Aufrufe
vor 2 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Industrie
  • Zudem
  • Einsatz
  • Anwender
  • Anwendungen
  • Kamera
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION den maximal verfügbaren Strom. Mit einem M12-Anschluss sind standardmäßig nicht mehr als 4 A übertragbar. Für stromintensive Anwendungen müssen spezielle Stecker verwendet werden. Deutlich wird der Unterschied beim Einsatz mehrerer Module in Reihe. Bei der Verdrahtung mit Rundkabeln muss der Strom durch alle Geräte durchgeschleift werden. Dadurch entstehen einerseits Verlustleistungen in den Modulen. Andererseits bildet der verwendete Stecker den Flaschenhals für alle dahinterliegenden Module. Die Stromversorgung über das Profilkabel funktioniert aber nicht nur für ASi Teilnehmer. Mit speziellen Passivverteilern können auch Nicht-ASi-Teilnehmer an das Profilkabel angeschlossen und so mit Energie versorgt werden. Bihl+Wiedemann bietet auch hier für unterschiedliche Geräte ein breites Portfolio und entwickelt applikationsspezifisch auch Passivverteiler. Wirtschaftlich verdrahten Dank Profilkabel und Durchdringungstechnik ist die Verdrahtung bei ASi nicht nur unschlagbar einfach, sondern in der Regel auch deutlich wirtschaftlicher im Vergleich zu anderen Feldbussystemen. Ein Aspekt ist die Tatsache, dass man keine unterschiedlichen vorkonfektionierten Verbindungskabel benötigt. Darüber hinaus muss man bei ASi auch die Länge der verwendeten Kabel nicht schon im Vorfeld kennen – man kann flexibel vor Ort entscheiden, an welchen Stellen des Profilkabels man die Module installieren möchte. Demnach lassen sich allein bei der Verdrahtung von drei – jeweils im Abstand von 10 m hintereinander montierten – E/A Modulen mit ASi fast 70 % gegenüber Rundkabellösungen sparen. Sinnvoll kombinieren Auch wenn alle genannten Vorteile für die Verwendung des Profilkabels sprechen, gibt es doch Applikationen, für die es sich nicht einsetzen lässt: zum Beispiel wenn Kabel - durch führungen dicht sein müssen. In solchen Fällen sind Rundkabel unerlässlich. Aber auch für solche Szenarien, bei denen ein Rundkabel eingesetzt werden soll, bietet Bihl+Wiedemann Lösungen: Module mit ASi Anschluss über M12. Nahezu alle neuen ASi-5 Module sind als M12-Variante verfügbar und können mit fast allen Stan - dard-Rundkabeln verwendet werden. Und schließlich ist es auch möglich, ASi sowohl mit Profilkabel als auch mit Rundkabel in Kombination zu nutzen. Denn die Passivverteiler von Bihl+Wiedemann erlauben vielfältige Abzweige vom Profilkabel, u. a. auf Push-in-Klemmen und Stecker wie M12/M8. Einfache Anschlusstechnik, flexible Einsatzmöglichkeiten, effiziente Energieverteilung, reduzierte Verkabelungskosten: mit der Einführung von ASi-5 bleibt AS-Interface mit gesteigerter Performance, noch intelligenterer Kommunikation und erhöhter Flexibilität auch zukünftig der perfekte Zubringerbus zu allen übergeordneten Schnittstellen und bietet damit auch im Zeitalter des digitalen Wandels absolute Investitionssicherheit. Bilder: Bihl+Wiedemann www.bihl-wiedemann.de 03 ASi lässt sich sowohl mit Profilkabel als auch mit Rundkabel in Kombination nutzen 32 INDUSTRIELLE AUTOMATION 05/2020 www.industrielle-automation.net

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION EtherCAT G hebt die EtherCAT-Technologie auf das nächste Performance-Level EtherCAT im Aufwind 3 000 registrierte Gerätehersteller sind ein Beleg für die Vorteile des Kommunikationssystems Beckhoff hat das Echtzeit-Ethernet- System EtherCAT 2003 in den Markt eingeführt und noch im gleichen Jahr im Rahmen der EtherCAT Technology Group (ETG) offengelegt. Seitdem hat das ultra- schnelle Kommunikationssystem in der Automatisierung einen wahren Siegeszug angetreten. Mit 3 000 bei der ETG offiziell registrierten Geräteherstellern verfügt EtherCAT über die mit großem Abstand breiteste Unterstützung im Markt – laut ETG sind es bei der Nutzerorganisation mit den zweitmeisten registrierten Herstellern nur etwa halb so viele. Der Erfolg ist nach Thomas Rettig, Senior Management Control System and Communication Architecture bei Beckhoff, zum einen in der Technologie selbst begründet, die nicht nur für Anwender, sondern auch für Hersteller von EtherCAT- Geräten vorteilhaft ist: „EtherCAT kommt den unterschiedlichen Anforderungen von Steuerungen und Peripheriegeräten optimal entgegen. So ist auf der Master-Seite möglichst auf spezielle Hardware zu verzichten, weil vorhandene Rechner genutzt werden sollen. Auf der Slave-Seite wird hingegen die vollständige Hardware-Integration bevorzugt, um Kosten zu sparen und die Komplexität zu reduzieren.“ Alle komplexen und zeitkritischen Funktionen stecken bei EtherCAT in den Slave-Controller-Chips, die von zwölf verschiedenen Halbleiter-Herstellern angeboten werden. Ökosystem der Extraklasse Einfache Geräte benötigen keinen Microcontroller und somit auch keine Software, da einige der Chips bereits über I/O- Schnittstellen verfügen. Der EtherCAT-Master wird komplett in Software ausgeführt; die Steuerung benötigt lediglich einen herkömmlichen Ethernet-Port, kann also ohne zusätzliche Hardware auf nahezu jedem PC oder Microcontroller-Board implementiert werden. Hinzu kommt das breite Spektrum an geeigneten Echtzeit-Betriebssystemen: ca. 35 verschiedene RTOS stehen für EtherCAT-Master zur Verfügung. Die vom außergewöhnlichen „Ökosystem“, das die ETG mit Unterstützung von Beckhoff bereitstellt, erleichterte EtherCAT-Implementierung ist der zweite Erfolgsfaktor: Angefangen von den umfangreichen Implementation Guidelines über das Entwickler- Forum im Mitgliederbereich der EtherCAT- Website mit fast 7 000 Posts bis hin zum Entwicklungssupport durch die ETG-Mitarbeiter. Der Slave Stack Code samt Softwaretools wird von Beckhoff allen ETG- Beckhoff als Erfinder von EtherCAT freut sich über die überwältigende Resonanz, auch wenn die konsequente Offenlegung von EtherCAT natürlich für mehr Wettbewerb sorgt. Allerdings profitieren unsere Kunden von der größten Gerätevielfalt im Markt. Thomas Rettig, Senior Management Control System and Communication Architecture, Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl Mitgliedern kostenlos bereitgestellt und wurde bereits über 11 000 Mal abgerufen. Das Conformance Test Tool – zur Gewährleistung der Kompatibilität zum Standard, aber ebenso als praktisches Entwicklungswerkzeug – ist ein weiterer wichtiger Baustein des EtherCAT-Ökosystems. Bilder: Beckhoff www.beckhoff.de www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 05/2020 33

AUSGABE