Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 6/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 6/2015

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Störungen direkt erkennen Wie Panel-IPCs den Fertigungsprozess von Kontaktierungslösungen unterstützen Timo Ziemann Panel Industrie-PCs bewähren sich in vielen industriellen Anwendungen der Maschinen- und Fabrikautomation. Sie sind robust, mit Touch-Technik ausgestattet, lassen sich an Montageautomaten befestigen, mit einem Schwenkarm montieren und sogar horizontal oder vertikal ausrichten. Diese Vorteile spielen zum Beispiel beim Prüfen von elektrischen und elektronischen Komponenten eine wesentliche Rolle. Feinmetall, ein inhabergeführtes Unternehmen aus Herrenberg, hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Prüfmitteln seiner Kunden spezialisiert. Rund 400 Mitarbeiter arbeiten an sieben Standorten in Europa, Asien und Amerika, von wo aus sie den internationalen Markt für Kontaktierungslösungen betreuen. Nach der Einführung einer neuen ERP-Software (Enterprise- Resource-Planning) im letzten Jahr, sollte der komplette betriebliche Wertschöpfungsprozess sowie alle unternehmerischen und produktionstechnischen Abläufe optimiert werden. Um Produktionsdaten, wie Bearbeitungs-, Stillstands-, Wartezeiten oder Störungen online und direkt am Arbeitsplatz zu erfassen, hat man sich für ein BDE-Terminal (BDE = Betriebsdatenerfassung) entschieden. Es ist platzsparend, einfach bedienbar und funktioniert auch ohne Maus und Tastatur. Nur so lassen sich Störungen rasch erkennen, Kapazitäten opti- mal planen und Ursachen schnell beheben. Für die perfekte Synergie mit der geeigneten Hardware suchte Feinmetall einen passenden Partner. Nach einer umfangreichen Marktrecherche fiel die Wahl auf BEG Bürkle, einem IPC-Spezialisten für 19"-Rechner, Box-IPC‘s in verschiedenen Leistungsklassen sowie kundenspezifische Rechner. Hohe Resistenz gegenüber Staub, Öl und Vibrationen „Überzeugt haben uns vor allem die kundenspezifischen Lösungen von BEG Bürkle, das Qualitätsbewusstsein sowie die Zuverlässigkeit und das technische Know-how“, weiß der ERP-Verantwortliche Matthias Roth. Schnell war klar, dass jedoch kein klassischer Industrierechner benötigt wird, sondern ein Panel-IPC. Die Vorteile gegenüber einem normalen IPC sind unter anderem eine einfach zu bedienende Touch- Oberfläche, die auch mit Handschuhen zuverlässig funktioniert. Außerdem lassen sich Panel-IPCs problemlos an Montageautomaten befestigen, auf jedem Tisch platzieren sowie via Schwenkarm oder Standfuß anbringen. Schließlich beauftragte einmetall BEG Bürkle mit der Planung und Fertigung spezifischer Geräte, in denen nicht nur hochwertige Technik und zuverlässige Komponenten stecken. Wichtig war vor allem eine hohe Resistenz gegenüber Staub, Öl und Vibrationen, als auch ein dauerhafter 24/7-Betrieb in Umgebungstemperaturen von 0 bis max. 45 °C. Nach einem ausführlichen Austausch zwischen den verantwortlichen Mitarbeitern wurde ein Pflichtenheft mit allen Anforderungen erstellt, anschließend freigegeben und letztlich die lüfterlosen Panel- IPCs gebaut. Das eigens entwickelte Gehäuse besteht aus verzinktem Stahlblech und punktet durch sein puristisches Design. Langzeitverfügbare Komponenten Basierend auf der Intel Atom-Plattform läuft das Gerät mit einem stromsparenden Intel Atom N2800 Prozessor (2 Kerne, 1 M Cache, 1,86 GHz, TDP 6,5 W) und verfügt über die Intel-mSata SSD 530 MLC mit Timo Ziemann ist Vertriebsregionalleiter bei BEG Bürkle GmbH & Co. KG in Herrenberg 76 INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2015

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION 80 GB. Zur Ausstattung gehören neben 2 USB 2.0-Anschlüssen auch WLAN über mPCIe-Modul Intel N 7260. Weitere Schnitt-stellen sind DVI-D (Digital Virual Interface) zum Anschluss eines TFT-Monitors, 2 GLAN-Anschlüsse und 1 × RS232. Praktisch ist auch, dass das eingesetzte Betriebssystem Windows Standard 7 Entry je nach Kundenwunsch maßgeschneidert angepasst werden kann. Der Panel-IPC basiert auf einem lüfterlosen, passiven Kühlkonzept, ist wartungsfrei und sorgt für einen besonders leisen Betrieb. Bei der sorgfältigen Auswahl der Komponenten lag das Augenmerk in erster Linie auf einer hohen Langzeitverfügbarkeit. Da bei BEG Bürkle generell alle benötigten Komponenten vor der Fertigung mehreren Qualitätstests unterzogen werden, folgten ausführliche Kompatibilitätstests, ein Qualifizierungstest sowie ein 24 Stunden Burn-in-Test bei maximal zulässiger Systemtemperatur. Der Panel-IPC besitzt eine Größe von 275 × 200 × 60 mm (B×H×T) und ist mit einem 12,1" TFT-Display eines renommierten Mit frontseitiger Schutzart IP 65 eignen sich die Panel-PCs für den Einsatz in robusten Umgebungen wie der Dreherei, Schleiferei sowie im Labor taiwanesischen Herstellers für industrielle, langzeitverfügbare Displays ausgestattet. Das Bildformat beträgt 4:3 mit einer Auflösung XGA (1 024 × 768) und wird via LED- Backlight hinterleuchtet, bei einer Helligkeit von 400 cd pro m² und einem Kontrast von 600:1. Um den permanenten Einsatz in robusten Umgebungen, wie etwa der firmeneigenen Dreherei, Schleiferei und im Labor zu leisten, unterliegt der Panel-IPC zwei verschiedenen IP-Schutzarten. Frontseitig ist dies IP 65, was ihn gegen das Eindringen von Staub und Strahlwasser aus allen Richtungen schützt sowie rückseitig IP 20, was ihn gegen Fremdkörper, wie Staub und Sand absichert. Feinmetall plant nach eigenen Angaben bald weitere Panel-IPCs von BEG Bürkle im tschechischen Werk einzusetzen, damit man auch hier Produktionsdaten wie Bearbeitungs-, Stillstands-, Wartezeiten oder Störungen online und direkt am Arbeitsplatz erfassen kann. www.beg-buerkle.de IMPRESSUM erscheint 2015 im 28. Jahrgang, ISSN: 2194-1157 Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Dirk Schaar Tel.: 06131/992-345, E-Mail: d.schaar@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke, Tel.: 06131/992-350, E-Mail: n.steinicke@vfmz.de Alexandra Pisek M.A., E-Mail: a.pisek@vfmz.de Redaktionsassistenz: Ulla Winter, Tel.: 06131/992-347, E-Mail: u.winter@vfmz.de, Eva Helmstetter, Gisela Kettenbach, Melanie Lerch, Monika Schäfer (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Schirmer, Doris Buchenau, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 28: gültig ab 1. Oktober 2015 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 62,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 68,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. INDUSTRIELLE AUTOMATION 6/2015 77

AUSGABE