Aufrufe
vor 13 Monaten

Industrielle Automation 6/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 6/2016

Ausstellungsprogramm /

Ausstellungsprogramm / Exhibition program Werkzeuge, Maschinen und Anlagen Eingang Entrance für die Einzel- und Serienfertigung Tools and Machinery for Custom and Informations-Centrum Information Center Mass Production Hallen / Halls 11 – 15, 27 Convention Center Oberflächentechnik Surface Technology Halle / Hall 17 Holzwerkstoffherstellung Wood Based Panel Production Halle / Hall 26 Sägewerkstechnik Sawmill Technology WEST 2 Halle / Hall 25 Energie aus Holz Energy from Wood Halle / Hall 26 Freigelände (FG) / Open-air site (FG) Pavillons / Pavilions 32 – 35 Maschinenkomponenten und Automatisierungstechnik WEST 1 Machine Components and Automation Technology Halle / Hall 16 Forsttechnik Forestry Technology Freigelände (FG) / Open-air site (FG) Pavillons / Pavilions 32 – 35 Haus der Nationen House of Nations Presse-Centrum Press Center Freigelände NORD 1 Open-air site NORTH 1 OST 3 EAST 3 lig 17 150708 SÜD 1 SOUTH 1 07/2015 ▪ Änderungen vorbehalten / Modifications reserved ▪ 1507080 03 04 06 07 SUMMER OF ENGINEERING Besucher live auf der Messe erleben kann. Sie bietet Schreinern, Tischlern, Zimmerern genau das, was sie brauchen, um erfolgreich als Unternehmer im Markt zu bestehen. Gesteuert durch die Nachfrage der Verbraucher muss ein Handwerksbetrieb heutzutage individuell aufgestellt sein, um weiterhin auf die Wünsche der Endanwender reagieren zu können. Der Einsatz moderner Technologien ist unumgänglich – sie lässt sich gut mit traditionellem Handwerk vereinen. Industrie 4.0 ist für die Holzverarbeitung längst kein Fremdwort mehr. Im Gegenteil, der Gedanke der komplett vernetzen Wertschöpfungskette scheint in greifbarer Nähe, was sich auf der Ligna deutlich widerspiegelt. Laut Pfeiffer handelt es sich bei Industrie 4.0 um eine Zielbildformulierung, deren Entwicklungspotenzial ganz offensichtlich ist. Anfang Mai veranstaltete die Deutsche Messe hierzu sogar eine internationale Konferenz mit dem Motto „Vernetzte Fertigung in der Holzbearbeitung – Die Branche auf dem Weg zu Industrie 4.0“. Bereits auf der letzten Ligna bildete die vernetzte Fertigung ein Highlight. „Die Ligna ist eine Präsentati- MULTIMEDIA CONTENT http://bit.ly/SOE16_Ligna LIGNA ▪ 22 – 26 May 2017 http://bit.ly/2aXXPKd Die Ligna ist als Informationsplattform für Vernetzung und Automatisierung etabliert. Alle Hallen- und Geländepläne des Ligna-Ausstellungsbereichs auf einen Blick zum Downloaden. onsveranstaltung, auf der Maschinen laufen, wo es Aktionen zu sehen gibt und die Produktion unter Realbedingungen stattfindet“, berichtet Wagner von den Impressionen aus dem vergangenen Jahr. Währendessen kann ich mir bildlich vorstellen, wie Industrie 4.0 auf der Messe zum Leben erwachte. „Sogar eine Weltpremiere gab es zu sehen“, berichtet sie weiter. „In der Halle 26 war eine voll vernetzte Anlage der Homag Group aufgebaut, so dass die Besucher live die vernetzte Produktion eines Möbels mitverfolgen konnten. Das war einzigartig von Gesamtlänge und logistischem Aufwand.“ In den Absatzmärkten Möbel- und Bauelementefertigung bietet Homag aufeinander abgestimmte Lösungen von der Einzelmaschine bis zur kompletten Fertigungsstraße. Zahlreiche Dienstleistungen im Umfeld der produzierten Maschinen und Anlagen sowie die jeweils passende Steuerungssoftware können Besucher alle zwei Jahre live auf der Ligna erleben. HANDWERKLICHE SORGFALT UND ZUKUNFTSWEISENDES DESIGN Edle weißlackierte Fronten runden ihr modernes Design ab. Sie wirkt offen und einladend – ich stelle mir vor, wie Horst Lichter in der P´7350 (Design by Studio F. A. Porsche) aus verschiedensten Zutaten ein leckeres Abendessen zaubert. Wer hätte nicht gerne diesen Küchentraum in seinen eigenen vier Wänden? Wir sind zu Gast bei der Firma Poggenpohl in Herford, die sich seit 1892 als älteste Küchenmarke der Welt global etabliert hat. Dass auch hier die Tendenz des Kunden stark in Richtung Individualisierung geht, wird unserem SUMMER of ENGINEERING-Team schnell klar. Das mittelständische Unternehmen produziert keine Standardküchen, die vom Lager aus abkommissioniert werden, sondern tendiert zu Losgröße 1. Der Gedanke eines Küchenkonfigurators, der mich als Kunde durch die Planung begleitet, nach Fertigstellung des Entwurfs die Daten an die Produktion übermittelt und mir letztlich den Termin der Fertigstellung nennt, kommt auf. Michael Pinz, Director Product & Innovation, und Volker Klocke, Supply Chain Management, sehen diesen 40 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2016

05 03 Der italienische Hersteller Biesse präsentiert alle zwei Jahre sein Portfolio an Holzbearbeitungsmaschinen auf der Ligna 04 Die Brüder Ralf und Rüdiger Helmrich (von links) gestalten in ihrer modernen Tischlerei aus Tradition die Zukunft 05 Volker Klocke, Christiane Danielsmeyer und Michael Pinz von Poggenpohl weihen uns in die moderne Küchenfertigung ein 06 Die CNC-Fräse aus dem Hause Biesse wurde von akustischen Signalen speziell auf visuelle Signale umgestellt. Somit ist ihre Bedienung auch für taubstumme Mitarbeiter möglich 07 Die Homag Group präsentiert auf über 5000 m 2 Ausstellungsfläche Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie Gedanken gegenwärtig als Szenario der Zukunft. Pinz erklärt mir, dass zwar aktuell die interne Abbildung der vernetzten Kommunikation möglich ist, aber die Komplexität der Sonderanfertigung das Szenario derzeit nur durch manuelle Tätigkeit umsetzen lässt. Es bedarf u. a. internationaler Bestellstandards und standardisierter Schnittstellen der unterschiedlichen Abwicklungssysteme, sowohl auf der IT- als auch auf der Fertigungsseite, um systemunabhängig kommunizieren zu können. „Je mehr Standards umgesetzt werden können, umso schneller verläuft auch der Prozess der Industrialisierung 4.0“, so Klocke. Laut den beiden Experten befindet sich die Küchenherstellung im Zeitalter von Industrie 4.0 noch am Anfang. Bei Poggenpohl selbst wird sich hinsichtlich dessen noch einiges ändern, vor allem im Hinblick auf die Lieferkette. Derzeitiger Stand ist eine teilweise Vernetzung zwischen IT-Systemen und Maschinen, die sich aber durch Investitionen in naher Zukunft beheben lassen. Dabei ist die Ligna eine gute Informationsquelle. „Sie ist für uns eine gute Plattform, um konzentriert die Partner in Augenschein zu nehmen und Innovationen kennenzulernen. Zudem können wir unsere eigenen Überlegungen miteinbinden“, schildert uns Klocke die Möglichkeiten der Weltleitmesse. „Für Poggenpohl bildet der Ausstellungsbereich Oberflächentechnik wichtige Themen ab, denn die Oberflächenbehandlung gilt als Differenzierungsmerkmal gegenüber Mitbewerbern. Ich erhoffe mir viel von diesem Ausstellungs sektor, denn der richtige Umgang mit bspw. Lacken und Dekoren ist enorm wichtig geworden und birgt einige Herausforderungen“, freut sich Pinz auf die Ligna 2017. EIN MUSS FÜR JEDEN HOLZBEGEISTERTEN Während unser Team noch schnell ein paar Sequenzen für unsere Reportage auf dem Messegelände aufnehmen möchte, kommt auch schon der nächste Wolkenbruch. Da stehe ich nun im Regen und betrachte die faszinierende Konstruktion aus Holz, das Expo- Holzdach. Auch wenn das Wetter heute kein Erbarmen mit uns hat und so gar keine Sommerstimmung aufkommen möchte, bin ich mir sicher, dass im nächsten Jahr wieder tausende Technikbegeisterte vom 22. bis 26.05.2017 nach Hannover kommen werden, um sich die zukunftsweisende Plattform und Weltleitmesse für die holz be- und -verarbeitende Branche – die Ligna – nicht entgehen zu lassen. Wir dürfen gespannt sein und während sich der Himmel über mir ergießt, geht mir nur durch den Kopf „... wenn ich so daran denke, kann ich's eigentlich kaum erwarten.“ Bilder: Aufmacher Deutsche Messe; 01-02 und 04-06 Dirk Schaar, Nicole Steinicke; 03 Biesse; 07 Homag Group www.ligna.de I 4.0 UND IOT Unter Industrie 4.0 (I 4.0) versteht man die Vernetzung der industriellen Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik. Dabei kommunizieren Menschen, Maschinen und Produkte über das Internet. Der Begriff Internet der Dinge (IoT) geht weit darüber hinaus. In allen Lebensbereichen (Produktion, Verkehr etc.) werden Daten gesammelt (Big Data), die von immer kleineren, eingebetteten Computern (meist über die Cloud) verarbeitet werden. IoT ist zum Synonym für die Verbindung der realen und der virtuellen Welt geworden. HANNOVER MESSE 2017 Verpassen Sie zudem nicht, welche Auswirkungen die vernetzte Industrie auf den gesamten Industriesektor hat. Im Zeitraum vom 24. bis 28. April 2017 präsentieren sich mehr als 5200 Aussteller auf der international etablierten Messe. Partnerland im kommenden Jahr ist Polen. INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2016 41

AUSGABE