Aufrufe
vor 2 Jahren

Industrielle Automation 5/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 5/2015

Feinmechanische

Feinmechanische Kompetenz bei Schneider-Kreuznach Dr. Josef Staub (re.), Geschäftsführer Entwicklung und Vertrieb sowie Wolfgang Selzer, Geschäftsführer Produktion, Verwaltung und Supply Chain Management sehen sich gestärkt für die künftigen Herausforderungen in den globalen Märkten Seit Jahren zählt die Schneider-Unternehmensgruppe zu den Weltmarktführern im Bereich der optischen Feinmechanik und Messtechnik. Was dieses Unternehmen so erfolgreich macht: Neben erstklassischer Entwicklungsstrategie der Blick auf neue Wachstumssegmente und der Mut sich neu auszurichten. Bereits seit 1913 steht die Jos. Schneider Optische Werke GmbH, kurz Schneider- Kreuznach, für höchste Qualität optischer Systeme: von fotografischen Hochleistungsobjektiven, Kino-Projektions- und Aufnahmeobjektiven, Industrieoptiken bis hin zu feinmechanischen Systemen. Stets stehen Genauigkeit, mechanische Robustheit, höchste Präzision und vor allem bei Industrieoptiken absolute Gleichmäßigkeit in Serie und Nachproduktion im Einklang miteinander. Dieses Spezialwissen ist sogar so gefragt, dass Schneider-Kreuznach auch für andere Marktteilnehmer Messgeräte und Optikkomponenten herstellt. Heute zählen zur Unternehmensgruppe die Jos. Schneider Optische Werke und die Tochtergesellschaften Pentacon (Dresden), Schneider-Optics (USA), Schneider Asia Pacific (Hongkong) sowie Schneider Optical Technologies (Shenzhen). Drei tragfähige Säulen Um den zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein und weiter auf Erfolgskurs bleiben zu können, hat Schneider-Kreuznach seine Unternehmensstruktur neu ausgerichtet. Zu den beiden Geschäftsfeldern Film & Photo sowie Imaging Systems ist als dritter Bereich Precision Engineering hinzugekommen. Die fein - mechanische Kompetenz des Optikspezialisten erhält damit ein eigenständiges Gewicht. „Wir verändern uns mit dem starken Industriegeschäft und erwarten hier weiteres Wachstum“, sagt Dr. Josef Staub, der für Entwicklung und Vertrieb zuständige Geschäftsführer. Die Umstrukturierungsmaßnahmen machen sich am Stammsitz Bad Kreuznach am meisten bemerkbar: Allein in Die Xenon-Ruby Objektive sind in vier Brennweiten verfügbar und eignen sich u. a. für den Einsatz in der 2-D-/3-D-Vermessung, in Überwachungssystemen und in Machine Vision-Anwendungen den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres erzielte die Mutter gesellschaft einen höheren Umsatz als in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2014. Wachstumsimpulse für industrielle Entwicklungen Vor allem bei Produkten für industrielle Anwendungen erwartet das Unternehmen weitere Wachstumsimpulse. Entwicklungs- und Produktionspartnerschaften im Bereich Imaging Systems sollen diesen Trend weiter voranbringen. Insbesondere geht es dabei um die Branchen Automo tive, Security sowie Medizintechnik, für die optische Systeme immer bedeutender werden. Im Bereich Precision Engineering produziert das Unternehmen z. B. hochgenaue Präzisionsspritzgussteile mit optischen Anforderungen für Automobilsensoren sowie komplexe Prüfanlagen für die optische Qualitätskontrolle. Kompaktobjektive in Machine Vision-Anwendungen Mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb optischer und feinmechanischer Komponenten und Baugruppen für Machine Vision und andere Anwendungen der Signal verarbeitung ist Schneider-Kreuznach hoch im Kurs. Die hochqualitativen optischen Lösungen für die Bildverarbeitung unterstützen System integratoren und Maschinenhersteller bei der Verbesserung ihrer Bildverarbeitungssysteme. Eine der neuen Entwicklungen sind die kompakten Xenon- Ruby C-MountObjektive, die für einen Bildkreisdurchmesser von 1/1,8" (9 mm) optimiert sind. Die robuste Mechanik mit der Wir wollen nicht nur im Film- und Fotobereich so nah wie möglich am Markt sein, sondern vor allem auch bei Anwendungen in der Industrie. Dr. Ralf Mayer leitet die Entwicklung bei Schneider-Kreuznach Möglichkeit, Blende und Fokus sicher und vibrationsstabil zu fixieren, gewährleistet die Nutzung einer sehr hohen und gleichmäßigen Abbildungsleistung über den gesamten Sensor. Bei einem Abbildungsmaßstab von ß´ = 0.1 bis unendlich können kameraseitig Pixel von 2,5 μm Größe aufgelöst werden. Wir dürfen also gespannt sein, mit welchen Innovationen uns das Unternehmen in Zukunft erreichen wird. Nicht ohne Grund werden werden die Objektive aus der normalen Serien produktion heraus gern auch im Weltraum eingesetzt. (ni) www.schneiderkreuznach.com 62 INDUSTRIELLE AUTOMATION 5/2015

Präzisionsobjektiv für optische Messsysteme Das optische 3-D Koordinatenmessgerät DPA ist mit einem neuen Hochleistungs-Objektiv ausgestattet: der Aicon metric lens. Das Objektivgehäuse ist mechanisch an das Messsystem DPA angepasst, stabilisiert und auf hohe Präzision getrimmt worden. Das DPA arbeitet mit einer handgehaltenen Digitalkamera als Aufnahmesensor. Es soll eines der mobilsten und variabelsten optischen 3-D-Koordinatenmessgeräte sein, das derzeit am Markt verfügbar ist, und misst beliebig große Objekte direkt vor Ort. Die DPA ist Teil der modularen Produktlinie MoveInspect Technology und kann an die jeweilige individuelle Messaufgabe angepasst werden. Die optischen, kamerabasierten 3-D-Messsysteme des Anbieters, die unter anderem in der automatisierten Versuchs- und Prozessüberwachung Anwendung finden. www.aicon3d.de GigE- und USB 3.0-Kameramodelle mit hoher Bildqualität für schnelle Prozesse Baumer erweitert sein Programm um drei Kameramodelle der VisiLine und MX Board Level Serie mit dem Global Shutter Sensor CMV300 von CMOSIS. Der Sensor ist in seinen optischen Eigenschaften vergleichbar mit dem erfolgreichen VGA Sony CCD Sensor ICX424 und bezüglich der Bildqualität ebenbürtig. Die GigE und USB 3.0 Kameras liefern bei voller VGA-Auflösung bis zu 376 Bilder/s und zeichnen sich durch eine hohe Sensitivität bei geringem Rauschen sowie einen guten Dynamikumfang aus. Damit eignen sich die Kameras für Anwendungen, die eine gute Bildqualität benötigen und gleichzeitig hohe Anforderungen an den Durchsatz stellen. Die zwei neuen VisiLine Modelle VLG-03 und VLU-03 sind mit einer standardkonformen GigE bzw. USB 3.0 Schnittstelle zur einfachen Systemintegration ausgestattet. Dank der hohen Bildqualität ermöglichen die Kameras eine zuverlässige Auswertung für schnell ablaufende Prozesse, zum Beispiel in der Halbleiter- oder Pharma - industrie. Die MX Board Level Kamera MXGC03 mit GigE ist speziell für den Einsatz in Embedded-Systemen konzipiert. www.baumer.com Flächenkamera mit 12 Megapixeln Seit Juli 2015 ist die Serie beat im Flächenkamera- Portfolio von Basler sowohl als Mono- (beA4000-62km) als auch als Farbmodell (beA4000-62kc) erhältlich. Die Kameras liefern eine Auflösung von 12 MP sowie modernste Progressive-Scanund Global-Shutter- Technologie. Die Kameras verarbeiten 62 Bilder/s und haben einen hohen Durchsatz durch ihre Camera Link-Schnittstelle. Sie liefern eine sehr gute Bildqualität selbst bei hohen Bilderfassungsraten und hoher Auflösung. Darüber hinaus verfügt die Serie über ein kompaktes und robustes Gehäuse für eine sichere und einfache Integration und bietet eine große Auswahl an zuverlässigem Zubehör. Die Kameras eignen sich sehr gut für alle Arten von Mess- und Identifikationsaufgaben. Typische Anwendungen finden sich in der Halbleiter- und Elektronikherstellung. www.baslerweb.com www.ate-magazine.com Schneider-Kreuznach Vertrauen ist gut. High-End Objektive und Filter sind besser. Schnelle USB 3.0-Industriekamera Mit der UI-3140CP Rev. 2 mit Python 1300 CMOS-Sensor von ON Semiconductor ist bei IDS eine weitere sehr schnelle USB 3.0 Industriekamera erhältlich. Mit bis zu 169 fps bei voller Auflösung (SXGA 1 280 × 1 024) eignet sie sich für Machine Vision- und ITS-Anwendungen, Inspektionsaufgaben und Inline-Qualitätskontrolle. Bei VGA-Auflösung und mit Subsampling können über 500 fps realisiert werden. Die Kamera ist als Monochrom- oder Farbversion lieferbar und hat einen integrierten Bildspeicher. Mit Industrie-Standardmaßen (29 × 29 × 29 mm), einem robusten Magnesiumgehäuse und mit je einem verschraubbaren Micro USB 3.0 und Hirose-Anschluss kann sie im industriellen und im nichtindustriellen Umfeld eingesetzt werden. Mit optisch entkoppelter Triggerund Beleuchtungssignale und einer seriellen Schnittstelle ist sie einfach zu integrieren. Die Kamera ist mit der IDS-Software Suite erhältlich, die ab Version 4.70 alle Features des Python 1300-Sensors unterstützt. • Qualität im Fokus • Beste Langzeitstabilität • Hohe Transmission • Große Auswahl an Zubehör • Für alle denkbaren Anwendungen www.ids-imaging.de www.schneiderkreuznach.com

AUSGABE