Aufrufe
vor 10 Monaten

Industrielle Automation 6/2017

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 6/2017

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Kompakte, robuste und gut sichtbare Not-Halt-Taste Das wichtigste Sicherheits-Bedienelement, die Not-Halt-Taste, gibt es mit der Baureihe 61 von EAO in einer besonders kompakten und robusten Ausführung. Die Tasten der Reihe eignen sich besonders für mobile Bedieneinheiten und können direkt an der Maschine und an gut erreichbaren Stellen verbaut werden. Die Einbautiefe ist mit 21,2 mm sehr gering. Die Monoblock-Bauweise bietet einen manipulationssicheren Auslösemechanismus für die Unter-brechung der elektrischen Kontakte sowie eine grüne Ringmarkierung zum Anzeigen, ob die Taste betätigt wurde. Die Auslösung der Schalt-elemente ist mechanisch entkoppelt. Die Frontschutzart beträgt IP69K und IP67. Jede Taste kann mit bis zu drei individuellen Öffnern oder Schließern, einer Druckhaube mit 27 oder 40 mm Durchmesser und optional mit einer 24 V DC LED kombiniert werden. Die optionale Ausleuchtung mit der zentrierten LED macht das Gerät selbst bei schwachen Lichtverhältnissen deutlich sichtbar. www.eao.com Sicherheitszuhaltung mit höchstem Manipulationsschutz Die Aux-Variante der AZM300-AS, eine Sicherheitszuhaltung von Schmersal mit integrierter AS-i-Safety-at-Work-Schnittstelle, erreicht bei der sicheren zweikanaligen Entsperrfunktion das höchste Sicherheitsniveau PL e und erfüllt damit die Norm ISO 14119. Aufgrund der integrierten RFID-Technologie erreicht sie die Codierstufe „hoch“ und gewährleistet so einen hohen Manipulationsschutz. Neben der Aux-Power- Version ist die Sicherheitszuhaltung auch in der AS-i- Power-Variante erhältlich. Über den Feldbusstandard AS-i können nicht sichere und sichere Schalter, Sensoren sowie Zuhaltungen einfach verdrahtet werden. AS-i-Sicherheitslösungen bieten weitreichende Diagnosemöglichkeiten und ermöglichen so z. B. eine frühzeitige Fehlererkennung. Darüber hinaus gestattet AS-I-Safety-at-Work den Aufbau individuell skalierbarer Sicherheitslösungen für unterschiedliche Maschinengrößen. www.schmersal.com Schaltschränke effizient passiv kühlen Die Lebensdauer elektrotechnischer Komponenten hängt stark von der Temperatur ab. Als Idealtemperatur zwischen Lebensdauer der Komponenten und Aufwand für die Schaltschrank- Klimatisierung wird meist eine Temperatur von 35 °C gewählt. Für die Abführung der Verlustleistung aus dem Schaltschrank gibt es zwei Möglichkeiten: Die aktive oder passive Kühlung. Bei der aktiven Kühlung sind zusätzliche Geräte notwendig. Bei der passiven Entwärmung erfolgt der Wärmetransport über die Schaltschrankwände. Gleichzeitig ist der EMV-Schutz eines geschlossenen Schaltschranks einfacher. Entscheidend für die Entwärmung sind das Material bzw. der Wärmeübertragungskoeffizient des Schaltschrankmaterials und die Schaltschrankoberfläche. Die effektive Schaltschrankoberfläche ist bei gegebener Schaltschrankgröße maximal, wenn der Schrank frei im Raum steht. Sie verringert sich durch Anreihung mehrerer Schaltschränke, Wandanbau oder Abdeckung der Dachflächen. Wenn die Verlustleistung und die Umgebungstemperatur gegeben sind, lässt sich die mittlere Temperatur im Inneren des Schaltschranks berechnen. Liegt die berechnete über der gewünschten Innentemperatur, ist keine aktive Kühlung notwendig. Wenn ein etwas größerer Schaltschrank verwendet wird, kann dies ausreichen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Komponenten mit hoher Verlustleistung außerhalb des Schaltschranks zu installieren. Mit geschickter Planung einer Steuerungs- und Schaltanlage lassen sich Kosten für die Entwärmung effektiv sparen. www.rittal.de Energieketten noch einfacher konfektionierbar Igus hat seine Wabenzugentlastung CFU für E-Ketten weiterentwickelt. Mit ihr muss nicht mehr jede Leitung an der Energiekette einzeln fixiert werden, sondern die Leitungen und Schläuche werden in die Wabe eingelegt und verschlossen. Dabei legen sich die Außenwände der Wabenhohlräume um die Leitungen. Die optimierte Version kann durch den bündigen Abschluss mit dem E-Ketten-Anschlusselement in freitragenden und gleitenden Anwendungen eingesetzt werden. Der vertikale Aufbau ermöglicht eine leichte Skalierung für individuelle Kettenbreiten. Unterschiedliche Leitungen werden einfach in die vertikalen Reihen eingelegt, das System wird geschlossen und anschließend oben verschraubt. Optionale Clips an den Seitenteilen verbinden Energiekette und Zugentlastung. Mit der Wabenzugentlastung kann der Konstrukteur die E-Kette und Zugentlastung einplanen, bevor er die genaue Leitungsbelegung kennt. Im späteren Verlauf lässt sie sich unkompliziert ändern. im Internet: www.igus.de www.industrielle-automation.net 86 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2017

KOMPONENTEN UND SOFTWARE LED-Großanzeigen mit neuer Ansteuerung Die grafikfähigen LED-Großanzeigen aus der Migra-Reihe von Microsyst verfügen ab sofort über ein neues Ansteuerungskonzept. Darüber hinaus sind die neuen Migra-Anzeigesysteme in auch in sieben Leuchtfarben erhältlich – bislang wurde maximal das Dreifarbspektrum abgedeckt. Damit eröffnen sich auch im Bereich der grafikfähigen LED-Großanzeigen neue Möglichkeiten der Darstellung: Ziffern, Buchstaben, Zahlen und Grafiken werden leuchtstark und kontrastreich, jedoch durch die Farbvielfalt noch weitaus differenzierter dargestellt. Die neue integrierte Steuerplatine ist für die eigenständige Ermittlung, Berechnung und Protokollierung von Messwerten konzipiert. Über die Konfigurationssoftware wird die Platine adaptiert und mit Daten versorgt. Das Konzept macht sowohl Anzeigesysteme als auch autarke Kleinsteuerungen für unterschiedliche Aufgaben verwendbar. Die Logik des Anzeigesystems kann werkseitig oder vor Ort programmiert werden. Klassische Anwendungsfälle betreffen bspw. programmierbare Reaktionen auf Zustände und Ereignisse mit direkter Ausgabe am Display oder auf einer Schnittstelle. www.microsyst.de Hochflexible Allround-Schlauchleitung Eine halogenfreie und flammwidrige Gummischlauchleitung, die zudem für den ständigen Einsatz im Wasser geeignet ist, ist die H07RN-F Premium von TKD Kabel. Sie erlaubt eine Betriebstemperatur bis + 90 °C und ist fest verlegt bis - 50 °C kältebeständig. Gegenüber dem Standardmodell H07RN-F bietet sie außerdem eine geringere Verlustleistung und eine höhere Strombelastbarkeit. Eingesetzt werden kann sie z. B. in explosionsgefährdeten Bereichen, in landwirtschaftlichen Betrieben, auf Baustellen, an Kran- und Hafenanlagen, in Kläranlagen oder in der Veranstaltungstechnik. Sie ist sowohl für die feste Verlegung auf Putz oder Bauteilen als auch für flexible Anwendungen mit hohen mechanischen, thermischen oder elektrischen Anforderungen geeignet. Im Wasser – außer Trinkwasser – kann sie bewegt in bis zu 10 m Tiefe eingesetzt werden, fest verlegt in bis zu 100 m Tiefe, auch in Salzwasser. Sie lässt sich mit einer Betriebsspannung von bis zu 1 000 V verwenden. www.tkd-kabel.de Anzeige Zuverlässigkeit im Industrieeinsatz durch DNV-GL-zertifizierte Signalgeber von Pfannenberg Kontakt Pfannenberg Europe GmbH Werner-Witt-Str. 1 D-21035 Hamburg Tel: +49 73412-0 Fax: + 49 73412-101 Die DNV-GL-Signalgeräte erweisen sich dank verwindungssteifen Kunststoffgehäusen mit Schlagfestigkeit IK08 als besonders robust Email: info@pfannenberg.com Web: www.pfannenberg.com Messen etc. SPS IPC Drives Halle 5, Stand 339 In rauen Industrieanwendungen müssen Signalgeräte starken Erschütterungen, andauernden Vibrationen oder harten Stößen standhalten. Leistungsstarke DNV-GL-zertifizierte Signalgeber von Pfannenberg eignen sich dabei optimal für Industrien mit hohen Anforderungen. Dazu zählt nicht nur die maritime Industrie: Sie kommen auch in der Schwerund Automobil-Industrie, bei Hafenanlagen und Werften, Lager- und Transportbereichen der Logistik bis hin zur prozesstechnischen Anlagen der Baustoff-, Holz-, Glas- und Pharmaindustrie zum Einsatz. Zertifizierungen der DNV-GL sind weltweit führend und gelten durch strengen Bewertungskriterien als Qualitätssiegel für Robustheit und Zuverlässigkeit. Zu den DNV-GL-zertifizierten Geräten zählen dabei unter anderem die Schallgeber der DS-Serie, XENON-Blitzleuchten der PMF-Serie sowie PAX Blitzschallgeber-Kombinationen der PATROL-Serie. INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2017 87

AUSGABE