Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 5/2017

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 5/2017

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK Handheld zur Diagnose von CANund CAN-FD-Bussen Eine mobile Lösung für die Analyse und Fehlerdiagnose von CAN- und CAN-FD- Netzwerken ist das PCAN-Diag FD von Peak System Technik. Das Handheld ermöglicht eine Diagnose auf Protokoll- und physikalischer Ebene mit Funktionen wie symbolischen Darstellungen eingehender Nachrichten, Aufzeichnung und Wiedergabe, Messung der Buslast oder Terminierung. Ein speziell ausgelegtes Oszilloskop erlaubt die Untersuchung einzelner CAN-Frames. Mit der Datenund Bildspeicherung können auch nachträglich Auswertungen durchgeführt werden. Gegenüber der Vorgängerversion wurden Größe und Auflösung des Displays sowie die Gerätebedienung verbessert. Neben dem Drehtaster gewähren vier konfigurierbare Hotkeys den schnellen Zugriff auf verschiedene Funktionen. Mit USB-C und Micro-HDMI wurden auch die Anschlüsse modernisiert. Über Projekte kann das Gerät für verschiedene CAN-Busse vorkonfiguriert werden. So ist eine fundierte Analyse in engen und weitläufigen Arealen möglich. www.peak-system.com Technologie-Stack für hochintelligente Sensoren Mit Thinglyfied 2 bietet das Unternehmen SSV einen aus Hardund Software bestehenden Technologie-Stack an, der als Basis für hochintelligente Sensoren vorgesehen ist. Neben den CAD-Daten für ein Embedded-Modul mit Betriebssystem und Web- bzw. NFC-basierter Konfigurationsschnittstelle steht eine Connectivity- Software-Suite mit Automatisierungs-, IoT-, Industrie-4.0- sowie Security-Protokollen zur Verfügung. In Thinglyfied 2 sind darüber hinaus verschiedene Statistik-Softwarekomponenten zur Häufigkeitsverteilungsanalyse von Messdaten oder für eine Echtzeit- Regressionsanalyse mit permanenter Vorhersage zur weiteren Entwicklung einer abhängigen Variablen enthalten. Weitere Datenanalysemodule ermöglichen Sensorprodukteigenschaften bis hin zur Embedded-KI. Die plattformunabhängigen Softwarebausteine lassen sich mithilfe eines Embedded- Micro-Gateways in einen Sensor integrieren oder in einer Cloud ausführen. Das Ergebnis ist ein hochintelligenter Sensor, der auf Grundlage interner Datenmodelle eigene Entscheidungen treffen kann, um z. B. Ersatzteile nachzubestellen, selbstständig einen Servicetechniker anzufordern bzw. ein Transportband in einer Fertigung zu stoppen. www.ssv-embedded.de Variabel und individuell anpassbar Das SIKA ModulSensor System Ein Baukastensystem mit Sensoren zur Messung von Temperatur, Druck, Feuchte, Strömung oder Füllstand. Individuell auf Kundenanforderungen anpassbar. Kostenoptimierte Grenzwertschalter, Transmitter mit HART-Signal, Wireless- Transmitter oder vollausgestattete Sensoren mit Display und HART-Signal Zuverlässig und Robust durch ihre Prozessanschlüsse aus Edelstahl sowie ihr Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff Gestaltungsfreiräume in der Sensorik Mit Plastosens T präsentiert Jumo ein neues Verfahren zur Herstellung von Temperaturfühlern. Die Sensoren werden dabei nicht wie bisher üblich in einem Metallrohr vergossen, sondern im Spritzgussverfahren mit Kunststoff ummantelt. Daraus resultiert der Vorteil, dass die Formgebung der Sensoren individuell erfolgen kann und sich die Produkte an die jeweilige Einbausituation anpassen lassen. So kann z. B. ein Temperatursensor komplett in eine Kunststoff-Rohrleitung integriert werden. Ein weiterer Vorteil neben dem geringen Gewicht ist die hohe Reproduzierbarkeit. Aktuell sind ein Fühler mit einer Isolationsfestigkeit von 5 kV für den Einsatz in Transformatoren, ein vibrationsfester Einsteckfühler für das Medium Öl und ein wasser- und dampfdichter Fühler für Sterilisationsanwendungen in der Entwicklung. Sie eignen sich für Temperaturbereiche von - 50 bis zu + 200 °C. Durch den Einsatz von Spezialkunststoffen kann dabei eine vergleichbare Wärmeleitfähigkeit wie bei Metall erzielt werden. Die Verwendung spezieller Additive ermöglicht die Entwicklung maßgeschneiderter Kunststoffe für zahlreiche Applikationen. Verfügbar sind die Produkte sowohl als Katalogware als auch in Einzelfertigung. Quality by tradition Weitere Infomationen finden Sie unter: www.sika.net www.sika.net www.jumo.net

Messwertgeber für die Prozesssteuerung Pewatron hat den Sauerstoffmesswertgeber FCX-TR entwickelt, der in Prozesskammern und Produktionsanlagen eingeschraubt werden kann. Er hat ein standardisiertes Ausgabesignal und eignet sich für den Einsatz in der Prozesssteuerung von Sauerstoffkonzentrationen im ppm- oder %-Bereich. Der Zirkonium-Messwertgeber ist eine vollständig integrierte Lösung mit einer rauscharmen Verstärkerschaltung, die das µA-Signal aus dem Sensor in ein Standardausgabesignal im Bereich von 4 bis 20 mA umwandelt. Darüber hinaus verfügt er über eine hochpräzise Spannungs- und Stromstärkeregelung für das Sensorheizelement. Damit ermöglicht er eine ähnliche Genauigkeit wie das Sensorelement selbst. Obwohl das eigentliche Sensorelement mit ca. 450 °C sehr heiß wird, wird die hohe Temperatur nicht auf das Gehäuse des Messwertgebers übertragen. Der Messwertgeber wurde bei bis zu 20 bar getestet, was ihn auch zu einer Lösung für druckbeaufschlagte Sauerstofftanks und Sauerstoffkammern macht. www.pewatron.com Drei Messtechnik-Innovationen Neue Geräte zur Durchflussmessung und zur Füllstandsmessung mit Radar hat Endress+Hauser herausgebracht. Dazu kommt ein selbstkalibrierendes Thermometer für die Food- und Life-Science-Industrie. Die Linie Proline 300/500 bietet branchenoptimierte Durchflussmesstechnik mit erweitertem Einsatzbereich. Mit Wlan und neuen Geräte- sowie Prozessdiagnoseparametern sorgt die Messstelle für hohe Prozessund Produktsicherheit. Mit dem Micropilot FMR60, FMR62 und FMR67 von Radarmessgeräten summiert sich die Radarkompetenz des Herstellers auf 113 GHz. Die Serie ist der erste 80 GHz-Radar, der nach IEC 61508 entwickelt wurde und so höchsten Sicherheitsanforderungen genügt. Das hygienische Thermometer iTherm Trustsens ist für Anwendungen nach FDA- bzw. GMP-Regeln konzipiert. Es bietet hohe Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit durch permanente Inline-Selbstkalibrierung und eliminiert das Risiko von Nichtkonformitäten während der Produktion. www.de.endress.com Messgeräte-Serie jetzt mit CAN-FD-Interface Die Messgeräte der überarbeiteten C-Serie FD von IMC verfügen über ein CAN-FD-Interface, das sowohl den neuen schnellen als auch den konventionellen CAN-Bus unterstützt. Optimiert ist auch die interne Kurzzeit-USV, die von Blei-Gel-Akkus auf Super-caps umgestellt wurde. Dazu unterstützt die Serie Kennlinien-verrechnung auf den Konditionierern. Damit können benutzer-definierte, nichtlineare Kennlinien direkt auf dem Messverstärker verrechnet werden und belasten nicht die integrierte Analyseplattform IMC Online Famos. Diese steht damit vollständig für Echtzeitberechnungen sowie Steuerungen und Regelungen zur Verfügung. Gleichgeblieben ist das Ausstattungspaket aus 8- bzw. 16-kanaligen Präzisionsmessverstärkern, digitalen Ein- und Ausgängen sowie Pulszähler-Eingängen und analogen Ausgängen. Die C-Serie-FD bietet autarke Kompaktmessgeräte, die sich besonders für universelle Messungen im mobilen Einsatz und für Mess-, Steuer- und Regelaufgaben an Prüfständen eignen. www.imc-frankfurt.de TechnologySpeziell. Innovative Infrared Könnte es sein, dass Sie sich auch für besonders schnelle, robuste, leichte, exakte, individuelle und günstige Gerätevarianten im Bereich von –50 °C bis +3000 °C interessieren? Oder für Infrarotkameras? Schauen Sie doch mal rein: www.optris.de Wie Sie es auch drehen und wenden: Mit unseren IR-Sensoren für die berührungslose Temperaturmessung können Sie sogar auf reflektierenden Flächen messen. 28.–30.11.2017 Besuchen Sie uns in Halle 4A, Stand 126.

AUSGABE