Aufrufe
vor 2 Jahren

Industrielle Automation 5/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Industrie
  • Software
  • Sensor
  • Kameras
  • Kamera
Industrielle Automation 5/2016

IM FOKUS BV-Wunderzahl

IM FOKUS BV-Wunderzahl 2632 Normen und Standards sind sinnvoller Bestandteil der Technik und werden auch in der Bildverarbeitung (BV) immer wichtiger. Zum Beispiel an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik erfüllen Sie eine wichtige Aufgabe: das Sicherstellen einer eindeutigen Kommunikation. Um komplexe Fertigungsabläufe mit BV zu automatisieren, muss vorab strukturiert geplant werden. Ansonsten führen Ungereimtheiten zu Verdruß, teuren Streitigkeiten oder gar zum Verlust des Vertrauens in die BV. Dabei kann eine geordnete Kommunikation zwischen BV-Anwender und BV-Anbieter (fast) alles ausräumen. Hilfe gibt die VDI/VDE/VDMA-Richtlinie 2632. Sie liefert klar definierte und eingeführte Begriffe, die die Kommunikation in BV-Projekte erfolgreich machen. Der Leitfaden beschreibt weiterhin, wie ein sorgfältig verfasstes Lasten- und Pflichtenheft zum Kern der Kommunikation wird. Eindeutig und allgemeinverständlich werden die Anforderungen an die BV möglichst vollständig beschrieben, so dass Auftraggeber und Auftragnehmer die gleichen Erwartungen haben. Das gewährt das realistische Planen von Zeit, Kosten und Personal bei allen Projektpartnern. VDI/VDE/VDMA 2632 schafft damit eine gemeinsame Plattform für Vertragspartner zu notwen digen Informationen und Einflussfaktoren, die spezifisch für BV-Lösungen sind. Denn Anbieter und Nutzer von BV-Lösungen kommen meist aus verschiedenen Branchen und sind mit den Besonderheiten der BV nicht immer vertraut. Im 3. Teil gibt VDI/VDE/VDMA 2632 Hinweise zur Abnahme klassifizierender BV-Systeme. Mögliche heranzuziehende Leistungskenngrößen des BV-Systems werden vorgestellt. Anhand von Fallbeispielen werden konkrete Rückwirkungen aus der Aufgabenstellung aufgezeigt. So hilft die Wunderzahl 2632 dabei, dass unserer Welt wieder ein wenig fehlerfreier wird. Haben Sie Interesse, VDI-Richtlinien mitzugestalten? Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf: i.jahr@vision-academy.org. Ihr Ingmar Jahr Besser prüfen! Für die QS Prüf‐ und Lichtsysteme auch als Speziallösungen Dipl.-Ing. Ingmar Jahr ist Mitglied im Fachausschuss Bildverarbeitung in der Mess- und Automatisierungstechnik www.optometron.de Optometron.indd 1 15.03.2016 11:09:05 Stuttgarter VISION rückt näher – mit zahlreichen Firmenjubliäen auf der Messe Embedded Vision, 3D-Bildverarbeitung, Kameras, Software und mehr: In allen Ausstellungsbereichen der Vision werden im November zahlreiche Produktneuheiten präsentiert. Zu den Innovationen gehören z. B. ein 3D-Sensor, der Objekte und Konturen im Raum detektiert, ein hochauflösendes Weitwinkel-Objektiv 9 MP, ein weiterentwickeltes 3D-Scanverfahren oder neueste Lasermodule für die industrielle Bildverarbeitung. Zusätzlich feiern vier Stammaussteller ihre Firmenjubiläen auf der Messe: Framos wird 35, Matrix Vision 30 und MVTec und Vision Components jeweils 20 Jahre alt. www.vision-messe.de Vision Components – zwei Jahrzehnte Innovationen für Embedded Vision Der Bildverarbeitungsexperte Vision Components feiert sein 20-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde 1996 von Michael Engel gegründet, der mit der Erfindung der ersten industrietauglichen Smart Kamera VC11 einen Grundstein für Embedded Vision legte. Das Unternehmen entwickelt maßgeschneiderte Komponenten für viele Branchen, z. B. für den Zuschnitt von Fischfilets, den „Griff in die Kiste“ oder die Erkennung von Nummernschildern. Zu den Innovationen des Unternehmens gehören außerdem frei programmierbare OEM-Platinenkameras, intelligente Hochleistungskameras, der erste Vision-Sensor und die neue Z-Serie. Die auf einem Xilinx Soc-Modul basierende Kamerareihe kombiniert Dual- Core-ARM-Prozessoren mit FPGA-Logik. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten der FPGA-Programmierung und Leistungssteigerungen. Mit einem eigenen Linux-Betriebssystem und der Software-Bibliothek VC Lib stellt das Unternehmen Anwendungs-Knowhow kostenlos zur Verfügung. www.vision-components.com 56 INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2016

IM FOKUS Framos feiert 35 Jahre Bildverarbeitung mit Vision 1981 gründete Bernd Franz mit dem Gedanken, Maschinen das Sehen und Denken beizubringen, den heutigen Bildverarbeitungsspezialisten Framos. Zunächst mit dem Fokus auf der Distribution von Sensoren und getragen durch eine starke Partnerschaft zu Sony entwickelte sich das Unternehmen in den 1980-iger Jahren zu einem angesehenen Experten in der industriellen Bildverarbeitung. Mit der stetigen Erweiterung des Portfolios um starke Partner aus den Bereichen Sensoren, Kameras und Bildverarbeitungszubehör sowie der Expansion in andere europäische Länder legte Franz Senior den Grundstein für die heutige Entwicklung des Unternehmens. Seit 2008 führt Dr. Andreas Franz das Unternehmen und blickt erwartungsvoll in die Zukunft: „Mit Deep-Learning-Algorithmen, Vernetzung in der Cloud und neuen Kollaborationsansätzen zwischen Mensch, Maschine und Systemen liegt die Magie tatsächlich in der Bildverarbeitung, also im Processing, der dahinterliegenden Software und der intelligenten Nutzung der Daten. Hier sehen wir noch ein riesiges Potenzial und freuen uns als Komplettanbieter unser Know-how für und mit unseren Kunden weiterzuentwickeln.“ www.framos.com „Sehende Maschinen“ sind weiterhin auf dem Vormarsch PAINKILLER Sill-Optics.indd 1 26.09.2016 13:09:03 Die deutsche Bildverarbeitungsindustrie hat 2015 einen Rekordumsatz von 2 Mrd. EUR erzielt – ein Plus von 9 % im Vergleich zum Vorjahr. Innerhalb von zehn Jahren hat sich damit der Umsatz der Branche verdoppelt, teilte der VDMA mit. Grund für den Boom: Diese Schlüsseltechnologie kommt nicht nur im weltweiten Automations-Wettlauf der klassischen Industriezweige verstärkt zum Einsatz, sondern erobert auch ganz neue Branchen. 2016 dürfte sich der Wachstumskurs laut VDMA-Prognose mit einem Umsatzplus von 8 % auf 2,2 Mrd. Euro fortsetzen. Ein besonders starkes Wachstum wird in den Zielmärkten in Asien und Nordamerika erwartet. „Die Nachfrage wird wesentlich von in Deutschland entwickelter Technologie getrieben, mit der sich die Qualitätssicherung in der Fertigung oder Diagnosemöglichkeiten in der Medizin entscheidend verbessern lassen“, so Horst Heinol-Heikkinen, Geschäftsführer Asentics und Vorstandsmitglied des VDMA Industrielle Bildverarbeitung. www.ibv.vdma.org www.industrielle-automation.net Die Zwillinge mvBlueGEMINI und mvIMPACT-CS sind der „Blutdrucksenker“ für alle, die Inspektionen ohne programmieren konfigurieren möchten. Mit der perfekten Einheit aus Soft- und Hardware lassen sich per Browser IBV-Aufgaben schnell und intuitiv erstellen. Mehr auf www.mv-painkiller.de MATRIX VISION GmbH Talstr. 16 · 71570 Oppenweiler Tel.: 071 91/94 32-0 INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2016 57 Matrix-Vision.indd 1 30.09.2016 13:30:41

AUSGABE