Aufrufe
vor 2 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Industrie
  • Zudem
  • Einsatz
  • Anwender
  • Anwendungen
  • Kamera
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK I TITEL Leuchten bei Bedarf sogar mit Animationsfunktion Im Pilotprojekt verfahren Hannesen und der KEB-Betriebsmittelbau weniger nach dem Motto „Not macht erfinderisch“, vielmehr gehe es darum, alle Möglichkeiten des neuen Assistenzsystems kennenzulernen. „Deswegen haben wir uns bei den PTL110-Geräten bewusst für die Vollausstattung entschieden“, sagt Hannesen. Heißt auch: Leuchten mit 14 unterschiedlichen Farben, bei Bedarf mit Animationsfunktion. Das zahlte sich bei einem Regalabschnitt aus, in dem eher selten benötigtes Material eingelagert wird. „Smart Shelf“ nennt KEB dieses System, bei dem der Computer automatisch ein Materialfach aus dem Hochregallager anfragt, das dann temporär am Verpackungsarbeitsplatz zur Verfügung stehen soll. Mitarbeiter stellen die Box dafür in den vorgesehenen Kurzzeit-Bereich – in diesem Fall durch blaues Leuchten gekennzeichnet, da es sich um einen Put-to-Light-Vorgang handelt. Das System sendet eine Anweisung, sobald das Fach nicht mehr benötigt wird. Vor allem in der Warenverpackung können Arbeitsplätze weitläufig sein, etwa aufgrund von langen Rollbändern, unterschiedlichen Regalbereichen oder entfernten Verladestellen. Im Pilotprojekt galt es, einen Gabelstapler-Fahrweg zwischen Kernarbeitszone und weiteren Ablageorten für versandfertige Güter zu überqueren. Anstatt die PTL-Module aufwändig über mehrere Meter zu verkabeln, nutzen die Ostwestfalen dazu die Funkübertragung über Banners DX80- Funksystem. Innerhalb von 30 Minuten waren Sender und Empfänger installiert. Die Drahtlos-Lösung habe mittlerweile auch KEB-Kollegen in den USA überzeugt, die 02 Geräte wie diese Frequenzumrichter werden bei der KEB mithilfe spezifischer Materialpläne verpackt damit einen mobilen Kommissionierwagen mit 60 Pick-to-Light-Modulen testeten. Auch für ein Zusammenspiel aus Assistenzsystem und Intralogistik-Flurfahrzeugen käme die Funkkommunikation perspektivisch in Frage. Intelligente Montageeinheiten sind in Planung „Erst die Verpackung, dann die Montage“, gab der KEB-Fahrplan für die Entwicklung des Assistenzsystems vor. Statusaufnahme nach gut einem Jahr: Allein in Barntrup hat das 1 500 Mitarbeiter starke Unternehmen inzwischen vier Verpackungsarbeitsplätze mit der Pick-to-Light- beziehungsweise Put-to-Light-Technologie ausgerüstet und dabei mehr als 250 der PTL110-Geräte installiert. Der Übergang auf zwei Montagestationen werde momentan vorbereitet. Neben den PTL-Modulen sollen zukünftig noch wei tere Slaves hinzukommen, darunter intel ligente Montageeinheiten für Schraub prozesse sowie Kameras, die überprüfen, ob Bauteile oder Kabel an der richtigen Stelle sind. Bilder: Turck www.turck.com 03 Dank des Modbus-kompatiblen Protokolls lassen sich die PTL110-Taster problemlos kaskadieren, dadurch entfällt aufwändiges Verkabeln 14 INDUSTRIELLE AUTOMATION 05/2020 www.industrielle-automation.net

SENSORIK UND MESSTECHNIK Wärmebildkameras mit erweiterten Bild-Streaming-Funktionen Die Wärmebildkameras A400 und A700 von Flir sind für Forscher, Ingenieure und Systemprüfer konzipiert. Sie liefern Bilddaten für das Prüfen von Elektronikbauteilen, die Produktentwicklung oder die Fehleranalyse. Die Kamerasets bieten eine vereinfachte Konnektivität und hohe Genauigkeit, um schnellere und besser informierte Entscheidungen zu treffen und thermisches Verhalten besser zu verstehen. Neben erweiterten Bild-Streaming-Funktionen haben die Sets Funktionen, um Fehlerquellen während der Produktentwicklung zu erkennen, Wärmeentwicklung an Elektronikbauteilen zu messen oder schnelle Temperaturveränderungen bei der thermischen Forschung aufzuzeichnen. Das 24°-Objektiv bietet ein universelles Sichtfeld (FOV). Die Professional-Version hat zusätzlich ein 2-faches Makroobjektiv. Damit können Forscher und Entwickler die größtmögliche Anzahl von Wärmebild-Pixeln über das Prüfobjekt legen und somit noch präzisere Temperaturmessungen von kleinen Objekten durchführen. www.flir.de Sicher perfektioniert universeller Eingang für eine Vielzahl von Sensoren und Einheitssignalen intuitive Bedienung und Konfiguration am Gerät oder über USB-Schnittstelle mit Setup-Programm intelligente Zusatzfunktionen wie Min.-/Max.-Schleppzeiger, Betriebsstundenzähler und Ausgangssimulation SIL 2/SIL 3 nach DIN EN 61508 und PL c/d nach ISO 13849 Multifunktions-Vierdraht-Messumformer im Tragschienengehäuse JUMO dTRANS T06 70043 Präzise Feuchtemessung in vielen Taupunktanwendungen Das portable Hygrometer MDM50 von Michell Instruments bietet jetzt einen Messbereich von - 60 bis + 60 °C Taupunkt mit einer Genauigkeit von ± 2 % sowie eine Ansprechzeit von drei Minuten bei - 60 °C Taupunkt. Das Gerät wurde für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen entwickelt und ist mit seinem stabilen Gehäuse ein ideales Instrument zur Stichprobenmessung im Feldeinsatz. Es verfügt über ein integriertes Probenahmesystem, das zuverlässige Messungen bis zu einem Leitungsdruck von 2 MPa durchführen kann sowie über einen schnell ansprechenden Polymer- Feuchtesensor. www.michell.de Willkommen bei JUMO. Signal- und Spektrumanalysator – auf Dynamik und Präzision ausgelegt Die interne Analysebandbreite des Signal- und Spektrumanalysators FSW wurde nun auf 8,3 GHz erweitert. Mit einem Eingangs- Frequenz bereich bis 90 GHz ist der FSW auf Dynamik, Präzision und EVM-Performance ausgelegt. Ausgestattet mit dem optionalen R&S FSW-B8001 sowie dezidierten Messapplikationen soll der Analysator aktuelle und zukünftige Anforderungen für die ultrabreitbandige Signalanalyse erfüllen. Mögliche Anwendungen sind z. B. Pulsmessungen an Radarsystemen. Das Gerät kommt zudem bei der Entwicklung neuer Mobilfunkgenerationen zum Einsatz. www.rohde-schwarz.com www.jumo.net Robuste Drucktransmitter mit IO-Link Turck hat seine Drucksensorfamilie PT1000/2000 um Gerätevarianten mit IO-Link und zwei programmierbaren Schaltausgängen erweitert. Damit bieten die Sensoren zusätzlich zu ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Vibrationen, Schocks und Druck- bzw. Temperaturwechsel auch die Vorteile der digitalen Kommunikation. Via IO-Link können Anwender z. B. elektrische Kurzschlüsse sowie ein Überschreiten der Betriebstemperatur erkennen. Weitere Daten für das Condition Monitoring liefern ein Betriebsstundenzähler, ein Maximal- und Minimaldruckspeicher und ein Überdruckzähler. Der Betrieb der Drucktransmitter ist mit zwei Schaltausgängen oder mit IO-Link-Kommunikation sowie einem zusätzlichen Schaltausgang möglich. www.turck.com www.industrielle-automation.net INDUSTRIELLE AUTOMATION 05/2020 15

AUSGABE