Aufrufe
vor 7 Monaten

Industrielle Automation 6/2017

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 6/2017

Ein Unternehmen mit dem

Ein Unternehmen mit dem Ziel, Roboter das Sehen zu lehren Die Gründer: Dr. Michael Suppa (Geschäftsführer), Dr. Heiko Hirschmüller und Dr. Korbinian Schmid. Die robotische Bildverarbeitung ist heute eine der größten Herausforderungen im Kontext der flexiblen Produktion im Industrie-4.0-Umfeld: Gängige Lösungen entsprechen diesen Anforderungen in der Regel nicht – dabei sind autonome Navigation, Echtzeit-Erkennung und Manipulation die Schlüssel zum erfolgreichen Einsatz flexibler Roboter. Das Münchner Start-Up Roboception hat mit dem rc_visard einen 3D-Stereosensor vorgestellt, der buchstäblich jeden Roboter flexibel einsetzbar macht. Roboceptions Stereosensor rc_visard kann zur mobilen Navigation und 3D-Erkennung eingesetzt werden. Damit können Roboter nun auch für Aufgaben über die industrielle Automation hinaus zum Einsatz kommen, die bisher aufgrund der geringen Stückzahl oder großen Variantenanzahl nicht automatisiert werden konnten. Bildverarbeitungssysteme sind meistens hoch spezialisiert (und damit weder flexibel noch kosteneffizient) und darüber hinaus üblicherweise nur von Experten zu bedienen. Das Münchner Unternehmen Roboception, im März 2015 als ein Spin-Off des Instituts für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gegründet, schließt mit seinen innovativen Sensorlösungen gleich beide Lücken: Kunden in allen Anwendungsbereichen der Robotik ermöglicht Roboception nicht nur, in Echtzeit zeit- und ortsbezogene Daten zu generieren, sondern auch, robotische Systeme mit stabiler, nahtloser und infrastrukturfreier Navigation auszustatten. Die intuitiven und anwenderfreundlichen Nutzeroberflächen erlauben zudem die Einrichtung und den Betrieb ohne detaillierte robotische Kenntnisse. Roboception hat auf der Hannover Messe 2017 den passiven Stereosensor rc_visard in einer rein sensorgesteuerten Griff-ins- Regal-Anwendung vorgestellt – mit großem Erfolg: Die Applikation, in der ein Roboter ausgewählte Objekte aus einem Regal nahm und sie zunächst in einer Kiste ablegte, um diese später auch wieder auszuräumen, beeindruckte das Fachpublikum nachhaltig. Dabei waren weder Objekt- und Regalposition noch die ausgeführten Griffe vorprogrammiert. Die Demonstration unterstrich eindrucksvoll, wie die Lösungen von Roboception Industrierobotern mit einer nur moderaten Relativgenauigkeit die erforderliche Präzision verleihen und damit eine neue Form der Manipulationsplanung ermöglichen. Der autonome Griff ins Regal ist dabei nur eine von vielen Anwendungsmöglichkeiten: Die hohe Präzision und die einfache Programmierbarkeit erhöht die Einsatzfähigkeit von Robotern allgemein – und das macht sie dank einer signifikant verbesserten Flexibilität auch für Bereiche interessant, in denen bisher aus Effizienzgründen auf den Einsatz von Robotern verzichtet werden musste. Der rc_visard erkennt seine Umgebung bei natürlichem Licht ebenso wie in geschlossenen Räumen mit schlechter Beleuchtung. Präzise Bilddaten werden auch bei schnellen Bewegungen zuverlässig erstellt; selbst unvorhergesehene Erschütterungen beeinflussen die Datenerfassung nicht. Zudem können problemlos mehrere Sensoren störungsfrei auf engem Raum (ko)operieren. Die erfassten Daten werden direkt im Sensor verarbeitet und benötigen keine externe Rechenleistung – eine ideale Voraussetzung auch für mobile Robotersysteme. Ganz im Sinne des Firmenslogans „Sense - Reason - Act“ wird das Team von Roboception, das mittlerweile 16 Mitarbeiter umfasst, ab 2018 weitere 3D-Technologien auf den Markt bringen: Neben einem SLAM-Modul werden weitere Softwareprodukte zur Objekterkennung und auch zum Griff-in-die-Kiste angeboten – natürlich ebenso intuitiv nutzbar wie der rc_visard. www.roboception.de 90 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2017

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 1/2018 ERSCHEINUNGSTERMIN: 27. 02. 2018 • ANZEIGENSCHLUSS: 08. 02. 2018 01 02 03 01 Hybridleitungen: Energie und Bussignale in einer beweglichen Leitung beweisen sich in anspruchsvollem Einsatz an Bohrautomaten 04 Der direkte Weg Internet: www.industrielle-automation.net E-Paper: www.engineering-news.net Redaktion: Redaktion@industrielle-automation.net AUTOMATION TECHNOLOGIES: www.en.engineering-news.net 02 Qualitätskontrolle sorgt für fehlerfreie Aluminiumbehälter in der Lebensmittelindustrie 03 Sonderteil IndustrialVISION: Neuheiten, Trends und Entwicklungen aus der industriellen Bildbearbeitung (Bild: Pixabay) 04 Die Vielfalt moderner Positionssensorik bietet für jede Anwendung die passende Technologie (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2017 91

AUSGABE