Aufrufe
vor 3 Jahren

Industrielle Automation 6/2016

  • Text
  • Epaper
  • Paper
  • Industrielle
  • Automation
  • Industrie
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Software
  • Maschinen
  • Halle
  • Anforderungen
  • Sensoren
Industrielle Automation 6/2016

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Schnell reagieren auf kritische Vorkommnisse Critical Incident Reporting Systems – kurz CIRS – wie von IVG Göhringer sind Berichtssysteme über kritische Vorkommnisse in komplexen Systemen. Der Hersteller bietet mit den verschiedenen Quicktestern für Profibus, CAN und AS-Interface einfache Werkzeuge für die Fehlersuche. Zu kritischen Vorkommnissen kann es kommen, wenn mehrere, voneinander unabhängige Fehler unerwartet gleichzeitig auftreten – und die Funktionsfähigkeit und Sicherheit einer Anlage oder des Personals gefährden. Bei industriellen Netzen und Bussystemen ist das regelmäßig ein Thema. Mit dem aus der Verhaltenspsychologie stammenden CIRS-Verfahren werden Vorkommnisse selbst erfasst und auch, ob eine bestimmte Aktion dazu die Situation verbessert oder nicht. Aus der Analyse werden konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des Gesamtsystems abgeleitet. Voraussetzung dafür ist eine offene Fehlerkultur. Erkannte Mängel und Fehler werden ohne Blick auf den Verursacher beseitigt. Dazu bietet der Hersteller auch Hilfe bei der Fehlersuche und -beseitigung sowie Schulungen zu dem Thema an. www.i-v-g.de Anzeige Firmenprofil W+P PRODUCTS GmbH Kontakt W+P PRODUCTS GmbH Daimlerstr. 29 – 33 32257 Bünde Tel.: +49 5223 9850 70 info@wppro.com www.wppro.com Messe Halle B2, Stand 406 W+P produziert und vertreibt seit 1994 ein breites Produktspektrum an Steckverbindern für alle Anwendungen rund um die Leiterplatte. Vom hochwertigen Präzisionssteckverbinder bis zur zuverlässigen Massenkomponente bietet W+P für jede Anforderung das geeignete Bauteil in fertigungsgerechten Verpackungsformen. Als Komplettanbieter deckt W+P die gesamte Bandbreite an möglichen Rastermaßen und Montagearten ab. Dienstleistungen: Entwicklung kundenspezifischer Sonderlösungen, Design-In, Kabelkonfektionierung, Werkzeugbau. Kleiner, aber starker IPC Ein kompakter, leistungsstarker und robuster IPC ist die Picobox Small der Arcticline aus dem Hause BEG Bürkle. Er ist von 0 bis 50 °C temperaturbeständig und sein Gehäuse ist staubgeschützt. Seine passive Kühlung ohne Lüfter macht die Reinigung von Filtermatten überflüssig. Zudem bietet er zahlreiche Features: Die integrierte Grafik Intel HD Graphics erzeugt eine hohe Geschwindigkeit, die die Videoperformance pusht. Darüber hinaus lassen sich zwei voneinander unabhängige Displays anschließen. Der Box-IPC basiert auf einem Intel Atom E3845-Prozessor Quad-Core mit 1,91 GHz und kann mit bis zu 4 GB RAM ausgestattet werden. Für ausreichend Konnektivität sorgen 2 × Gigabit-LAN, 1 × RS232, RS232/422/485, 1 × USB 2.0, 1 × USB 3.0, VGA und ein Displayport. Installieren lässt sich der Box-Rechner als Buch- oder Wandgerät via Universal-Montagewinkel. www.beg-buerkle.de Verschiedene Programme mit einem Anzeigegerät programmieren IAI Industrieroboter stellt mit dem tragbaren Bedien- und Anzeigegerät TB-02 ein neues Teach-Pendant vor. Es hat die Form eines Tablet-PCs und ist mit allen Produkten und Steuerungen aus dem Hause IAI kompatibel, sodass Anwender mit nur einem Gerät verschiedene Produkte programmieren können: elektrische Linearantriebe, elektrische Greifer, elektrische Rotationsachsen, Tischund Scara-Roboter sowie die Kartesischen Roboter. Der Menübildschirm ist über die Auswahl von Icons leicht visuell bedienbar. Eine interaktive Bedienerführung begleitet zudem die einfache Programmerstellung, bei der lediglich Betriebsart, Position und Geschwindigkeit ausgewählt werden müssen. Eine Funktion zur Einstellung und Überwachung der Gateway-Einheit gehört ebenso zur Ausstauung wie auch ein Offboard- Tuning-Funktion zur automatischen Berechnung der optimalen Steuerparameter. Ein Servo-Monitoring zur Überwachung und Prüfung der Betriebsbedingungen mit Anzeige von Signalkurven komplettiert die Ausstattung. www.iai-gmbh.de Konfigurationstools optimiert Die neue Version des Gerätekonfigurationstools Fieldmate von Yokogawa bietet Funktionen, die den Wartungsaufwand reduzieren. Fieldmate 3.02 verfügt über eine Touch-Bedienung mit nur einem Klick für komplexe Vorgänge. Der Startbildschirm wurde um Schaltflächen für häufig durchgeführte Wartungsaufgaben erweitert. Aktuelle und frühere Werte für einen Parameter lassen sich durch Anklicken der Schaltfläche „Alle Parameter“ auf dem Startbildschirm vergleichen. Die neue Version läuft auch auf PCs und Tablets mit Windows 10. Eine erweiterte Version gibt es auch vom Fieldmate Validator, mit dem die Verbindung zwischen Feldgeräten und der E/A-Ebene des Prozessleitsystems Centum VP (N-IO) zentral getestet und validiert wird. www.yokogawa.com 92 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2016 w+p.indd 1 25.10.2016 10:03:12

€ INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION 18,5 Zoll-Panel-PC jetzt mit Full-HD-Auflösung Der 18,5-Zoll-Panel-PC der Exclusive Line Serie aus dem Hause Distronik ist ab sofort mit einer höheren Auflösung von 1 920 × 1 080 Bildpunkten verfügbar – bisher waren bei den 18,5-Zoll-Displays 1 366 × 768 Pixel üblich. Die neue Auflösung ermöglicht die Darstellung von mehr Bildinhalt bei gleicher Displayfläche. Mit einem Betrachtungswinkel von 178° von allen Richtungen und einer Helligkeit von 350 cd/m² ist der DT-PC185-EXC-4 GB-128SSD für alle Industrieanwendungen geeignet. Darüber hinaus ergänzt die leistungsfähige und lüfterlose Quad Core Intel Celeron J1900 CPU die Performance der Panel-PC-Einheit. Standard sind zudem 4 GB DDR3L Arbeitsspeicher und eine 128 GB Solid State Disk – erweiterbar bis 8 GB DRAM und in allen verfügbaren SSD-Größen. Die Front ist mit einer flächenbündigen, beidseitig entspiegelten Sicherheitsglasschutzscheibe oder mit einem 10-Finger-PCAP-Touchscreen versehen. So wird frontseitig die Schutzklasse IP65 erreicht. Die Rückseite ist geschlossen und staubdicht (IP50). Der Panel-PC kann über die VESA 100 mm an einen Schwenkarm bzw. Standfuß oder aber über rückseitige Gewindebolzen für Pulteinbau in jegliche Anwendung integriert werden. www.distronik.de Zuverlässige Kommunikation in rauen Umgebungen Kompakte Industrial Ethernet Switches zum Aufbau elektrischer Linien-, Stern- und Ringstrukturen bietet Siemens mit der Reihe Scalance XP-200. Die Geräte im flachen Metallgehäuse der Schutzart IP65/67 haben einen Temperaturbereich von - 40 bis + 70 °C. Dadurch lassen sie sich auch außerhalb von Schaltschränken im Innen- und Außenbereich einsetzen. Die Layer 2-Switches sind für Ex-Bereiche der Zone 2 und damit unter anderem für die Öl- und Gasindustrie zugelassen. Der Scalance XP208 verfügt über acht, der Scalance XP216 über 16 Ports. Bei Letzterem stehen neben Fast-Ethernet-Ports in M12-Anschlusstechnik bis zu vier Gigabit-Ports in M12-Anschlusstechnik zur Verfügung. Beide Varianten stehen als EEC-Version zur Verfügung, die nach den Euro-Normen für Bahnapplikationen zertifiziert und auch in Kraftfahrzeugen mit e1/E1-Anforderungen zugelassen sind. Die Konfigurationen beim Gerätetausch können per steckbarem C-Plug auf einen anderen Switch übertragen werden. www.siemens.de Perfekter Schutz zumBestpreisimOnline-Shopvon automation24.de Gehäuse vonFIBOX 9 Gehäuse-, Schaltschränkeund Kleinverteiler zumBeispiel: PolycarbonatKleinverteiler FIBOXMCE II PC 28 MF/M -7252181 Artikel-Nr. 101913 89,90 EUR zzgl. MwSt. -30 % UVP: 128,10 EUR 9 Metall- und Kunststoffausführungen 9 Hohe Schutzart bis zu IP68 9 Großer Temperaturbereich von -40…80 °C 9 Schutz elektrischer und elektronischer Komponenten IN 24H GELIEFERT Gratis Grati V ab Versand 50 LIVECHAT Jetzt informieren undbestellen! 00800242011 24 info@automation24.de www.automation24.de/gehaeuse

AUSGABE