Aufrufe
vor 2 Jahren

Industrielle Automation 6/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 6/2016

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE abhängig von der eingesetzten Software lassen sich so auch komplexe Anlagen schnell und sicher planen. Effizienz auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette Mit wenigen Klicks zum passenden Sensor Wie mit nativen CAD-Daten eine effiziente Konstruktion und strategisches Teilemanagement erreicht werden Bereits in der Konstruktion werden die Weichen für die künftigen Betriebskosten einer Anlage gestellt. So lässt sich durch die Reduktion der Teilevielfalt eine signifikante Einsparung erzielen. Die von Autosen eingestellten Sensoren bieten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Durch ihre universelle Verwendbarkeit in vielen Branchen, Umgebungen und Bereichen können einzelne Sensortypen zahlreiche Aufgaben innerhalb des Produktionsprozesses übernehmen. Das erleichtert dem Konstrukteur die Planung und später das Teile-/Ersatzteilmanagement. „Unser Anspruch ist es, mit unseren Produkten die Effizienz auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette zu verbessern – von der Planung bis zum Betrieb“, so Schniedergers. Das bezieht auch die Beschaffung mit ein, die bei Autosen online über die Plattform autosen.com erfolgt. Über die Datenblätter und Produktkataloge der CAD-Datenportale kann so eine Bestellung ohne Medienbrüche erfolgen. Kooperation mit CAD-Portalen Konstruktions- und Design-Prozesse lassen sich mit 3D-CAD-Modellen sowohl kürzer als auch effizienter gestalten. Hierfür stellt ein Sensorik-Spezialist seit August Konstrukteuren native und multi-CAD-fähige Modelle seiner Produkte über die wichtigsten Bibliotheken zur Verfügung. Lesen Sie, welche Vorteile sich dadurch für Konstrukteure, Erstausrüster und Systemintegratoren ergeben. Konstrukteure, Systemintegratoren und Anlagenbauer greifen auf Daten und Modelle von CAD-Bibliotheken zurück, um das zeitaufwändige Modellieren der Komponenten zu vermeiden. Die Datenportale bieten Konstrukteuren und Entwicklern zudem einen schnellen Zugang zu allen relevanten Produktinformationen und Datenblättern. Das Unternehmen Autosen hat sich auf den Online-Vertrieb von Automatisierungsprodukten und Sensorik spezialisiert. Die jeweiligen Produktdaten stehen derzeit bei Cadenas, TraceParts, Eplan und WSCAD zur Verfügung. „Diese Bibliotheken, Portale und Tools sind fest in den modernen Arbeitsalltag integriert“, so Rainer Schniedergers, Produktmanager für den Bereich Industriesensorik bei Autosen. Dabei spielt die Kompatibilität der Daten eine wesentliche Rolle. Die bereitgestellten Daten und Modelle lassen sich in alle gängi gen CAD-Systeme übernehmen und die wichtigsten Formate exportieren. Un- Das bisherige Wachstum des Unternehmens fußte vor allem auf dem Direktgeschäft mit dem Anwender. Tools wie der interaktive Produktvergleich oder die Online-Produktberatung sind speziell auf die praxisorientierten Anforderungen des technischen Leiters oder Instandhaltungsmanagers zugeschnitten. In wenigen Klicks ist der passende Sensor gefunden und bestellt, keine 24 Stunden später wird ausgeliefert. Die Kooperation mit den CAD- Portalen ist für den Vertriebsspezialisten nun ein wichtiger Schritt hin zu einer engeren Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren. „Mit der jüngsten Erweiterung unserer Produktpalette, unter anderem um Druck, Strömungs- und Füllstandsensoren, können wir im Prinzip sämtliche Prozesse in allen Umgebungen abdecken“, so der Produktmanager. „Für uns ist das der ideale Moment, verstärkt in Richtung Erstausrüstung zu gehen.“ www.autosen.com 104 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2016

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Schluss mit Kabelsalat Den Verdrahtungsaufwand der Elektroinstallation in Maschinen und Anlagen mit hohem Automatisierungsgrad minimieren passive Verteiler von Murrelektronik. Wo zuvor mehrere Einzelleitungen vom Schaltschrank zu den Sensoren oder Aktoren führten, wird nur noch eine Verteiler-Stammleitung ins Feld verlegt. Der Verteiler selbst wird in unmittelbarerer Prozessnähe positioniert, die Sensoren und Aktoren werden mit kürzesten Verbindungsleitungen angeschlossen – eine schnelle und einfache Lösung, die Fehlerquellen verringert. Falls doch ein Fehler auftritt, sind Verteiler aller Baureihen mit LEDs an jedem einzelnen Steckplatz ausgestattet. So erkennt der Mitarbeiter an der Maschine mit einem Blick, welcher Strompfad fehlerbehaftet ist. www.murrelektronik.com Leicht abmantelbare Meterware Die Automation Line Easystrip aus dem Hause Escha ist mit der PUR/PP-Meterware S400 ausgestattet, die sich durch ein spezielles Fertigungsverfahren ganz einfach bis zu 1,5 m abmanteln lässt. Trotzdem eignen sich M8x1- und M12x1-Steckverbinder mit S400-Meterware für dynamische Anwendungen im Automatisierungsbereich. Alle Produkte der Linie sind auch UL-zertifiziert für den nordamerikanischen Markt. Bald sind auch 3- bis 12-adrige Varianten in ungeschirmter Ausführung erhältlich. Ebenfalls neu im Programm des Herstellers sind kompakte Y-Verteiler mit Kabelabgang in den Bauformen M8x1 und M12x1, bei denen die Anordnung von Stecker oder Kupplung frei wählbar ist. Darüber hinaus gibt es nun, nach den M12x1-Powerprodukten mit S- und T-Codierung, auch fünfpolige Varianten mit L- oder K-Codierung. Die neuen Codierungen stehen für umspritzte Steckverbinder sowie für T-, H- und h-Verteiler zur Verfügung. www.escha.net Komfortzone für heiße Umrichter Das Liquid Cooling Package (LCP) Industrie ist konzipiert, um ganze Schaltschrankreihen effizient zu klimatisieren. Ist der Luft- bzw. Wasser-Wärmetauscher in der Mitte einer Schaltschrankreihe installiert, wird die Kühlluft nach beiden Seiten in die Schaltschränke eingeblasen. Mit einer Kühlleistung von bis zu 10 kW lassen sich Klimatisierungsanforderungen wie die Kühlung von Frequenzumrichtern erfüllen. Der Klimaschrank mit einer Breite von 30 cm kann dabei in das TS-8-Anreihschrank-System von Rittal integriert werden. Im weiterentwickelten LCP Industrie sind zudem Aussparungen vorgesehen, durch die sich Sammelschienensysteme und Kabel führen lassen. Auch die Energieeffizienz ist im Vergleich zur Vorgängerversion höher. Dabei werden EC-Lüfter eingesetzt, die ca. 50 % weniger Energie verbrauchen. Durch die optionale Drehzahlregelung der Lüfter kann außerdem der Geräuschpegel reduziert werden. Weiterhin verfügt das LCP Industrie über das UL-Listing. www.rittal.de SCHALTSCHRANK- SYSTEME Einfach wie gewünscht! Variabler durch Standardgehäuse und Modifikationen Schneller durch montagefertige Applikationen Kreativer durch Beratung vor Ort LOHMEIER ... immer eine klasse Idee! info@lohmeier.de www.lohmeier.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 3/2016 105

AUSGABE