Aufrufe
vor 3 Monaten

INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2020

  • Text
  • Industrielle
  • Automation
  • Sensoren
  • Unternehmen
  • Maschinen
  • Sensor
  • Produkte
  • Komponenten
  • Maschine
  • Anlagen
INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2020

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Präzise und komfortable Maschinenanalyse Mit Mapp Cockpit stellt B&R ein einfach zu bedienendes Tool für die Inbetriebnahme und Diagnose von Maschinen vor. Die technische Basis für Mapp Cockpit bilden Standard-Webtechnologien und OPC UA. Die Informationen zwischen ihm und dem Automatisierungsprojekt werden über das herstellerunabhängige Kommunikationsprotokoll OPC UA übertragen. Die Benutzeroberfläche wird webbasiert bereitgestellt. Dadurch ist die Diagnose mit dem Tool und einem B&R-Automatisierungssystem flexibel und zugleich konform zu einem etablierten Standard. In der Oberfläche des Programms können z. B. Achsen oder Achsgruppen direkt bedient werden. Die Kommandos der Komponenten, die sonst in Form von Funktionsbausteinen zur Verfügung stehen, werden hier per Knopfdruck ausgeführt. Das Verhalten der Komponenten kann unter „Watch“ live beobachtet werden, wo alle relevanten Werte grafisch dargestellt werden. Die zusätzliche Installation eines Analysewerkzeuges ist nicht mehr notwendig. www.br-automation.com Sicher geschützt auch bei dynamischer Belastung Fränkische Industrial Pipes (FIP) bringt neues Kabelschutzzubehör für die Fiplock Standardwellrohre auf den Markt: Halbschalen zum Schutz vor Stauchung, abriebmindernde Verbindungsmuffen und stapelbare Halter. Die Halbschalen Fiplock BHPA verhindern, dass Wellrohre bei der Befestigung in Montagerahmen oder Spannschellen durch Quetschung beschädigt werden. Eine integrierte Rippe fixiert die drehbar gelagerten Rohre mit Fein- oder Grobprofil axial. Ebenfalls aus Polyamid (PA) 6 gefertigt ist der aufklappbare Systemhalter Fiplock BSPA. Er enthält ein Kugelgelenk, über das sich die Rohre neigen lassen, ist stapelbar und kann in Reihe montiert werden. Die Verbindungsmuffe Fiplock Papa schützt an hochbelasteten Stellen vor Abrieb. Zudem verbindet die halogen- und cadmiumfreie Muffe Standardwellrohre mit Fein- und Grobprofil in verschiedenen Nennweiten. Sämtliche Produkte des neuen Kabelschutzprogramms sind selbstlöschend und entsprechen Brandklasse V0 sowie der Gefährdungsstufe HL3 R22. www.fipsystems.com M12-Power jetzt PNO-konform Trend zu kompakteren Schnittstellen: Escha bietet in seinem M12-Sortiment für die Leistungsübertragung einen Steckverbinder an, der den Anforderungen der Profibus-Nutzer-Organisation (PNO) entspricht. Die PNO-konformen Steckverbinder verfügen über eine normentsprechende fünfpolige L-Codierung. Besondere Unterscheidungsmerkmale im Vergleich zu anderen M12-Power-Steckverbindern sind ihre graue Leitung und ihr grauer Kontaktträger. Direkt zum Marktstart bietet Escha die neue PNO-Anschlusstechnik als Anschlussleitung, Verbindungsleitung, Flansch und Verteiler an. Alle Komponenten ermöglichen eine sichere und zuverlässige Leistungsübertragung von bis zu 63 V DC bei einer Strombelastbarkeit von bis zu 16 A. Die Verteiler sind in den Bauformen H, h und T erhältlich. Mit ihnen lässt sich einfach eine dezentrale Powerversorgung realisieren, die der Busverdrahtung folgt. www.escha.net Einfach nur einziehen statt austauschen Igus bietet die abriebfesten, Reinraum-tauglichen Leitungen E-Skin flat jetzt auch als „single-pods“-Variante an. Anwender können die Zahl der Kammern selbst definieren, miteinander verbinden und erweitern. E-Skin flat single pods kompensiert so das Manko, bei einem Leitungsausfall die komplette Energieführung austauschen zu müssen. Die Einzelkammerlösung ist in zwei Ausführungen erhältlich. Bei der geschlossenen Version werden die Leitungen durch die Kammeröffnungen geführt. Offen konzipiert lassen sich die Kabel von der Seite einlegen und mittels Reißverschlussprinzip schließen. Für die geschlossene Variante wird eine Stützkette angeboten. Sie sorgt für eine höhere freitragende Länge und sichert einen Biegeradius von 40 bis 100 mm. Abgerundete Kanten verhindern eine Beschädigung der Kammern. Wie alle Reinraum-konformen Produkte wurde die partikelfrei zu führende e-skin flat single pods im eigens eingerichteten Labor gemäß Luftreinheitsklasse 1, ISO 14644-1, getestet. www.igus.de Kabelverschraubungen auch in schwarz Das Zubehörprogramm von Bopla Gehäuse Systeme umfasst mehr als 100 Kabelverschraubungen und Druckausgleichselemente für die Elektronikgehäuse des Unternehmens. Ab sofort sind viele Teile nicht nur in lichtgrauem Kunststoff oder vernickeltem Messing, sondern auch in schwarzem Kunststoff lieferbar. Damit eröffnen sich mehr Gestaltungsmöglichkeiten beim Gehäusedesign. Im Sortiment finden sich u. a. metrische Kabelverschraubungen aus Polyamid mit Kabelknickschutz und Schutzart IP 68 sowie Kabelverschraubungen aus Messing oder Kunststoff (IP 69). www.bopla.de 38 INDUSTRIELLE AUTOMATION 04/2020 www.industrielle-automation.net

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Verlängerungskabel trotzen härtesten Bedingungen Die Verlängerungskabel der Rockerflex-Serie von TKD sind für eine Zugbelastung von bis zu 1 350 kg ausgelegt. Damit sind sie 70 mal stärker als konventionelle PVC-, Gummi- oder PUR-Leitungen. Die Reihe von speziell gehärteten und armierten Verlängerungskabeln ist modular konzipiert. Bei der Konstruktion der Leitungen, die mit Querschnitten bis zu 5 × 240 mm 2 aufwarten und für härteste Einsätze von 230 V/16 A bis 1 000 V/400 A ausgelegt sind, greift die Kombination aus hochflexiblem, verzinntem Kupfer als Leiter und einem Spezialwerkstoff auf Polyurethan-Basis, der bei der Isolation und beim Außenmantel zum Einsatz kommt. Bei der Armierung wird auf ein Geflecht aus hochreißfester Kunstfaser gesetzt. Die Kabel zeigen höchste Abrieb- und Schnittfestigkeit, Vibrations- und Rüttelfestigkeit, Verrottungs- und Wetterbeständigkeit, Reißfestigkeit und hohe Elastizität bei geringem Gewicht. Sie sind bei Temperaturen zwischen - 50 und + 80 °C einsetzbar. www.tkd-kabel.de Maßgeschneiderte Flachbandkabel mit IDC-Anschluss Mit 998-916 stellt W+P eine Kabelkonfektionsserie mit IDC-Anschluss vor. Sie ist auf Leiterplattenverbinder mit einem Rastermaß von 1,27 mm abgestimmt und bei Temperaturen von - 20 bis + 105 °C einsetzbar. Die Flachbandkabel sind beidseitig konfektioniert und in vier Steckgesicht- Ausrichtungen erhältlich. Anwender können die Länge des Kabels bei einem Aderquerschnitt von AWG 30 vorgeben. Auch ist die zweireihige Schneid- Klemm-Buchse, die ein Abisolieren der Adern überflüssig macht, in verschiedenen Polzahlen lieferbar. Funktionssicherheit bei Umgebungstemperaturen von - 20 bis + 105 °C wird über Isolierkörper erreicht, die aus Thermoplast gemäß UL94 V-0 gefertigt sind. Die 998-916-Reihe eignet sich primär zur Verbindung von Leiterplatten sowie für den Anschluss von Geräten, die mechanischen Belastungen standhalten müssen. Dies ist bei industriellen Anwendungen, in der Automatisierungstechnik und beim Embedded Computing der Fall. www.wppro.com Höchste Polzahl in einem Modul Maschinen, die auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind, benötigen auch Steckverbinder, die individuell zusammengestellt werden können. Das Mixo Modul CX 36 I von Ilme bietet 36 Signalkontakte in der Baugröße von nur einer Moduleinheit. Der bisherige Maximalstandard CX 25 I war 25-polig. Kombiniert man Leistung, Signale und Daten in einem Stecker, so fehlt am Ende oft der nötige Platz, alles zusammen zu verbauen oder aber die benötigte Anzahl von Polen für den Anschluss. Das neue Modul schafft hier Abhilfe. Die Crimp-Anschlusstechnik in Kombination mit den Crimpkontakten der Serie CI oder SI (4A) für Leitungen von 0,08 - 0,52 mm² (AWG 28-20) sorgt für Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit. Mit einer Bemessungsspannung von 32 V eignet es sich zudem für Installationen nach Schutzklasse 3 „Schutzkleinspannung“. Das Modul fügt sich damit ein in die Familie der über 70 Module im Modularsystem Mixo. www.ilme.de Smarter Überspannungsschutz für industrielle Energienetze Weidmüller erweitert das IoT-Portfolio um einen Überspannungsschutzableiter und ein Überspannungsschutzgerät, das eigens für 230-/400-V-Energienetze konzipiert wurde und eine Zustandsüberwachung in Echtzeit zulässt. Der Varitector PU AC IoT schützt Anlagen und Gebäudeinfrastrukturen. Die Zustandsüberwachung in Echtzeit erfolgt über ein Live-Monitoring des Ableiters VPU AC IoT. Das Gerät protokolliert Impulse und überwacht den Status der Leiterverbindung oder die Historie temporärer Überspannungen. Die IoT-Funktion des Varitector hält dem Blitzstrom stand, sodass die Daten weiterhin uneingeschränkt nutzbar sind. Eine Punkt-zu-Punkt Übertragung wird durch die Kopplung mit mobilen Endgeräten erreicht. www.weidmueller.com

AUSGABE