Aufrufe
vor 2 Jahren

Industrielle Automation 5/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 5/2015

Basler verstärkt

Basler verstärkt Vertrieb in den Benelux-Staaten Seit Anfang April 2015 betreut Cor Valk als Business Development und Sales Manager der Basler AG den Bereich Vertrieb und Geschäftsentwicklung in den Märkten in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Damit signalisiert der Kamerahersteller die Wichtigkeit der Märkte in diesen Ländern. Mit diesem Schritt sollen lokale Kunden noch besser unterstützt und die Präsenz in der Region ausgebaut werden. In früheren Positionen bei internationalen Konzernen wie Sick und Omron verantwortete Cor Valk Vertriebstätigkeiten und die Erschließung neuer Märkte im technischen Umfeld. In dieser Zeit konnte er Expertise im Bereich der industriellen Automatisierung sowie in der Sensor-Technologie gewinnen. www.baslerweb.com Gesellschafter Daniel Seiler erweitert die IDS Geschäftsführung Zum 1. Juli 2015 haben die Gesellschafter der IDS Imaging Development Systems GmbH Daniel Seiler (im Bild li.) in die Geschäftsführung berufen. Der Diplomingenieur wird gemeinsam mit Torsten Wiesinger die operative Leitung des Obersulmer Herstellers von Industriekameras übernehmen. Der Geschäftsführende Gesellschafter und Firmengründer Jürgen Hartmann will sich zukünftig auf die Sicherstellung der für das Wachstum notwendigen Infrastruktur und auf die inhaltliche Ausrichtung des Unternehmens konzentrieren. IDS setzt somit auf internen Nachwuchs. Seiler gehört dem Unternehmen bereits seit 2005 an und war zuletzt maßgeblich am Aufbau des USA-Geschäfts beteiligt. In Obersulm wird sich der 37-jährige künftig hauptsächlich um die Bereiche Produktion, Einkauf, Logistik und Infrastruktur kümmern. www.ids-imaging.de Besuchen Sie uns im Web: www.industrielle-automation.net Lesen Sie unsere aktuelle E-Paper-Ausgabe: www.engineering-news.net Aus Awaiba GmbH wird Cmosis Germany GmbH Cmosis, einer der führenden europäischen Anbieter von Cmosis-Bildsensoren für industrielle, wissenschaftliche und professionelle Märkte mit Hauptsitz in Antwerpen, setzt seine Integrationsaktivitäten fort. Mit Wirkung vom 6. Juli wurde die Nürnberger Awaiba GmbH in Cmosis Germany GmbH umbenannt. Als Teil des spezifischen Produkt- und Service-Programms von Cmosis führt die 100 neue Cmosis Germany GmbH das Produktprogramm der früheren Awaiba GmbH mit innovativen Line-scan CMOS-Bildaufnehmern für die industrielle Web-Inspektion, Sub-mm 95 CMOS-Kameramodulen für die Endoskopie, sowie kleinste Kameras für andere Einsatze weiter. Damit verfügt Cmosis neben seinem Stammsitz in 75 Antwerpen und der Fertigung in Nürnberg über Niederlassungen in Funchal auf Madeira (Portugal) and Cary, North Carolina (USA). 25 www.cmosis.com 5 Im Bild: Luc De Mey, Cmosis Chairman and CEO 0

IM FOKUS 59. Heidelberger Bildverarbeitungsforum bei VRmagic in Mannheim Mikrotron als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet Beim Deutschen Mittelstands-Summit am 26. Juni in Essen wurde die Firma Mikrotron für ihre Arbeitgeberqualitäten mit dem „Top Job“-Qualitätssiegel ausgezeichnet. Geschäftsführer Christian Pilzer (li) erhielt die Auszeichnung von Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement (re). Für den Arbeitgebervergleich hatte das Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen Mitarbeiter von mittelständischen Unternehmen zur Zufriedenheit mit ihrem Arbeitsumfeld, ihrer Identifikation mit dem Unternehmen und seinen Produkten und der Qualität der Führung befragt. Dabei überzeugte der Hersteller von Hochgeschwindigkeitskameras: Das Unternehmen setzt z. B. nach Mitarbeiterbefragungen Verbesserungen der Arbeitssituation um und bietet Fortbildungen zur effektiven Arbeitsgestaltung an. Veranstaltungen wie Wandertage oder ein jährlicher Skiausflug fördern die Unternehmenskultur. Treffen von verschiedenen Abteilungen sorgen für einen internen Austausch. In den letzten Jahren hat sich die Rechenleistung mobiler Geräte im Verhältnis zum Energieverbrauch so weit gesteigert, dass komplexere Bildverarbeitungsaufgaben damit bewältigt werden können. Das wird mittelfristig zu einer Verschiebung der eingesetzten Plattformen und aller Anwendungsbereiche führen und neue Bereiche außerhalb der klassischen Anwendungen der Bildverarbeitung in der industriellen Produktion erschließen. Diese Entwicklung ist auch im Kontext von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge zu sehen. Das 59. Heidelberger Bildverarbeitungsforum mit dem Schwerpunkt „Mobile Bildverarbeitung“ findet am 6. Oktober 2015 in Mannheim bei VRmagic statt und bereitet diese Fragestellungen auf. Die Vorträge werden Applikationen auf Consumer-Plattformen wie dem Smartphone vorstellen, die neuesten Entwicklungen im Bereich energieeffizienter heterogener Rechnerarchitekturen beleuchten und Algorithmen zur Umgebungsmodellierung für mobile Bildverarbeitungsplattformen präsentieren. Zudem werden der Status und die Zukunftsperspektiven des mobilen Computings dargestellt. Anmelden können Sie sich im Rahmen der Online-Anmeldung unter: http://www.bv-forum.de Foto: Privat www.bv-forum.de www.mikrotron.de

AUSGABE