Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 6/2017

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 6/2017

STEUERN UND ANTREIBEN

STEUERN UND ANTREIBEN CNCs für großen Durchsatz und höchste Präzision Die CNC-Steuerungen M800 und M80 von Mitsubishi Electric ermöglichen Produktivitätssteigerungen bei Anwendungen im Automobilbau, in der Produktion, der Fertigung sowie der Bearbeitung von medizinischen Komponenten, die einen großen Durchsatz und höchste Präzision verlangen. Die M800 wird bei der Hochgeschwindigkeits- und Hochgenauigkeitsbearbeitung zur Multi-Achsen- und Multi-Teilsystem-Steuerung eingesetzt. Für einfachere Bearbeitungsmaschinen mit weniger Achsen und Spindeln bietet sich die M80 an. Die Serie unterstützt bis zu acht Teilsysteme, 32 Achsen und acht Spindeln mit Synchronisationsoptionen. Sie verfügt außerdem über die „Super Smooth Surface-Regelung“ zur Optimierung der Beschleunigung oder Verzögerung der einzelnen Achsen. Die flüssigere Bewegung der Drehachse reduziert die Vibration des Werkzeugs. So lässt sich entweder bei gleicher Bearbeitungszeit eine höhere Genauigkeit erreichen oder die Taktzeit reduzieren. www.mitsubishi-cnc.de Mit modularem Konzept zum passenden Mini-PC Die Spectra Powerbox 300 ist ein modulares Mini-PC-Komplettsystem und bietet durch die Kombination von Standardmodulen mehr als 100 Varianten. Durch kabelloses Einstecken von Multi- I/O-Modulen in den entsprechenden Sockel werden vier zusätzliche LAN- oder PoE-Ports, auch in M12-Ausführung, geschaffen. Die Anschlüsse werden mit dem zugehörigen Bracket sauber herausgeführt. Für Erweiterungen wie WiFi, GSM, COM, USB, LAN, Firewire oder Feldbusse stehen zwei mPCIe- Sockel zur Verfügung. Spectra bietet dafür passende mPCIe- Montage-Kits, bestehend aus mPCIe-Karte, Kabel und Bracket. Die für mobile Anwendungen notwendige Power-Ignition-Funktion wird durch ein Funktionsmodul realisiert. Bei der Rechenleistung haben Anwender die Wahl zwischen einem Intel Core i5-6300U oder i3-6100U Prozessor, deren Low-Voltage-Eigenschaften einen lüfterlosen Betrieb erlauben. Ein erweiterter Betriebstemperaturbereich von - 40 bis + 70 °C und eine große Robustheit gegen Schock und Vibration unterstützen den industriellen Einsatz. www.spectra.de Servoantriebe mit umfangreichen Sicherheitsfunktionen Panasonic Electric Works stellt die Servoantriebe der Serie Minas A6 als SX mit Advanced Safety vor. Auf der SPS IPC Drives können sich Besucher über die neuen Sicherheitsfunktionen der Antriebsregler informieren. Am eigens für die Messe entwickelten Demo-Modell können diese Safty-Funktionen vor Ort getestet werden. Es wird der Prototyp einer Basisversion von Antriebsreglern mit den zwölf gängigsten Sicherheitsfunktionen und neun integrierten und sicheren Ein- und Ausgängen präsentiert. Diese Version wird Ende 2018 auf den Markt kommen. Nach dem Launch ist ferner eine Vollversion mit insgesamt 17 Sicherheitsfunktionen und neun sicheren Ein- und Ausgängen geplant. Die Antriebsregler-Serie Minas A6 mit integrierten Sicherheitsfunktionen gewährleistet geringere Kosten, minimalen Platzbedarf sowie maximale Sicherheit für Bediener, Maschine und Werkzeuge. Gleichzeitig erfüllen die Antriebsregler die Sicherheitsanforderungen der Norm EN 61800-5-2. www.panasonic-electric-works.com/de Durchgängige Kommunikation mit übergelagerten Systemen Schrittmotor-Controller von SMC kommunizieren direkt und offen in Bussysteme – JXCP1 in Profinet- Netzwerke und JXC91 in EtherNet/IP-Netzwerke. Die Parametrierung erfolgt über eine Windows- Software. Im Feld können sie per Handheld-Terminal bedient werden. Aktuator, Controller und Anschlusskabel sind zusammen über eine Bestellnummer erhältlich. Montiert wird der Controller per Schraubbefestigung oder DIN-Schiene. Die Controller sind flexibel für vernetzte Anwendungen in der Industrie geeignet. Beispiele sind der Maschinenbau sowie die Verpackungs- und Elektronikindustrie. www.smc.de Modularer TouchIPC in weiteren Versionen verfügbar Advantech hat seine modularen TPC-TouchPanel PCs weiter ausgebaut und um neue Bildschirmgrößen und Rechnermodule ergänzt. Das Sortiment besteht aus fünf FlatPanel-Bildschirmen mit den Maßen von 12 bis 21,5", die für viele Drahtlosschnitstellen „Connectivity “ bereithalten. So ist die WiFi-Antenne im Frontpanel untergebracht, ebenfalls an der Frontseite gibt es optional ein NFC-Interface. Auch kann eine Antenne für Bluetooth LE integriert werden. Die FlatPanels verfügen über eine kapazitive MultiTouch-Oberfläche (resistiv optional). Angetrieben werden die Rechner von einem Intel-Prozessor in unterschiedlichen Leistungstufen von Veleron bis Core i7 mit bis zu 2,6-GHz-Taktung und 8-GB-Speicher (aufrüstbar auf 16 GB). www.bmc.de 64 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2017

STEUERN UND ANTREIBEN Dual Gripper für eine nahtlose Mensch-Roboter-Kollaboration Das Unternehmen Osvald Jensen aus Kopenhagen ist Hersteller von Zahnrädern und Schnecken, das die Getriebeteile mithilfe von CNC-Maschinen fertigt. Kollaborierende Roboter – kurz: Cobots – aus dem Hause Universal Robots sind dabei für die Be- und Entladung der Maschinen im Einsatz. Durch die kostengünstige Umrüstung der Cobots von Einzel-Greifern auf den RG2 Dual Gripper von On Robot hat Osvald Jensen die Effizienz seiner Maschinen weiter gesteigert und erleichterte zudem den Mitarbeitern die Arbeit. Monotone und ermüdende Aufgaben wurden ihnen abgenommen, sodass sie sich nun anspruchsvolleren Aufgaben widmen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass der RG2 auch dann einsatzfähig ist, wenn kein Mitarbeiter an der CNC-Maschine anwesend ist, wodurch auch über die üblichen Arbeitszeiten hinaus produziert werden kann. Die einzige Voraussetzung dafür ist die permanente Verfügbarkeit von Rohmaterial im Magazin. Weiterhin verbesserte sich bei dem dänischen Hersteller die Produktqualität. Durch stabilere und konstantere Be- und Entladeprozesse produzieren die CNC-Maschinen näher an den idealen Toleranzwerten, da es durch den automatisierten Arbeitsprozess weniger Schwankungen bei Temperatur, Feuchtigkeit und weiteren äußeren Einflussfaktoren gibt. www.onrobot.com www.industrielle-automation.net Software: Abläufe zeichnen, simulieren und in eine SPS übertragen Die Beschreibungssprache Grafcet von MHJ-Software erlaubt die Definition technischer Abläufe. Durch die Software Grafcet-Studio wird sie nun zusätzlich zur Programmiersprache für Steuerungssysteme. Damit genügen Grafcet-Kenntnisse, um ein Steuerungsprogramm zu entwickeln. Ab Dezember unterstützt Grafcet-Studio die Siemens-Systeme S7-300, S7-400, S7-1200 und S7-1500. Weitere SPS-Familien sowie die Unterstützung für Arduino und Raspberry Pi sind geplant. Die Software besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: Der Editor erlaubt das Zeichnen des Grafcet. Durch den Einsatz von vektorbasierter Grafik kann dieser verlustfrei vergrößert oder verkleinert werden. Die Grafcet-Engine übernimmt die Simulation auf dem PC. Mithilfe des Connectors wird der Grafcet in das Steuerungssystem übertragen. Die Grafcet- Engine kommt auch in den Steuerungssystemen zum Einsatz. www.mhj.de Touch-Bedienpanel für SPS- und Motion-Applikationen Das Bedienpanel E°PC P0210 von Ferrocontrol ist geeignet für kleinere und mittlere SPS- und Motion-Applikationen. Das resistive Single-Touch-Display lässt sich über die DVI-Schnittstelle an die CNC- oder SPS-Steuerung anbinden. Dank Codesys Target- Visu ist eine Visualisierung ohne zusätzliche Hardware möglich. Das 10,1"-Display bietet eine Auflösung von 1 024 × 600 Pixel und eine 16 bit-Farbtabelle. Touch (RS232) und Video-Signale (DVI) werden per Hybridkabel übertragen. www.ferrocontrol.de 101272_UR_Toolbench_185x90_DK_ART01_HV.indd Universal-Robots.indd 1 1 16.10.2017 13/10/2017 17:24:06 10.00 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2017 65

AUSGABE