Aufrufe
vor 7 Monaten

Industrielle Automation 4/2019

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 4/2019

SZENE Fachpack

SZENE Fachpack 2019: Die Verpackung von morgen entsteht hier Unter dem Motto „Morgen entsteht beim Machen“ findet vom 24. bis 26. September 2019 die Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik, kurz Fachpack, statt. Dann werden mehr als 1 500 Aussteller auf dem Messegelände in Nürnberg ihre innovativen Verpackungslösungen für Konsum- und Industriegüter zeigen – denn kaum eine Branche kommt ohne die Verpackungsindustrie aus. Auf der Fachmesse sind die wichtigen Marktsegmente der Prozesskette abgebildet: angefangen bei Packstoffen und Verpackungsmaschinen über Verpackungsdruck und -veredelung bis hin zu Logistiksystemen und Services. Im Zentrum der Messe steht die leistungsfähige deutsche Verpackungswirtschaft, doch der Trend zur Internationalisierung setzt sich weiter fort. Die Angebotsbereiche der Messe umfassen u. a. Verpackungsmaschinen, Etikettier- und Kennzeichnungstechnik sowie Maschinen und Geräte in der Verpackungsperipherie. Vision-Sensoren für Hochschul-Robotik-Projekte Der Sensorhersteller Sensopart unterstützt die Hochschule Offenburg im Bereich der industriellen Bildverarbeitung mit Kameras. Im Fokus stehen innovative Anwendungen in der kollaborativen Robotik. Am Standort Gengenbach der Hochschule forscht das Team von Prof. Thomas Wendt an Robotikund Automatisierungsanwendungen. Sensopart hat als Hersteller von Vision-Sensoren dem Labor nun je eine S/W- und eine Farbkamera für kollaborative Roboter zur Verfügung gestellt. Ein aktuelles Projekt, in dem auch ein Sensor von Sensopart zum Einsatz kommt, ist der Aufbau einer Fertigungszelle zu Schulungszwecken, bei dem das Handling von Gegenständen im Zusammenspiel von Roboter, Sensor, SPS und Pick-and-Place-Anlage optimiert werden soll. Begleitend gibt es eine Vorlesung zum Thema Automatisierung und Robotik – künftig soll dies sogar ein eigener Schwerpunkt im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden. Auch ein Wahlpflichtfach „Workshop Robotik“ ist angedacht. www.sensopart.com www.fachpack.de Phoenix Testlab erweitert Prüfkapazitäten Beim Prüf- und Zertifizierungsdienstleister Phoenix Testlab in Blomberg wird schon seit einem Jahr gebaut; jetzt ist der Bau fast fertig. Der knapp 2 000 m 2 umfassende Neubau wird mit modernen Prüfmitteln ausgestattet, um die bestehenden Prüfkapazitäten im Bereich Umweltsimulation und EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) zu erweitern. Auch das Funklabor wird seine Kapazitäten ausbauen können. Phoenix Testlab reagiert damit auf die anhaltend gute Nachfrage des Marktes. Seit Anfang des Jahres werden nun parallel zum finalen Innenausbau bereits die ersten Prüfgewerke installiert. Wie Dr. Altmaier, Geschäftsführer von Phoenix Testlab weiß, braucht das Zeit: „Vom Beginn des Aufbaus einer Absorberhalle bis zur Kalibrierung und Inbetriebnahme vergehen schnell drei Monate und mehr. Bislang liegen wir voll im Plan, sodass wir voraussichtlich im Juli die ersten Prüflinge in unserem neuen Gebäude testen können.“ Mit dem Neubau festigt Phoenix Testlab seine Marktstellung als Kompetenzzentrum für Prüfungen und Zulassungen von elektrischen Komponenten. www.phoenix-testlab.de 6 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2019

Neuer Standards Manager bei EMVA am Start Die European Machine Vision Association (EMVA) hat Werner Feith zum neuen EMVA Standards Manager ernannt. Seine Aufgabe wird sein, die europäischen Standardisierungsaktivitäten für den EMVA weltweit vorantreiben, den Entwicklungsprozess von Bildverarbeitungsstandards zu koordinieren sowie neue Handlungsfelder zu identifizieren. Werner Feith ist Gründer der Sensor to Image GmbH, IP-Spezialist für FPGAs, dessen Produkte die Kamerainterfaces GigEVision, USB3-Vision und CoaXPress unterstützen. 2017 verkaufte er sein Unternehmen. „Wir freuen uns, dass Werner Feith die im EMVA Team so wichtige Position des Standard Managers wieder besetzt“, sagt EMVA Präsident Jochem Herrmann. „Werner verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung mit analogen und digitalen Kameraschnittstellen. Er bringt die ideale Kombination mit aus langjähriger Branchen- und Managementerfahrung und hat die Standardisierungsaktivitäten in der Bildverarbeitung schon viele Jahre aktiv mitgestaltet.“ www.emva.org Gelungenes 2019 Spring European EtherCAT Plug Fest 57 Teilnehmer, 8 Länder, 4 Kontinente – so die Bilanz des EtherCAT Plug Fests, das die EtherCAT Technology Group Mitte Mai 2019 in Kooperation mit der Acontis Technologies GmbH in Ravensburg durchgeführt hat. Die EtherCAT Plug Fests, mit der die EtherCAT Technology Group ihre Mitglieder bei der Geräteentwicklung unterstützt, finden weltweit mehrmals im Jahr statt. Die von den Herstellern mitgebrachten Master- und Slave-Produkte sorgten sorgen hierbei für reale Netzwerkbedingungen. Christoph Widmann, Geschäftsführer von Acontis Technologies ist von dem Konzept überzeugt: „Die EtherCAT Plug Fests sind die optimale Gelegenheit, Geräte und Anwendungen in einem großen Netzwerk mit anderen Herstellern zu testen.“ Ether- CAT-Experte Florian Hammel ergänzt: „Dieses Plug Fest befindet sich auf gewohnt hohem Niveau, die Stimmung unter den Teilnehmern ist gut und die Location ist perfekt, um die große Zahl an Geräten miteinander vernetzen und effektiv arbeiten zu können.“ www.ethercat.org Den Netzausbau vorantreiben Ein Fokus der Aucotec AG ist ihre neue Engineering- Lösung zur automatisierten, IEC-konformen Beschreibung digitaler Umspannwerke. Die Definitionen von Konfiguration und Strukturen der Schutzund Leittechnik müssen nach IEC 61850 im Format SCL erfolgen, doch viele Engineeringtools tun sich schwer mit einer effizienten Normumsetzung und dem Verständnis für die neutrale SCL. Die Lösung kombiniert nun die elektrotechnische Planung mit normgerechter Schaltanlagenbeschreibung in bislang ungekannter Effizienz. „Dank konsequenter Vereinheitlichung benötigen Anlagenbauer und -betreiber nur noch ein Systemkonfigurations-Tool, also auch weniger Schulungs- und Pflegeaufwand“, sagt Michaela Ott, Produktmanagerin bei Aucotec. TECHNOLOGIEFORUM BILDVERARBEITUNG 08./09. OKTOBER 2019 INFINITY HOTEL MUNICH DIE EUROPA-TOUR 2019 PERSPEKTIVEN DER BILDVERARBEITUNG Über 50 hochkarätige Experten-Vorträge Neueste Entwicklungen und Technologien Abendveranstaltung zum Netzwerken WEITERE TERMINE: 15.10.2019 's Hertogenbosch Niederlande 17.10.2019 Paris Frankreich 22.10.2019 Stockholm Schweden 13/14.11.2019 Birmingham Großbritannien www.aucotec.com Jetzt anmelden unter: www.stemmer-imaging.de/techforum

AUSGABE