Aufrufe
vor 3 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2020

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Maschinen
  • Sensor
  • Produkte
  • Komponenten
  • Maschine
  • Anlagen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2020

SZENE Beste

SZENE Beste Perspektiven: Schmersal und Aconno kooperieren im Bereich Wireless Schmersal produziert in seinem Werk in Hessen Bluetooth-Module für das Start-up aconno. Hier werden hochmoderne Lösungen für das Internet of Things und Industrie 4.0 entwickelt, darunter Bluetooth- und Sensormodule sowie Entwicklungskits. Schmersal ist seit April 2020 mit einem Anteil von 26 Prozent an der aconno GmbH beteiligt. In Wettenberg werden jetzt auf der SMD-Linie Leiterplatten für aconno bestückt. Bei der SMD-Linie handelt es sich um eine State-of-the-Art-Bestückungslinie für Leiterplatten, die Schmersal erst vor zwei Jahren modernisiert hat und die über eine Bestückungskapazität von 60 000 Bauteilen / h verfügt. „Die ersten Produktions-Chargen für aconno haben zu überzeugenden Resultaten geführt. Zudem freut uns natürlich, dass wir unsere Bestückungsanlage damit besser auslasten können“, sagt Dittmar Ruehl, stellv. Werkleiter bei Schmersal in Wettenberg. „Geplant ist, dass wir künftig das komplette Portfolio von aconno in Wettenberg produzieren werden.“ www.schmersal.com Rose Systemtechnik schließt Übernahme von CRE Rösler vollständig ab Rose Systemtechnik hat den 2019 übernommenen Automatisierungsspezialisten CRE Rösler vollständig integriert. Industrie-Monitoren, Embedded- und Panel-PC sind nun im Geschäftsbereich HMI Creations angesiedelt. Die Business Units von Rose wurden neu organisiert: Die Fertigung von Gehäusen, Gehäusekomponenten und Tragarmsystemen wird zukünftig in der Produktlinie HMI Mechanics gebündelt, der Bereich Industrie-Monitore, Embedded-PC und Panel-PC in der Produktlinie HMI Creations. Panel-PC und Industrie-Monitore sind zentrale Komponenten, z. B. für die Automobil-Industrie, die Food-and-Beverage-Industrie und den Maschinenbau. Durch die Übernahme kann Rose jetzt einbaufertige Lösungen aus Steuergehäuse, Industrie-PC und Tragarm-Konstruktion aus einer Hand liefern. Die Belegschaft von CRE Rösler Electronic wurde komplett übernommen. Rose Systemtechnik verfügt jetzt über insgesamt drei Niederlassungen und rund 400 Mitarbeiter. www.rose-systemtechnik.com Trainingseinheit für zukünftige 3D-Druck-Spezialisten Drei angehende Zerspanungstechniker bei Toolcraft haben die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren“ erlangt. Dieses Zertifikat wurde im Februar 2020 erstmals von der IHK Mittelfranken vergeben. Die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren“ kann parallel zur Berufsausbildung in der Metall- und Elektroindustrie absolviert werden. Sie ist Teil eines erweiterten Programms der IHK, um junge Menschen auf den Umgang mit dem 3D-Druck vorzubereiten. „Die Auszubildenden bekommen einen Einblick in eine Zukunftstechnologie die einen steigenden Stellenwert in der Industrie einnimmt. Für uns als Abteilung ist es wichtig, dass die Azubis diese Zusatzqualifikation machen, um zu sehen, ob der Auszubildende für diesen Bereich ein potenzieller Mitarbeiter für die Zukunft sein könnte“, so Stefan Auernhammer, Bereichsleiter additive Fertigung bei Toolcraft. Die Qualifizierung hat sich für einen der Anwärter bereits ausgezahlt. Er wurde nach Ausbildungsende in das Ressort übernommen. www.toolcraft.de Innovationspreis für „Design-Thinking“ Werma Signaltechnik ist im Rahmen des Innovationswettbewerbs „Top 100“ ausgezeichnet worden. Das Unternehmen wurde in der Größenklasse von mehr als 200 Mitarbeitern vor allem in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“ hervorgehoben. Der schwäbische Spezialist für optische und akustische Signalgeräte und dazugehörige Software entwickelt Produkte in einem Prozess, den er „Werma Development System“ nennt. Die Vorphase startet mit einem Ideensteckbrief. Dieser enthält die Zielgruppe, ein Kundenproblem, das angegangen wird, und einen Ansatz, mit dem das Problem gelöst werden soll. Um die Kreativität der Mitarbeiter zu fördern, setzt das Unternehmen auf die Innovationsmethode „Design-Thinking“. Zudem arbeiten die Kreativteams immer interdisziplinär. Das Ziel hierbei ist, so schnell wie möglich einen Prototypen zu bauen. Werma erhält die Auszeichnung der Beratungsfirma Compamedia bereits zum fünften Mal. www.werma.com 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 04/2020 www.industrielle-automation.net

SZENE Conrad Sourcing Platform macht Hersteller, Händler oder Distributoren zu Partnern www.conrad.de Conrad ist weiter auf Expansionskurs und hat sein Sortiment auf mittlerweile 6 Millionen Produktangebote ausgebaut. Zudem bietet der Marketplace-Spezialist Herstellern, Händlern und Distributoren, die noch keinen eigenen Online-Shop betreiben, eine wirtschaftlich attratkive Plattform. „Möchte ein Distributor, Händler oder Hersteller Partner auf dem Conrad Marketplace werden, begleitet ein persönlicher Ansprechpartner den gesamten Onboarding-Prozess und steht dem Partner auch danach jederzeit mit Rat und Tat zur Seite“, so Ralf Bühler, CSO B2B bei Conrad Electronic. Die Vorteile dieses Vertriebswegs liegen auf der Hand: „Über die Plattform erreichen unsere Partner bis zu 2,3 Millionen B2B-Kunden – ganz ohne Marketingkosten.“ Ergänzt wird der Service für die Conrad Partner seit Kurzem um ein detailliertes Reporting mit den wichtigsten Kennzahlen zum Produktportfolio und der Performance auf dem Marketplace, um so noch besser auf Kundenbedürfnisse reagieren zu können. Vision 2020 kann nicht stattfinden ASi-5 Technologie-Workshops: 01.10.2020: Lanxess Arena, Köln 14.10.2020: Allianz-Arena, München Mitte dieses Jahres stand die Messe Stuttgart im intensiven Austausch mit den Ausstellern der Vision. „In den geführten Gesprächen zeigte sich, dass vor allem durch die hohe Internationalität in Kombination mit den anhaltenden Reisebeschränkungen die Vision in diesem Jahr nicht in der gewohnten Qualität umgesetzt werden kann“, berichtet Florian Niethammer, Projektleiter der Vision. „Im Schulterschluss mit unseren Ausstellern, die von ihrer Messeteilnahme zurückgetreten sind und unserem ideellen Träger, dem VDMA Machine Vision, haben wir daher heute alle Messebeteiligten darüber informiert, dass die Vision, die Weltleitmesse für Bildverarbeitung, in diesem Jahr nicht stattfindet“, ergänzt Niethammer. Um noch enger an den Bedürfnissen der Branche zu agieren, wurde darüber hinaus eine Um frage gestartet. Ziel für das Team sei es, aus den Ergebnissen der Befragung sinnvolle Formate zu entwickeln. ASi-5 AUTOMATISIERUNG NEU GEDACHT. IHR WEG IN DIE DIGITALE ZUKUNFT. AB SOFORT LIEFERBAR! Messe Chemnitz 23.09. – 24.09.2020 Halle 1, Stand 1-435 www.vision-messe.de www.bihl-wiedemann.de

AUSGABE