, die der 5G-Standardspezifikation von Release 15 entsprechen. Die 5G-Toolbox reiht sich in das Wireless-Produktportfolio des Unternehmens ein, das unter anderem auch Unterstützung für LTE- und WLAN-Standards, die Simu lation von Massive-MIMO-Antennenarrays und HF-Front-End-Technologien, Over-the-Air-Testing sowie Rapid Prototyping von HF-Hardware abdeckt. „Beim Einsatz von 5G müssen Funkingenieure prüfen, ob ihre Produktdesigns mit einem neuen, komplexen Standard, der sich noch weiterentwickeln wird, kompatibel sein werden oder zumindest mit diesem koexistieren können. Nur wenige Unternehmen verfügen über ausreichende Ressourcen oder internes Know-how, um ein 5G-konformes Design zu implementieren“, sagt Ken Karnofsky, Senior Strategist für Signalverarbeitungsanwendungen bei MathWorks. „Nachdem wir beobachten konnten, wie die LTE Toolbox Teams bei der schnellen Bereitstellung von Designs vor der 5G-Ära in HF-Testumgebungen unterstützt hat, erwarten wir, dass die 5G Toolbox eine ähnliche Wirkung auf den Mainstream-Wireless- Markt haben wird.“ Die 5G Toolbox hilft Entwicklern von Wireless-Designs bei der Bewältigung der zunehmenden Komplexität ihrer Entwürfe und verringert gleichzeitig die Entwicklungszeit. Sie sollen die Toolbox jetzt für die Simulation auf Verbindungsebene, die Verifikation anhand der „goldenen Referenz“, Konformitätstests und das Generieren von Wellenformen für Tests nutzen können ohne wieder von vorn beginnen zu müssen. www.mathworks.com Prozessdaten auf mobile Endgeräte übertragen Die neue Smart Safety Solution Besuchen Sie uns auf der SPS IPC Drives 2018, Halle 9, Stand 460. n Safety-to-Cloud-Lösung n Datenkommunikation vom Safety-Sensor bis zur Cloud n Standortunabhängige Kontrolle der Safety-Sensorik n Vorausschauende Wartung / Vermeidung von Maschinenstillständen www.schmersal.com Cloud ® Der TwinCAT IoT Communicator von Beckhoff ermöglicht die Kommunikation zwischen der PLC und einem mobilen Gerät. Er verbindet die TwinCAT-Steuerung über eine sichere TLS-Verschlüsselung direkt mit einem Messaging-Dienst. Mit der zugehörigen IoT Communicator App werden die Prozessdaten auf dem mobilen Endgerät übersichtlich dargestellt. Alarme werden per Push-Nachricht auf das Gerät gesendet. Für den Austausch der Daten nutzt der TwinCAT 3 IoT Communicator das Publish-/Subscribe- Verfahren. Es sind keine speziellen Firewall-Einstellungen notwendig, was die Integration in ein bestehendes IT-Netzwerk vereinfacht. Der Informationsaustausch erfolgt über einen Message Broker, der das standardisierte Protokoll MQTT nutzt und als zentraler Messaging-Dienst in einer Cloud oder in einem lokalen Netzwerk fungiert. Die Sicherheit der Kommunikation garantierrt eine TLS-Verschlüsselung. Auf dem mobilen Endgerät werden die übermittelten Prozessdaten über die IoT Communicator App angezeigt, die sowohl für iOS als auch für Android verfügbar ist. www.beckhoff.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016 77

AUSGABE