Aufrufe
vor 2 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Industrie
  • Zudem
  • Einsatz
  • Anwender
  • Anwendungen
  • Kamera
  • Unternehmen
  • Automation
  • Industrielle
INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2020

SZENE kleiner Serien und

SZENE kleiner Serien und erlaubt es, komplexe Geometrien während der Entwicklung neuer Produkte zu verifizieren. Tongtai hat eine vielseitige Forschungsund Entwicklungsabteilung für 3D-Druck von Metall eingerichtet. Dafür haben wir eine Metallpulverbett-Schmelzmaschine der Serie AMP entwickelt. Sie verwendet einen Laserstrahl, um Pulver Schicht für Schicht zu Metallteilen mit hoher Dichte zu sintern. Diese einzigartige additive Verarbeitung wird durch tradi tionelle Methoden nicht eingeschränkt und so können Design-Ideen schnell umgesetzt werden, um die Produktionszeit zu verkürzen. Hierfür wurden wir bereits mit mehreren Auszeichnungen geehrt: der „AMP-250“ wurde mit dem Taiwan Excellence Silver Award 2016 ausgezeichnet, der „AMP-160“ mit dem Taiwan Excellence Gold Award 2018. www.tongtai.com.tw „Traditioneller Maschinenbau trifft auf moderne Produktion.“ Traditioneller Maschinenbau trifft auf moderne Produktion – so lässt sich das Unternehmen Kao Ming in wenigen Worten beschreiben. Die Geschichte von Kao Ming begann 1968 mit der Produktion von Dreharm-Bohrbetten. Heute gehört das Unternehmen zu den führenden im Bereich der Bearbeitungszentren für Portalmaschinen. Kao Ming war auch der erste Anbieter aus Taiwan, der in den chinesischen Markt eintrat. Produkte sind z. B. Doppelständer-Bearbeitungszentren, hydraulische Radialbohrmaschinen und Bearbeitungszentren ohne Werkzeugwechselsystem. Das Unternehmen verfügt Bild: Kao Ming Machinery Industrial Co. derzeit über Vertriebsstandorte in Europa, einschließlich Deutschland, Amerika und Asien. Was zeichnet Ihre Werkzeugmaschinen aus und was macht sie so besonders? Aufgrund des Steifigkeitsproblems ist es schwierig, mit unterschiedlich großen Bearbeitungszentren eine stabile und dauerhafte Bearbeitung auf großen Maschinen zu erreichen. Kao Ming konzentriert sich seit über einem halben Jahrhundert auf die Herstellung sehr großer Doppelsäulen-Bearbeitungszentren. Durch präzise Schabetechniken kann unsere Maschine über 30 Jahre lang eingesetzt werden. Im Zuge des Marktwandels und dank unseres Erfahrungsschatzes bieten wir heute über 250 verschiedene Größen und Typen kundenspezifischer Maschinen an. In welchen Anwendungen werden Ihre Werkzeugmaschinen eingesetzt? Können Sie uns ein Beispiel nennen und was sind die Vorteile? Es gibt zwei verschiedene Typen von Kao-Ming- Doppelständer-Maschinen: Box-Way- und Linear-Way- Bearbeitungszentren. Sie sind mit einem großen Lastwagen und einem Sportwagen zu vergleichen. Das heißt, die eine Maschine ist langsam, kann aber schwere und sehr groß dimensionierte Güter transportieren. Die andere Anlage ist schnell, kann jedoch keine schweren Gussteile laden. Das Box-Way-Bearbeitungszentrum wird für die Schwer- und Schruppbearbeitung eingesetzt, ist nicht schnell im Vorschub, erzielt aber eine hohe Abtragsleistung. Um eine möglichst flexible Fertigung zu erzielen, ist unsere größte Maschine 14 m lang. Eingesetzt werden derartige Bearbeitungszentren u. a. für die Herstellung von Flugzeugfahrwerken und Eisenbahnen in Taiwan, Indien und in den USA sowie für den Formenbau in der Automobilindustrie bei Land Rover, Maserati und Porsche. Was ist charakteristisch für Ihre Linearführungsmaschinen? Unsere Linearführungsmaschinen sind für das Feinfräsen vorgesehen. Sie müssen daher schnell, genau und wärmereduzierend arbeiten. Um die geforderte Schnelligkeit und Genauigkeit zu erreichen, sind die drei Achsen nicht nur mit einer übergroße, maximal vorgespannte Rollenführung in V3-Qualität und mit maximaler Vorspannung ausgestattet, sondern auch mit einer Hochgeschwindigkeitsspindel mit 10 000 bis 15 000 min -1 . Einsatzgebiete sind der Formenbau in der Automobilindustrie, der Kunststoffspritzguss sowie allgemeine Hochgeschwindigkeitsfertigungen. www.kaoming.com „Unsere Zukunft liegt in der intelligenten Automatisierung und im Einsatz künstlicher Intelligenz in Maschinen und Anlagen.“ Ltd. Chin Fong Machine Industrial Co., Ltd. wurde 1948 gegründet und ist heute der viertgrößte Hersteller von mechanischen Pressen weltweit sowie der größte in Taiwan. Die Vision des Unternehmens ist, der weltweit führende Anbieter von Umformtechnologien zu werden. Chin Fong setzt Maßstäbe in der intelligenten Fertigung und hat mehrere neue Entwicklungen auf den Markt gebracht. Automatisiert und intelligent ist Ihre Antwort auf die neuen Anforderungen der Maschinenhersteller. Welchen Weg bestreiten Sie hin zur intelligenten Fertigung? Aufgrund der von Deutschland initiierten Industrie 4.0 und der rasanten Entwicklung der IoT- und KI-Techniken sind die Themen Smart Factory, Smart Manufacturing und Digital Transformation kontinuierlich populärer geworden. Und viele Unternehmen denken mittlerweile darüber nach, wie sie ihre Fertigungslinie verbessern können, die Effizienz steigern und ihr Leistungsmanagement durch komfortable und schnellere Tools fördern. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es unabdingbar in intelligente Technologien und Automatisierungstechnik zu investieren. Wir haben jahrzehntelange Erfahrung im Druckmaschinenbau und wissen um die Vorteile moderner Technologien. Daher haben wir schon damit begonnen, großen Produktionslinien mit Automatisierungstechnik auszustatten. Dazu haben wir ein 10 INDUSTRIELLE AUTOMATION 05/2020 www.industrielle-automation.net

Die taiwanesische Industrie begegnet den Aufgaben der Zukunft sehr agil, vor allem im Bereich intelligenter Systeme und vernetzter Strukturen in Produktion und Fertigung. Nicole Steinicke, Chefredakteurin Kompetenzzentrum Automatisierung gegründet, und können somit Kunden bei der Entwicklung ihrer Anwendung hinsichtlich Automatisierung von zum Beispiel Robotern, FTF, ARV und AOI unterstützen. Welche Elemente gehören für Sie zu einer Smart Factory? Im Jahr 2016 haben wir fünf Elemente formuliert: Produkte, Gerätetypen, Fabrik, Management und Service. 2019 haben wir unsere eigenen Erfahrungen in eine Entwicklung umgesetzt: das Umformsystem iForming. Gleichzeitig haben wir das sogenannte iForming PMS (Productivity Management System) entwickelt, e in Softwareprodukt, das Kunden dabei unterstützt, intelligente Anwendungen komfortabel zu implemtieren. Welche Ziele verfolgen Sie mit ihrer virtuellen Fabrik „Chin Fong AR Virtual Factory“, in der Augmented-Reality- Techniken zum Einsatz kommen? Gegenwärtig verfolgen wir drei Ziele für die virtuelle AR-Fabrik. Erstens hat der Anteil an Design und Fertigung von Großgeräten zugenommen, jedoch ist es für solche Großgeräte schwierig, eine vollständige Präsentation auf einer 3D-Zeichnung zu erstellen. Daher nutzen wir die virtuelle AR-Fabrik, um die Gesamtkonfiguration einer Produktionslinie mit unseren Kunden zu besprechen und zu planen. Zweitens: Nachdem Siemens und GE den Digital Twin im Jahr 2016 bei den jähr lichen Trend-Highlights präsentierten, haben auch wir die Gelegenheit genutzt, iForming zu entwickeln und mit AR zu kombinieren. Wir können somit alle Geräte und Anlagen kontinuierlich überwachen, dadurch die Entscheidungsfindung optimieren, den Durchsatz in der Fabrik steigern und so den Digital Twin ermöglichen. Drittens: Wir erwarten, dass sich die Arbeits- und Lebensweise der Menschen in Zukunft stark verändern wird und möchten weiteren Anwendungen gegenüber offen sein. Eine smarte Fabrik ist aber sicher nicht nur in Zeiten der Covid-19-Pandemie hilfreich. Wird Sie auch zukünftigen Anforderungen einer modernen Fertigung gerecht? Die größte Herausforderung angesichts von Covid-19 besteht darin, dass Menschen aufgrund von Social Distancing und Quarantäne nicht in der Fertigung und Produktion arbeiten können. Somit sind die Bedienbarkeit aus der Ferne, möglichst durchgängig vernetzte Strukturen und autark arbeitende Systeme derzeit die beste Lösung. Für die Zukunft wird sich die Entwicklung der Industrie 4.0 oder Smart Factory fortsetzen. Die Covid- 19-Pandemie ist nur ein Katalysator dieses Trends. Viele High-Tech-Branchen wie die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) und viele große Automobil- und Elektronikfabriken haben bereits mit der Implementierung der Smart Factory begonnen. Die meisten kleinen und mittleren Unternehmen sind noch verunsichert und haben nicht unbedingt das finanzielle Polster. Dennoch wird es Zeit, sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Wir sind bereit. Bild: Chin Fong Machine Industrial Co. www.chinfong.com MEORGA MSR-Spezialmessen Prozess- u. Fabrikautomation Fachmesse für Prozess- und Fabrikautomation + Messtechnik Steuerungstechnik Regeltechnik Automatisierungstechnik Prozessleitsysteme Fachvorträge Der Eintritt zur Messe und die Teilnahme an den Fachvorträgen ist für die Besucher kostenlos. Für die Wirtschaftsregionen Rhein-Ruhr + Rheinland Bochum 04.11.2020 8.00 bis 16.00 Uhr RuhrCongress Bochum Stadionring 20 44791 Bochum Hygieneschutzkonzept Aktuelle Informationen zu unserem im Internet unter: www.meorga.de MEORGA-Messen in 2021: Halle (Saale) - 14.04.2021 Hamburg - 09.06.2021 Ludwigshafen - 15.09.2021 Landshut - 27.10.2021 www.meorga.de MEORGA GmbH - Sportplatzstr. 27 - 66809 Nalbach Telefon 06838 8960035 - info@meorga.de

AUSGABE