Aufrufe
vor 2 Jahren

Industrielle Automation 5/2016

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Industrie
  • Software
  • Sensor
  • Kameras
  • Kamera
Industrielle Automation 5/2016

Dynamik pur

Dynamik pur Weltleitmesse VISION zeigt Neuheiten in allen Ausstellungsbereichen In der industriellen Bildverarbeitung steckt Bewegung, denn sie muss sich stets den Anforderungen moderner Produktionsprozesse stellen. Wenn im November in Stuttgart der Branchentreff VISION seine Tore öffnet, wird diese Dynamik zu spüren sein. Was Sie erwartet? Bekommen Sie hier einen kleinen Vorgeschmack. terentwickeltes 3D-Scanverfahren, neueste Lasermodule für die industrielle Bildverarbeitung und vieles mehr. 3D und Industrie 4.0 als Treiber Anwender sehen die 3D-Systeme zunehmend als technische Tausendsassas, denen sie sehr viel zutrauen. Jana Bartels, Produktmanagerin für 3D/ Time-of-Flight (ToF) bei der Basler AG aus Ahrensburg: „Es gibt ein steigendes Interesse an 3D-Kameras, um z. B. Prozesse zu automatisieren und zu überwachen, Robotersteuerungen einfacher umzusetzen und Mensch-Maschinen- Interface zu optimieren und sicherer zu gestalten.“ Zu den Highlights zählt für die Produktmanagerin ein gemeinsames Forschungsprojekt der Jungheinrich AG und des Instituts für Integrierte Produktion Hannover (IPH) mit der Basler AG, der Götting KG und dem Institut für technische Informatik der Universität zu Lübeck (ITI). Hier entstand ein fahrerloser Schubmaststapler, der die menschliche Sprache versteht und dank 3D-Bildverarbeitung Gesten deutet. Dieses Projekt zeigt, wie Mensch und Maschine in Zukunft miteinander kommunizieren können. Ritchie Logan, Vice President Business Development bei Odos Imaging Ltd. aus Edinburgh, sieht Industrie 4.0 als einen wichtigen treibenden Faktor für Innovationen in der Vision-Branche an: „Indus trie 4.0 und die neue Technologie 3D-Time-of- Flight sorgen für eine große Brandbreite bei den Anfragen der Anwender. Das hilft uns, neue Lösungen für die Herausfor derungen Embedded Vision, 3D-Bildverarbeitung, Kameras, Software und mehr: In allen Ausstellungsbereichen der VISION werden im November zahlreiche Produktneuheiten präsentiert. „In den letzten Tagen und Wochen haben unsere Aussteller damit begonnen zu kommunizieren, was sie auf der VISION 2016 präsentieren. Auch nach mehreren Jahren als Projektleiter der Weltleitmesse beeindruckt mich die Entwicklungsdynamik der Branche immer wieder“, sagt Florian Niethammer von der Messe Stuttgart. „Unsere Besucher dürfen sich auf eine abwechslungsreiche Messe freuen.“ Die Liste der Produktneuheiten, die auf der VISION präsentiert werden, ist lang: Ein 3D-Sensor, der Objekte und Konturen im Raum detektiert, ein kürzlich am Markt eingeführtes Weitwinkel-Objektiv – hochauflösend mit neun Megapixeln –, ein weiin Verbindung mit Industrie 4.0 und Logistik 4.0 zu entwickeln.“ Mehr Aussteller erwartet Unter den Ausstellern der VISION 2016 sind in diesem Jahr erneut zahlreiche Marktführer wie Allied Vision, Basler und Stemmer Imaging zu finden, die zu den Stammausstellern gehören, aber auch neue Unternehmen wie IFM Electronic und Bosch Healthcare tragen zur abwechslungsreichen Messe bei. „Die Erwartungen der Anwender an die Bildverarbeitungsindustrie steigen stets weiter an. Unabhängig davon, ob die Kunden der Bildverarbeiter in der Automotive-, Pharma-, Lebensmittel und Getränke-, Verpackungs-, Verkehrs- oder Logistikbranche sitzen – die Industrie benötigt in ihren Produktionsprozessen und in der Logistik eine immer höhere Präzision, Schnelligkeit und Datenverarbeitung“, erklärt Thomas Walter, Bereichsleiter Industrie & Technologie bei der Messe Stuttgart. „Wie dieser Anspruch gelöst wird, zeigt sich auf der VISION vom 8. bis zum 10. November.“ Natürlich ist die Redaktion INDUSTRIELLE AUTOMATION auf der VISION vertreten. Mit VISION-to-Web bringen wir die Messe ins Netz. Zahlreiche Neuheiten, Highlights und Videos rund um die Veranstaltung erwarten Sie in Facebook, Twitter, Google+ und Youtube. z Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/inautomation 54 INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2016

EDITORIAL Matrox Iris GTR Jetzt geht‘s los Endlich hat die Warterei ein Ende: 2017 ist wieder VISION-time! Vom 8.-10. November 2016 trifft sich in Stuttgart die ganze Welt der Bildverarbeitungsexperten auf dem Marktplatz für Komponenten-Hersteller, System-Anbieter und Integratoren. Die Veranstaltung hat es in sich, denn die technologischen Entwicklungen sind in den vergangenen zwei Jahren wieder rasant nach vorne getrieben worden. Vor allem beim Thema Industrie 4.0 wird die industrielle Bildverarbeitung zu den wichtigsten Ideengebern und Trendsettern gehören, wie es auch bisher schon gewesen ist. Ohne das „Auge“ der Maschine, läuft eben nur wenig! Die Trends setzen sich aber auch in weiteren Disziplinen fort: So stehen Embedded Vision und vor allem auch 3D-Bildverarbeitung absolut im Fokus der Messe. Auf den folgenden Seiten geben wir Ihnen bereits jetzt einen interessanten Überblick über das, was Sie in Stuttgart erwarten dürfen. Wir sind auch vor Ort! Wir bringen nämlich die VISION ins Web. Folgen Sie INDUSTRIELLE AUTOMATION also bei Twitter, Facebook, Google+ und Youtube und verpassen nichts, wenn es endlich losgeht: twitter.com/inautomation Dirk Schaar, d.schaar@vfmz.de Was ist eigentlich... ...Grauwertauflösung? Das ist die Anzahl der von einem Bildaufnehmer auslösbaren Grauwerte und hängt direkt mit der Digitalisierungstiefe zusammen. Sie bestimmt die mit dem Bildverarbeitungssystem erreichbare Genauigkeit von Antastalgorithmen. Quelle: www.vision-academy.org z 30 Das sollten Sie nicht verpassen... Die Fraunhofer-Allianz Vision veranstaltet am 19. und 20.10.2016 in Fürth den nächsten Technologietag. Unter dem Motto „Innovative Technologien für die industrielle Qualitätssicherung mit Bildverarbeitung“ gibt es einen Überblick über praxisrelevante Technologien der Bildverarbeitung und optischen Messtechnik. www.vision.fraunhofer.de/ z Zahl des Monats Jahre Matrix Vision – Herzlichen Glückwunsch! English Corner: Smooth inline quality control On the basis of increased quality and cost pressures, inline inspection of product quality has become an integral part of quality control. This is particularly true in plastics processing and injection moulding, where defect detection and colour control of components are important aspects of the production cycle. Both can be inspected directly and fully automatically during production by using appropriate sensor technology. http://bit.ly/2dzwJfB z B I L D V E R A R B E I T U N G F Ü R T E C H N I S C H E , W I S S E N S C H A F T L I C H E U N D I N D U S T R I E L L E A N W E N D U N G E N Smartkameras klein & schnell n Leistungsstarke Plattform Intel Celeron Dual-Core CPU 2 GB RAM, 32 GB eMMC Speicher n Schnelle CMOS Sensoren Onsemi Python mono und color VGA bis 5 Megapixel n Flexible Anschlüsse GigE, RS-232, USB 2.0, VGA 8x Realtime I/Os mit Support Rotary Encoder n Autofocus und LED Controller Varioptic Caspian Autofocus-Linse LED-Intensität Beleuchtungsregelung n Kompakt und robust staub- und wasserdicht IP67 75 x 75 x 54 mm Gehäuse n OEM und Systemintegration Windows Embedded Standard 7, 64 Bit Matrox Fedora Remix Linux, 64 Bit oder interaktive Entwicklung mit Matrox Design Assistant n VISION 2016 Halle 1 — Stand E32 RAUSCHER Telefon 0 8142/4 48 41-0 · Fax 0 8142/4 48 41-90 eMail info @ rauscher.de · www.rauscher.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2014 55

AUSGABE