Aufrufe
vor 2 Jahren

Industrielle Automation 5/2015

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
Industrielle Automation 5/2015

IM FOKUS

IM FOKUS Bildverarbeitung ist im Maschinenbau „angekommen“ Treiber oder Getriebener? Deutschland unternimmt einiges, um mit seinem traditionell stark entwickelten Maschinenbau im internationalen Wettbewerb der Treiber zu sein. Viele Impulse, dass dieser Status auch erhalten bleibt, gehen mittlerweile von der Bildverarbeitung aus. Sie ist inzwischen so ausgereift, dass auch konservative Maschinenbauer ihre Vorteile gern nutzen. Andererseits wird die führende Stellung Deutschlands im Maschinenbau künftig nur durch Einsatz modernster Mess-, Prüf-, Identifikations- und Steuerungstechnologien möglich sein (Industrie 4.0). Dessen ist sich auch der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer bewusst, und misst in seinem Fachverband Robotik + Automation mit einer eigenen Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung dieser Tatsache die entsprechende Bedeutung bei. Die Zeiten als vor 30 Jahren Bildverarbeitungslösungen der Inbegriff von Skepsis, Spezialisten-Individuallösungen und undurchschaubaren serviceunfreundlichen Unikaten waren, sind lange vorbei. All das ist hoher Professionalität gewichen. Heute werden Vision Systeme serienweise in Maschinen eingebaut. Und die Maschinenbauer vertrauen deren Robustheit, Zuverlässigkeit und Fähigkeiten. Meist geht es nicht mehr um die simple Kategorisierung von Endprodukten in „gut“ und „schlecht“. Bildverarbeitung ist zur Basistechnologie geworden, die in jedem Fertigungsschritt im Produktionstakt in-line 100 % Qualität sicherstellt und komplexe Steuer- und Regelungsvorgänge an der Maschine umsetzt. Es geht also um Machine Vision. Dabei wird das Tempo der Bildgewinnung und -verarbeitung von immer schneller laufenden Maschinen diktiert, denen sie folgen muss. Sie hilft dabei, Maschinen effektiver, zuverlässiger, sicherer und präziser zu betreiben und gleichzeitig schneller produzieren zu können. So gelingt es, durch Machine Vision und mit neuen Ideen marktführende Produkte „made in Germany“ zu entwickeln und in neue Märkte vorzustoßen. Ihr Ingmar Jahr Dipl.-Ing. Ingmar Jahr ist Schulungsleiter der Vision Academy in Erfurt Maximale Auswahl. Maximale Präzision. Machine Vision Objektive von Fujifilm Spezielle Aufgaben in der Bildverarbeitung brauchen ein spezielles Objektiv. Fujifilm bietet Ihnen für fast jede Anwendung die passende Lösung. Ob mit hochauflösenden 5 Megapixel oder 1.5 Megapixel Festbrennweiten, Zoomobjektiven, als Fisheye oder für 3 CCD Kameras – jedes Modell zeichnet sich durch die erstklassige Fujinon Qualität aus: hochauflösende, präzise Optik bei minimierter Verzeichnung für optimale Bildqualität. Durch das kompakte Design fügt es sich zudem ganz einfach in Ihr bestehendes System ein. Mehr auf www.fujifilm.eu/fujinon Fujinon. Mehr sehen. Mehr wissen.

EMVA veröffentlicht eine Studie zur Bildverarbeitung in Italien TECHNOLOGY FORUM 2015 Die European Machine Vision Association (EMVA) hat Ihren Marktreport 2015 “Machine Vision in Italy” veröffentlicht. Darin wird das Umfeld für die Bildverarbeitung in Italien beschrieben, darunter die Anzahl und Namen von Clustern, Forschungszentren, Verbänden, Messeveranstaltungen und Fachmagazinen. „Italien ist eine weltweit führende Nation im Maschinenbau. Industrielle Anwendungen machen den überwiegenden Teil der Bildverarbeitung dort aus. Dies erklärt die große Zahl von Systemherstellern und Integratoren in dem Land“, sagt Andreas Breyer, EMVA Director of Market Research. Die italienische Bildverarbeitungsindustrie blickt trotz lokal anhaltend schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen positiv auf das laufende Jahr. „Bei einer EMVA-Umfrage im Zuge der Markstudie erwartete keines der befragten Unternehmen einen Umsatzrückgang bis Jahresende. Gestützt durch die Exportstärke der nationalen Abnehmerindustrien wird vielmehr ein robustes Umsatzwachstum um die Zehnprozent- Marke erwartet“, sagt Breyer. www.emva.org Z-Laser feiert 30-jähriges Bestehen Der Spezialist für Lasertechnologien feiert sein 30-jähriges Bestehen. Die eigens entwickelten Diodenlaser dienen einerseits als Beleuchtung für anspruchsvolle 2-D- und 3-D-Kamera-Anwendungen, andererseits als Positionierhilfe in diverse Branchen. Neben leistungsstarken, industriegerechten (IP67) Linienlasern als strukturierte Beleuchtung, runden computergestützte Laserprojektoren das Portfolio ab. Neueste Entwicklung sind die kleinen Lasermodule ZM18. www.z-laser.com 2. STEMMER IMAGING TECHNOLOGIEFORUM BILDVERARBEITUNG 3./4. NOVEMBER 2015 HOTEL DOLCE UNTERSCHLEISSHEIM Industrielle Bildverarbeitung weiterhin auf Wachstumskurs Die europäische Branche der Industriellen Bildverarbeitung bricht alle Rekorde. Laut Marktbefragung des VDMA stieg ihr Umsatz 2014 um 16 %. Für 2015 gehen die befragten Unternehmen von einem weiteren Wachstum in Höhe von 1 1 % aus, berichtet die VDMA Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung. Die Nachfrage stieg außerhalb von Europa um 20 %. Der Exportanteil lag bei 37 %. Nordamerika und Asien, insbesondere China, waren die Wachstumstreiber. Industrielle Anwendungen machten 76 % des Umsatzes aus und verzeichneten ein Umsatzplus von 16 %. Die wichtigste Branche war dabei die Automobilindustrie. 34 % des europäischen Bildverarbeitungsgeschäfts fand in Deutschland statt. Die deutsche Bildverarbeitungsindustrie steigerte ihren Umsatz um 16 % auf eine Rekordsumme von 1,9 Mrd. EUR. Der Exportanteil stieg auf 59 %. Für 2015 wird hier ein Umsatzanstieg von 10 % erwartet, der den Branchenumsatz auf über 2 Mrd. EUR steigen lassen wird. www.vdma.org/vision Erleben Sie 2 Tage vollgepackt mit technischen Informationen, informativen Live-Vorführungen, sowie interessanten Gesprächen. Wählen Sie aus 45 Vorträgen in 5 parallelen Vortragsblöcken Besuchen Sie die Ausstellung führender Bildverarbeitungsanbieter Nutzen Sie die Abendveranstaltung zum Netzwerken Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Website unter www.stemmer-imaging.de/technologieforum oder lesen Sie den QR-Code ein. Imaging is our passion. www.stemmer-imaging.de

AUSGABE