Aufrufe
vor 2 Wochen

Industrielle Automation 4/2019

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 4/2019

SZENE Gemeinsam zu

SZENE Gemeinsam zu individuellen E-Factory-Lösungen Mitsubishi Electric und Schaeffler haben eine strategische Partnerschaft im Rahmen des e-F@ctory-Alliance-Netzwerks geschlossen. Damit wollen sie individuell zugeschnittene, intelligente Fertigungslösungen anbieten. Die Allianz ist Teil des e-F@ctory-Konzepts von Mitsubishi Electric. Dieses Konzept unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation, z. B. bei der Integration der Daten von Maschinen und Anlagen in Manufacturing-Execution-Systeme (MES). Schaeffler liefert Konzepte, die mechatronische Produkte, Zustandsüberwachungssysteme und digitale Services in spezifischen 4.0-Lösungspaketen vereinen. Diese bilden die Grundlage für die Entwicklung von kundenspezifischen Produkten und Services mit dem Hauptfokus auf Gesamtanlageneffektivität. Mitsubishi Electric bietet Fabrikautomatisierungs- und Verarbeitungstechnologien wie speicherprogrammierbare Steuerungen, Frequenzumrichter, Roboter, Servoantriebe und Mensch- Maschine-Schnittstellen. Starke Zahlen: Unternehmen auf Wachstumskurs Mit einem Wachstum von 12,4 % konnte die international tätige Fraba-Gruppe auch im Geschäftsjahr 2018 wieder mit einem zweistelligen Umsatzplus aufwarten. Global wurde dabei ein Umsatz in Höhe von 35 Mio. EUR mit 230 Mitarbeitern erzielt, waren es im Vorjahr noch 220 Mitarbeiter – demnach eine Steigerung um 4,5 % – die in Europa, Asien und den USA beschäftigt sind. Wesentliche Faktoren für den Zuwachs auf der Personalseite waren die Eröffnung eines neuen Sales-Büros in Shanghai, mit dem auf die starke Nachfrage in China reagiert wurde, sowie eine weitere Aufstockung des Entwicklerteams im zentralen F&E-Zentrum in Aachen. Darüber hinaus setzt man im Unternehmen auf alternative und innovative Konzepte und Lösungen. „Wir stehen für frische Ideen und Erfindergeist, die für die Anwender unserer Produkte handfesten Nutzen bringen“, so Christian Leeser (Bild), CEO und Mehrheitsaktionär der Fraba-Gruppe. www.fraba.com www.schaeffler.com Kompendium zur Ultraschall- Doppelmaterialkontrolle Pepperl+Fuchs veröffentlicht den „Technology Guide Ultraschall-Doppelmaterialkontrolle“ als kostenlos downloadbares PDF. Das Kompendium knüpft inhaltlich an den „Technology Guide Ultraschallsensoren“ an, legt jedoch einen speziellen Fokus auf das Gebiet der Doppelmaterialkontrolle. Neben den physikalisch-technischen Grundlagen der Doppelmaterialkontrolle thematisiert der Technology Guide eine Reihe typischer Anwendungen wie etwa die Doppelbogen-, die Ultraschall-Klebestellen- oder die Ultraschall-Etikettenkontrolle. Sie werden ebenfalls ausführlich erläutert und durch illustrierende Grafiken und Schaubilder leicht verständlich präsentiert. Als abschließende Hilfestellung für die Praxis enthält das Dokument eine Sektion, welche die Kriterien für die optimale Sensorauswahl behandelt. Der Technology Guide Doppelmaterialkontrolle und der allgemeine Technology Guide zur Ultraschallsensorik stehen zum Download bereit unter: www.pepperl-fuchs.com/ ultrasonics-literature Stemmer kauft zu und erweitert Technologieportfolio Im Rahmen ihrer Expansionsstrategie hat Stemmer Imaging eine Vereinbarung zum Kauf der spanischen Infaimon S.L., Spezialist im Bereich industrieller Bildverarbeitung und Robotik, getroffen. Für die Übernahme von 100 % der Anteile an der Gruppe zahlt Stemmer Imaging Angaben zufolge einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. Durch die Akquisition soll ein zusätzlicher Umsatzbeitrag von etwa 18 Mio. EUR und ein EBITDA-Beitrag von etwa 3 Mio. EUR in 2019/2020 erzielt werden. Eine Konsolidierung ist vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigungen ab dem 1. Juli 2019 geplant. Infaimon ist insbesondere bekannt für Bin-Picking- Anwendungen. Hierbei greifen Industrieroboter zum Bespiel ein aufbereitetes Rohteil aus einer Produktionsstraße auf und platzieren es zur Weiterverarbeitung am nächsten Bearbeitungsort. Mit dem Angebot der Spanier erweitert Stemmer Imaging die bestehende Produkt- und Servicepalette und weitet gleichzeitig seine Aktivitäten auf neue internationale Märkte weltweit aus. www.stemmer-imaging.de www.pepperl-fuchs.com 8 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2019

SZENE 160 Aussteller auf der MSR-Messe Südwest Am 18. September findet in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen eine regionale Spezialmesse für Mess-, Steuerungsund Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik statt. 160 Fachfirmen, darunter die Marktführer der Branche, zeigen Geräte und Systeme, Engineeringund Serviceleistungen sowie neue Trends im Bereich der Automatisierung. 36 Fachvorträge begleiten die Messe, die von Meorga veranstaltet wird. Sie wendet sich an Fachleute und Entscheidungsträger, die in ihren Unternehmen für die Optimierung der Geschäfts- und Produktionsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette verantwortlich sind. Der Eintritt zur Messe und die Teilnahme an den Fachvorträgen sind für die Besucher kostenlos. Für das leibliche Wohl werden kleine Snacks und Erfrischungsgetränke gratis bereitgehalten. www.meorga.de Ante portas: Digitaler Marktplatz für künstliche Intelligenz Das Technologie-Netzwerk it‘s OWL hat es beim Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftliche relevante Ökosysteme“ in die zweite Runde geschafft. Damit zählt das Cluster zu den 35 aus 130 ausgewählten Organisationen, die sich um den vom Bundeswirtschaftsministerium ausgetragenen Wettbewerb beworben haben. Ziel der it’s OWL-Projektidee ist, künstliche Intelligenz (KI) für die Produktentwicklung zu nutzen und Lösungen auf einem virtuellen Marktplatz bereitzustellen. Partner sind das Fraunhofer IEM, Heinz-Nixdorf-Institut, Institut für industrielle Informationstechnik inIT und das Exzellenzcluster Cognitive Interaction Technology Citec. Für die Ausarbeitung des Konzepts stehen Fördermittel in Höhe von 400 000 EUR bereit. Eine Jury wird im Spätsommer 2019 über die Umsetzung entscheiden. Unternehmen aus dem Clusterumfeld können sich bis dahin um eine Teilnahme bewerben, um die Roadmap mitzugestalten und von Beginn an Teil des KI-Marktplatzes zu sein. www.its-owl.de INFO: VDW – Generalkommissariat EMO Hannover 2019 Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. Corneliusstraße 4 · 60325 Frankfurt am Main · GERMANY Tel.: +49 69 756081-0 · Fax: +49 69 756081-74 emo@vdw.de · www.emo-hannover.de VDW.indd 19xxx_World 1 of industries_185x130_gb.indd 1 26.02.2019 25.02.19 12:11:03 14:06 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2019 9

AUSGABE