Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 5/2019

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 5/2019

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Dosieren, mischen und abfüllen Panel-PCs bringen exakte und komfortable Bedienbarkeit in den Wäge-/Verpackungsprozess Das Wiegen und Verpacken loser Produkte von der Schraube bis zum Fertiggericht ist gar nicht so einfach wie man vielleicht denken mag. Eine neue Generation Panel-PCs erlaubt das komfortable Bedienen solcher Anlagen und sorgt damit für einen reibungslosen Prozess, wie das Beispiel von Yamato Scale zeigt. Bis Salz, Nudeln, Nüsse oder Bonbons hygienisch verpackt im Supermarktregal stehen, bedarf es zwischen Produktion und der eigentlichen Verpackung noch einiger Prozessschritte. So müssen die Güter nicht nur exakt abgewogen werden – manchmal kommt es auch auf die perfekte Kombination der Zutaten an, damit z. B. Studentenfutter auch wirklich die auf der Verpackung angegebene Zusammensetzung hat oder die Farben innerhalb einer Bonbontüte gleichmäßig verteilt sind. Das japanische Unternehmen Yamato Scale gehört zu den wenigen weltweiten Spezialisten für diese Aufgaben. Der Hersteller von industriellen Wägesystemen für die Nahrungsmittel-, Chemische- und Hardwareindustrie ist seit mehr als 25 Jahren in Deutschland vertreten und etablierte sich in dieser Zeit als zuverlässiger Lieferant von Wägetechnik und Systemlösungen für den Verpackungsprozess. Mehrkopfwaagen für anspruchsvolle Verpackungsprozesse Immer dann, wenn es nicht um Stückzahlen, sondern um Gewicht oder eine Kombination verschiedener Gewichte geht, wird die Portionierung besonders anspruchsvoll. Während sich kleine Buchstabennudeln noch recht einfach auf das gewünschte Abfüllgewicht bringen lassen, sieht es bei Hähnchennuggets schon ganz anders aus. Sie sind Unikate und unterschiedlich schwer. Damit trotzdem in die Tüte kommt, was die Verpackung verspricht, ist das Auswiegen dieser besonderen Produkte gar nicht so einfach. Mehrkopfwaagen sind die gebräuchlichste Lösung für solche Aufgaben. Sie bestehen aus vielen, im Kreis angeordneten Kammern, in die das zu verpackende Gut in kleinen Losgrößen hinein fällt. Der Inhalt jeder Kammer wird einzeln gewogen und die Steuerung der Anlage errechnet nun aus den Inhalten der einzelnen Behälter blitzschnell die perfekte Kombination, die der gewünschten Menge so exakt wie möglich kommt und wirft die Produkte dann gemeinsam aus, um sie der eigentlichen Verpackungsmaschine zuzuführen. Noch während dieses Vorgangs wird aus den anderen Kammern schon die nächste Kombination errechnet, sodass mehrere Hundert Portionen pro Minute das Wiegesystem verlassen können. Anlagen, so unterschiedlich wie die Anwendung Da die Kunden von Yamato Scale eine Verpackungslinie normalerweise für ganz unterschiedliche Produkte nutzen, können die Bediener die Mehrkopfwaage nach den jeweiligen Anforderungen einstellen. So lassen sich hier bspw. die zu verpackenden Produkte auswählen, das Gewicht oder auch Rezepturen, falls es sich um Mischungen wie Studentenfutter oder Bonbons handelt. „Jede unserer Maschinen ist ein Unikat und wird speziell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten“ erklärt Marketingleiterin Blogavesta Lohwasser, die am Standort Willich tätig ist. Hier sitzt das Vertriebs- und Ingenieurbüro, das für jede konkrete Aufgabe die passende Lösung entwirft und dann möglichst aus Standardkomponenten gefertigt wird. Auch die Benutzeroberfläche wird hier nach Kundenvorgabe realisiert; ebenso das Hinterlegen Florian Raupach, Produktmanager, Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Geisenheim 01 Mehrkopfwaagen bestehen aus unterschiedlichen Kammern, deren Inhalte zur vorge ­ sehenen Menge kombiniert werden

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Panel-PC als Allround-Talent 02 Der Panel-PC ViTAM lässt sich passend zu jeder Applikation konfigurieren und steht in vielen unterschiedlichen Varianten und Eigenschaften zur Verfügung von Rezepturen, die dann später mit einem Fingertipp abgerufen werden können. Bedienbarkeit über mehrere Ebenen hinweg „Alle Anlagen besitzen ein Bedientableau, das aus unserer eigenen Produktpalette kommt und direkt an der Waage montiert ist“, erklärt Fabian Sievers, der als Applikationsingenieur für die Technik zuständig ist. „Üblicherweise befinden sich unsere Anlagen eine Etage (Ebene) über den eigentlichen Verpackungsmaschinen, da die jeweilige Abfüllmenge bzw. Portion an der Unterseite der Waage herausfällt. So kann das Produkt auf der unteren Ebene, auf Arbeitshöhe der Verpackungslinie, am einfachsten weiterverarbeitet werden. Manche unserer Kunden wünschen sich an der unteren Verpackungslinie eine zusätzliche Bedienmöglichkeit für die Waage, damit sie auch hier jederzeit Werte einsehen oder Anpassungen vornehmen können, ohne dafür Treppen steigen zu müssen.“ so Sievers weiter. Um hier eine adäquate Lösung zu finden, suchte er im Internet nach Panel-PCs, die das Bedientableau als Remotelösung abbilden und so relativ einfach die Bedienung von beliebiger, weiterer Stelle ermöglichen. Dabei gab es allerdings ein paar Eigenschaften, die der Panel-PC unbedingt haben musste: Äußerst robust für den Einsatz in der Lebensindustrie, hochwertig designed und mit einer flexiblen Grafik ausgestattet. Fündig wurde er schließlich bei Wachendorff Prozesstechnik. „Der Name war mir schon ein Begriff und von der ersten Anfrage an haben wir uns gut aufgehoben gefühlt“, erklärt er, warum seine Wahl damals auf das Unternehmen aus dem Rheingau gefallen war. Schon beim ersten Gespräch mit Vertriebsingenieur Benjamin Ochsendorf wurde ihm ein Testgerät angeboten und auch bei den speziellen Fragen zur Grafik erhielt er kompetente Unterstützung aus dem Wachendorff-Support. „Da jede unserer Maschinen eine Einzelanfertigung ist, schätzen wir diese persönliche Unterstützung ganz besonders. Je nachdem, wo unsere Kunden den Panel-PC platzieren möchten, brauchen wir ja ganz unterschiedliche Eigenschaften – etwa spezielle Touch-Oberflächen für die Bedienung mit Handschuhen“, so Sievers. Momentan steht im Labor in Willich eine Mehrkopfwaage, die mit einer Videokamera versehen wurde. Sie beobachtet von oben den Füllstand der einzelnen Kammern und auch ihre Bilder werden zusammen mit der Bedienoberfläche auf dem ViTAM Panel-PC von Wachendorff dargestellt. Die eingehauste Anlage in Kombination mit der Kamera soll für die Verpackung von Tiefkühlprodukten zum Einsatz kommen. „So können die Bediener von außen sehen, was los ist. Auf diese Weise wollen wir unseren Kunden noch mehr Komfort bieten und die Reaktionszeiten bei Störungen verringern“ erklärt Sievers, der glücklich ist, mit Wachendorff einen leistungsstarken Partner gefunden zu haben. Bilder: Aufmacher Yamato Scale, sonst. Wachendorff Prozesstechnik www.wachendorff-prozesstechnik.de Panel-PC der neuesten Generation Die Panel-PC der ViTAM-Serie von Aplex setzen auf höchste Qualität der Bauteile und ein lüfterloses Design. Das robuste Edelstahl-Gehäuse (IP66/IP69K) ist vollständig geschlossen sowie das Display rahmenbündig montiert, sodass sich keine Verunreinigungen festsetzen können. Eine Vielfalt an Display-Größen und Erweiterungsoptionen ermöglichen die Konfiguration des optimalen Panel-PC für jeden Anwendungsfall. Auch beim Prozessor und dem Betriebssystem haben ViTAM-Anwender die Wahl. Die M12-Anschlussmöglichkeit bietet einen absolut dichten Übergang zwischen Kabel und Panel-PC, der auch Vibrationen standhält. Die Displays sind von 10,1" bis zu 24" erhältlich und wahlweise mit projiziert kapazitiven oder resistiven Touch ausgestattet. Letztere können auch mit Handschuhen bedient werden. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.wachendorff-prozesstechnik.de/panel-pc. INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2019 31

AUSGABE