Aufrufe
vor 2 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Industrie
  • Zudem
  • Einsatz
  • Anwender
  • Anwendungen
  • Kamera
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Präzise messen, hochgenau schalten Laser-Abstandssensoren LAT-52 von Di-Soric messen kleinste Abstandsänderungen im Sub-Millimeterbereich schnell und mit höchster Genauigkeit. Sie sind in drei Messbereichen verfügbar und eignen sich für genaue Abstandsmessungen zwischen 30 und 500 mm. Mit ihrem dualen Bedienkonzept – via IO-Link oder per Tastatur – und der augensicheren Laserklasse 1 sind die Messsensoren einfach einstellbar. Über die IO-Link- Schnittstelle lassen sich Messwerte digital und verlustfrei übertragen, wichtige Diagnosefunktionen darstellen, Identifikations- und Lokalisierungsfunktionen realisieren, Mittelwert- und Median-Filter setzen oder Relativmessungen durchführen. Mit IO-Link sind darüber hinaus spezifische Einstellungen konfigurierbar, im IO-Link-Master speicher- und neu ladbar. Drei voreingestellte Sensormodi und wählbare Filter erlauben die rasche Inbetriebnahme und optimale Messergebnisse. Steht hochgenaues Schalten im Vordergrund, kommt die Variante LVHT-52 zum Einsatz. www.di-soric.com Flexibel konfektionierbare Beschleunigungssensoren ASC erweitert seine Linie von piezoelektrischen IEPE-Beschleunigungssensoren um einen triaxialen und zwei uniaxiale Sensoren. Die bestehenden Sensoren ASC P311A15 und ASC P311A25 basieren auf dem Kompressionsprinzip. Sie eignen sich daher für Anwendungen mit andauernden Belastungen durch Vibrationen oder Stöße, z. B. im Schienenverkehr. Bei den neuen Sensoren wurde auf das Scherprinzip gesetzt, wodurch eine kompaktere Bauform erzielt wird und die Einflüsse hinsichtlich Temperaturgradienten und Messobjektdehnungen reduziert werden. Die uniaxialen Varianten ASC P311K-A15 und ASC P311K-A25 sowie der triaxiale ASC P313P-A15 weisen Messbereiche von 16 bis 800 g auf, sind in einem Frequenzbereich von bis zu 15 kHz einsetzbar und besitzen eine Full-Scale-Ausgangsspannung von ± 8 V. Sie wurden in Hinblick auf platzkritische Anwendungen im Condition Monitoring und Predictive Maintenance von Lagern, Motoren, Pumpen oder anderen Komponenten entwickelt. www.asc-sensors.de Schwingungsmessung als Service Ob für das Zulassungsprocedere oder weitere Entwicklungsschritte, die Akustikoptimierung oder dynamische Strukturanalysen: Für ihre Elektroantriebe müssen Hersteller zahlreiche Messdaten sammeln, um die Schwingungseigenschaften genauer analysieren zu können. Darüber hinaus ist es auch für andere Produkte diverser Hersteller essentiell, ein besseres Verständnis der dynamischen Eigenschaften ihrer Entwicklungen zu erhalten. Die Polytec GmbH hat diesen Bedarf erkannt und bietet Serviceangebote für viele messtechnischen Aufgaben an. Auch die Uni Stuttgart mit ihrem elektrisch angetriebenen Segelflieger vom Typ E-Genius nahm dies in Anspruch und ließ die Resonanzfrequenzen und -Schwingformen in dem Robovib-Testcenter des Messtechnikspezialisten analysieren. In der komplett vollautomatisch ausgestatteten Halle lassen sich ferner akustische oder strukturdynamische Fragestellungen einfach und unkompliziert als Mess-Dienstleistung beantworten. Auch Auftragsmessungen, die Applikationsingenieure von Polytec entweder beim Kunden vor Ort durchführen oder mit gemieteten Messsystemen, sind möglich. www.polytec.com Zu Corona-Zeiten essentiell: Niederdrucksensoren für die Filterkontrolle Die Filterüberwachung in Klima- und Ventilationsgeräten gewinnt in Zeiten von Corona noch mehr an Bedeutung. Genau für diese Aufgabe stellt Amsys seinen SM9233 Relativoder Differenzdrucksensor für Drücke von 0-250 Pa vor. Der Drucksensor SM9233 besitzt ein JEDEC-konformes SOIC-16 Gehäuse zur Oberflächen montage (SMD) auf Leiterplatten und hat zwei vertikale Schlauchanschlussstutzen. Neben der Siliziummesszelle ist auch das ASIC zur Datenauf bereitung in das Gehäuse integriert. Die Niederdruck sensoren sind individuell linearisiert, kalibriert und temperaturkompensiert. Die Daten werden im integrierten ASIC abgelegt. Als Ausgangssignal stehen zwei Signale im I ² C-Format zur Verfügung, die proportional zum differentiellen Druck und zur Temperatur ausgegeben werden. Mit einer ADC-Auflösung von 16 bit und einer Genauigkeit von typ. ±0,5 % FS im gesamten Kalibrationstemperatur- Bereich (-20 bis 85 °C) eignet sich der Sensor besonders für industrielle Anwendungen wie die Filterkontrolle in der Reinraumtechnik und medizinische Anwendungen. www.amsys.de 20 INDUSTRIELLE AUTOMATION 05/2020 www.industrielle-automation.net

SENSORIK UND MESSTECHNIK Safety-Drucksensoren mit weiterer Schnittstelle www.stw-mm.com Für die Drucksensoren der Baureihe F02 Safety aus dem Sensorik-Baukasten für die Mobilhydraulik von Wiedemann steht nun auch der Stecker Deutsch DT04 als elektrische Verbindungsmöglichkeit neben einem 5-poligen M12-Stecker zur Verfügung. Der Stecker wird vor allem im Automotive- Umfeld eingesetzt. Mit der vorliegenden E1-Zulassung ist eine nun noch einfachere Integration des für Sicherheitsanwendungen ausgelegten Drucksensors in Fahrzeuge möglich. Darüber hinaus unterstützt der Sensor nun auch ein ratiometrisches Ausgangssignal, das sich proportional zur Versorgungsspannung ändert. Dieses Signal ist wenig störanfällig und kann bei Bordnetzen, die stark schwanken, leicht in einer nachfolgenden Analog-Digital-Wandlung verarbeitet werden, da die Versorgungsspannung des Fahrzeugs als Referenz genutzt werden kann. Die Drucksensoren F02 Safety sind für Anwendungen ausgelegt, die ein Performance Level PL d oder ein Safety Integrity Level von SIL 2 voraussetzen. Robuste Typen für akribische Messaufgaben Messgeräte müssen auch unter widrigen Bedingungen präzise liefern. Um dies zu erreichen, setzt AMO bei der Herstellung von Längen- und Winkelmessgeräten auf das induktive Amosin-System. Es besteht aus einer planaren Spulenstruktur im Messkopf und einem Maßband. Ein Substrat in Mikro-Multilayer- Technik bildet die Grundlage der Spulenstruktur. Dabei sind die Hauptelemente mit Primärund Sekundärspulen in Messrichtung gestreckt. Die Maßverkörperung basiert auf einem Edelstahlband mit periodischer Teilung. Im Zusammenwirken ändert sich die Gegeninduktivität der Spulen periodisch und es werden zwei sinusförmige 90 °-Phasenverschobene Signale (SIN + COS) erzeugt. Resistenz gegenüber Staub, Schmutz und Spritzwasser (IP67) wird über die induktive, berührungslose Abtastung erzielt. Bis zur max.n Drehzahl von 26 000 U/min sind Auflösungen bis 0,05 μm möglich. Da Auswerteelektronik und Sensorik in das Gehäuse integriert sind, beanspruchen die Messgeräte nur wenig Bauraum. www.amo.at

AUSGABE