Aufrufe
vor 3 Wochen

Industrielle Automation 5/2018

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 5/2018

Flexibel und effizient

Flexibel und effizient mit IO-Link Schnelle Installation, höhere Produktivität und geringere Stillstandszeiten Sowohl der einfache Aufbau als auch die fehlerfreie und zeitsparende Verkabelung der Kommunikationsschnittstelle IO-Link überzeugte schon viele Hersteller. So auch einen kanadischen Anbieter von Pressen, der von Diagnose- und Parametriervorteilen sowie reduzierten Wartungseinsätzen profitierte. Vor drei Jahren stieß Jamie Beneteau zu Flodraulic, Steuerungszulieferer von Eagle Press. Damals sah das Flodraulic/Eagle Press-Team noch keinen Grund für einen grundlegenden Richtungswechsel beim Systemaufbau von Pressensteuerungen. Warum auch: die Maschinen liefen einwandfrei, Probleme wurden im Rahmen der Gewährleistungsfrist gelöst und die Kunden zeigten sich zufrieden. Doch Beneteau, heute Steuerungstechniker bei Eagle Press, erkannte Optimierungspotenziale: „Der Aufbau eines Schalt- und Anschlusskastens dauerte damals bis zu einem ganzen Tag, Verkabelung und Montage einen weiteren halben Tag und länger.“ Andy Ritchie, Projektmanager bei Eagle Press, pflichtet ihm bei: „Damals mussten wir jeden einzelnen Anschluss im Schaltkasten klemmen und jede Menge Sensorkabel durchschleifen.“ Eine Presse brachte es im Schnitt auf vier Klemmenkästen. Störeinflüsse ausschließen Mit vor Ort zu konfektionierenden Anschlüssen war jedes Kabel praktisch eine Sonderanfertigung. Diese Art der Verkabelung verursachte nicht nur extrem hohe Kosten, sie ging auch einher mit einem erheblichen Fehlerrisiko – und mit entsprechenden Ausfallrisiken beim Anlagenbetreiber. Unzählige E/A-Module mit einem enormen Platzbedarf im Schaltkasten unterzubringen, stellte Eagle Press und Flodraulic gleichermaßen vor große Herausforderungen. Neben zahlreichen induktiven Näherungssensoren waren in den Eagle-Pressen zudem eine ganze Reihe analoger Geräte zur Steuerung und Überwachung der Linearposition, Temperatur, Druck und Durch- flussmenge im Einsatz. Mit den gängigen Problemen bei Analogsignalen waren die Ingenieure von Eagle Press und Flodraulic vertraut. Gerade deshalb galt diesem Teil des Steuerungssystems die besondere Aufmerksamkeit, wollte man doch Rausch- und Störeinflüsse ausschließen, die die Leistungsfähigkeit von Pressen beeinträchtigen. Ein Projektteam machte sich auf die Suche nach alternativen E/A-Steuerungs lösungen und formulierte zunächst die Zielsetzungen: So sollten die Ursachen für Störeinflüsse weitestgehend reduziert und neue Lösungen via EtherNet/IP in die vorhandene Steuerungsarchitektur integrieren werden. Wichtig war den Ingenieuren auch die Möglichkeit einer vollständigen Integration in künftige Steuerungsarchitekturen nach Kundenwunsch (beispielsweise Profinet, EtherCAT und CC-Link IE Field). Zudem sollte eine einfache Verkabelung und ein transparenter Aufbau von Anschlusskästen gewähleistet sein. Weitere Zielsetzungen waren einfache Will Healy III, Strategic Marketing Manager for Stamping & Welding, Balluff Inc, Florence, KY, USA; Greg Soden, Industry Manager for Stamping & Welding, Balluff Canada Inc, Mississauga in Ontario, Canada 30 INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2018

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION 01 Vorher (li): Das Verkabeln im Schaltkasten war komplex und zeitintensiv Jetzt (re): Mit EtherNet/IP-IO-Link-Mastern und IO-Link- I/O-Slave-Hubs konnte der Anschlusskasten komplett ersetzt werden Lösungen/Tools zur Fehlerbehebung und zur Vermeidung fehlerhafter Anschlüsse und die daraus resultierende Verkürzung von Stillstandszeiten, Steigerung der Produktivität und Gesamteffizienz. Die Kommunikationsschnittstelle IO-Link mit ihrer enorme Vereinfachung und Verkürzung der Installationsphase und einer drastischen Reduzierung der Fehlerbehebung überzeugte die Ingenieure. Mit einem umfassenden Angebot verfügbarer IO-Link- Technik und -Komponenten kann Eagle Press heute herstellerübergreifende Lösungen realisieren, die sowohl den eigenen, aber vor allem den Anforderungen der Kunden entsprechen. IO-Link-Sensoren sind in Eagle-Pressen an zahlreichen Stellen im Einsatz: Bei der Schmier-, Kupplungs- und Kolbensteuerung dienen sie z. B. zur Überwachung des Hydraulikdrucks, der Temperatur und des Flüssigkeitsstands. Automatische Parametrierung Weitere Sensoren steuern eine Abfallrutschenklappe, das Gegengewicht und die hydraulische Überlastung. Ein linearer IO- IO-Link bietet große Vorteile für Hersteller, die Produktionsmengen erhöhen und Ausfallzeiten reduzieren möchten Link-Positionssensor von Balluff misst die genaue Schließhöhe. Er liefert die exakten Messdaten (in tausendstel Millimetern) via IO-Link-Master, ohne dass die Auflösung oder Skalierung berechnet werden muss. „Mit dem Einsatz von IO-Link haben wir Analogsignale an der Maschine komplett überflüssig gemacht“, freut sich Ritchie. Selbst klassische E/A-Einheiten wie Motorstarter auf der Schalttafel, überwacht und gesteuert mithilfe IO-Link sowie E/A-Komponenten an der Maschine profitierten jetzt von den Vorzügen der neuen Maschinenverkabelung. Der Austausch verschlissener oder beschädigter Teile ist denkbar einfach, da IO- Link nach einem Wechsel die Sensoren automatisch parametriert. Der automatisierte Parameter-Download erfolgt über einen IO-Link-Master von Balluff, der für fehlerfreie Neukalibrierung sorgt. Für die Wartungsteams beim Kunden stiftet das faktischen Mehrwert: Keine komplizierte und langwierige Geräteeinstellung mehr, kurze Stillstandszeiten, da defekte Devices im laufenden Betrieb getauscht werden können. Bilder: Balluff www.balluff.com Achsregelbaugruppen • digitale Achsenregler für hydraulische Systeme • Positions- und Druckregelung • Zwei-Achs-Module mit Gleichlaufregelfunktion • ProfiNet, EtherCAT, Ethernet/IP oder Profibus Schnittstelle • optimiert für Proportional-, Regelund Servoventilanwendungen • einfachste Bedienung und somit problemlose Inbetriebnahme • Industrie 4.0 Elektronik GmbH Gewerbering 31 D-41372 Niederkrüchten Telefon: +49 (0)2163 577355-0 Fax: +49 (0)2163 577355-11 E-Mail: info@w-e-st.de Internet: www.w-e-st.de 02 Jamie Beneteau (li.), Steuerungstechniker, und Andy Ritchie, Projektmanager, sind begeistert: „Mit IO-Link lassen sich überaus flexible und modulare Lösungen realisieren.“ Alles für die Hydraulik: Leistungsverstärker Druckregelungen Pumpenregelungen Positionsregelungen Gleichlaufregelungen

AUSGABE