Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 4/2019

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 4/2019

INDUSTRIELLE

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Partner-Portal für digitale Innovationen Schneider Electric hat Ende April 2019 die Gründung von Schneider Electric Exchange, einem branchenübergreifend offenen Ökosystem zur Lösung von Nachhaltigkeits- und Effi zienzfragen bekanntgegeben. Die Businessplattform stellt Technologieressourcen wie APIs, Analysen und Datensätze zur Verfügung, erlaubt den Zugang zu privaten und öffentlichen Organisationen und bietet einen digitalen Marktplatz – eine Art App-Store für die Industrie. Eingebundene Partner haben die Möglichkeit, ihr eigens Angebot auszubauen und einem weitaus größeren Kundenkreis anzubieten. Auf Grundlage des Portals soll die Community aus Herstellern, Systemintegratoren, Start-ups, Entwicklern, OEMs, Kunden und Distributoren bei der Erschließung neuer Marktpotenziale unterstützt werden. Im Fokus stehen die Entwicklung, das Teilen und der Verkauf von digitalen und IoT-Innovationen. Schneider Electric Exchange wurde zunächst im privaten Beta-Modus veröffentlicht und wird im November 2019 für eine breitere Kundenbasis geöffnet. www.se.com Vereinfachte Sicherung von Daten auf virtuellen Maschinen Fujitsu und Veeam kombinieren erstmals die Fujitsu Eternus Storage-Infrastrukturen mit der Cloud Data Management- Lösung Veeam Availability Suite und vereinfachen so wichtige Backup- und Recovery-Prozesse. Damit erhöhen sie nicht nur die Datenverfügbarkeit, sondern beschleunigen auch die Rekonstruktion nach Systemausfällen. Darüber hinaus optimiert das Storage Snapshot Plug-in von Veeam für die All-Flash Storage-Lösung Fujitsu Eternus AF und die Hybrid Storage- Lösung Fujitsu Eternus DX den Backup- und Wiederherstellungsprozess von virtuellen Maschinen in Live-Produktionsumgebungen – sowohl vor Ort als auch in der Cloud. Das Plug-in erlaubt es, Backups und Kopien mithilfe von Snapshots zu erstellen, ohne die Produktivumgebung nennenswert zu beeinflussen. Diese Data Protection- Option schließt die Lücke zwischen dem Recovery Point Objective (RPO) und Recovery Time Objective (RTO). Das Snapshot Software-Plug-in ist kostenlos und steht ab sofort auf www.veeam.com zum Download zur Verfügung. www.fujitsu.com TIA-Portal wandert ab in die Cloud Mit TIA Portal (Totally Integrated Automation Portal) in der Cloud kann das Engineering- Framework von Siemens noch flexibler in unterschiedlichen Phasen der Planung, des Engineerings und der Inbetriebnahme eingesetzt werden. Die daraus resultierenden Möglichkeiten basieren auf sämtlichen Schwerpunkten der TIA Portal Version V15.1 mit zusätzlich verfügbaren Neuerungen der TIA-Portal-Optionen: Simulation der Applikation in der Cloud-Umgebung mithilfe von S7-PLCSIM Advanced, Projektierung von Visualisierungen mit HMI-Panels sowie PC-basierte Runtime-Systeme und das vollständig integrierte Sinamics-Antriebsportfolio. Die zentrale Speicherung der Projektdaten in einem Cloudbasierten Fileshare ermöglicht einen schnellen und komfortablen Zugriff – egal an welchem Ort sich der Anwender befindet. Darüber hinaus gestaltet sich die Verteilung von Projektdaten im Team wesentlich einfacher. Ein Umkopieren von Daten von einem Gerät zum anderen kann so komplett entfallen. www.siemens.com IO-Link öffnet Tür für Industrie-4.0- Anwendungen Die Feldbussysteme der Serie EX260 von SMC lassen sich ab sofort auch mit IO-Link-Technologie ausstatten. Damit sind sie bidirektional kommunikationsfähig. Die kompakt konzipierten Modelle können zudem beliebig viele Parameter der angeschlossenen Ventile an die übergeordnete Steuerungsebene weiterleiten. Dies betrifft den Ventilstatus, das Erkennen von Störungen oder das Zählen von Ventilzyklen. Diese Informationen ermöglichen es, Ausfällen präventiv zu begegnen, anstehende Wartungen oder den Austausch von Ventilen vorausschauend zu planen. Die EX260 Feldbussysteme bieten 32 monostabilen und 16 bistabilen Ventilspulen Platz. www.smc.de Steckerverstärker mit IO-Link-Schnittstelle Geräte mit IO-Link haben im Bereich der Sensorik schon seit langem einen beachtlichen Markt erobert. Soll nun ein Hydraulik-Aggregat mit dieser universellen Schnittstelle ausgerüstet werden, so erfordert dies die Möglichkeit, auch hydraulische Ventile (Proportionaloder auch Schaltventile) über diese Schnittstelle anzusteuern. Der Steckerverstärker Pam-190-P-IOL von W.E.St. Elektronik schließt genau diese Lücke. Er ist vergleichbar mit der analogen Pam-190-P, verfügt über zwei leistungsfähige 32-Bit-Mikrocontroller, und eine zur Schnittstellenelektronik spezifikationsgerecht galvanisch getrennte Leistungsendstufe. Die wesentlichen Vorteile sind die einfache und preiswerte Verkabelung sowie die erweiterten Diagnosemöglichkeiten. www.w-e-st.de 50 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2019

INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION Intuitiv nutzbares High-End-Bediengerät High-End-Bediengeräte mit Multi-Touch-Funktionen, die wie Smartphones bedient werden, bietet Panasonic mit der Serie HMX700 an. Das robuste Panel eignet sich für anspruchsvolle Anwendungen im IoT- Bereich. Eine logische Visualisierung der Prozesse und Daten auf dem Bedienpanel ist essenziell für eine fehlerfreie Bedienung der Anlage. Auf dem hochauflösenden Display sind Touch-Gesten wie Wischen, Vergrößern, Verkleinern oder Weiterblättern umsetzbar. Die Funktionstasten können mit der Software HMWin individuell angepasst werden. Der Nutzer kann sich z. B. hinterlegte Videos abspielen lassen, PDFs lesen oder sich die Inhalte mit der Zoom-Funktion an die richtige Größe anpassen. Außerdem erlaubt das Gerät mit 50 MB/s extrem schnelles Schreiben und lässt sich auch mit Schutzhandschuhen bedienen. Das kapazitive Glas-Touch-Display ist auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen gut ablesbar, UV-beständig, kratzfest und resistent gegen viele Chemikalien. www.panasonic-electric-works.de Mixed-Reality-gestützte Installation und Wartung Die Voestalpine AG betreibt in Linz ein Pilotprojekt zu „Mixed Reality“. Geklärt werden soll, inwieweit virtuelle Elemente in Kombination mit dem realen Umfeld die Arbeit der Techniker bei der Installation, Bedienung und Wartung von Messgeräten vereinfachen. Zum Einsatz kommt die modifizierte, im Februar 2019 vorgestellte HoloLens-Datenbrille von Microsoft. „In der Kooperation mit Endress + Hauser wollen wir herausfinden, wie praxistauglich die VisionBlue-Lösung ist“, sagt Projektleiter Michael Witzan. VisionBlue ist die Anwendung von Endress+Hauser für die HoloLens, passend zu den Messgeräten. Die eingeblendeten Informationen sind kontextbasiert und passen sich der Situation und dem zu wartendem Messgerät an. Schritt-für-Schritt Anleitungen simulieren jede Aktion. Infolge weiß auch neues und weniger erfahrenes Personal direkt, was zu tun ist. Als hilfreich habe sich u. a. ein virtuelles Ampelsystem erwiesen, das über den Messstellen schwebt und den jeweiligen Wartungsstatus anzeigt. www.endress.com Vielseitige Bediengeräte direkt an der Maschine B&R bietet seine Bediengeräte der Power-Panel-Serie nun auch für die Tragarmmontage an: Die kompakten Terminals entsprechen der Schutzart IP67 und eignen sich für den Einsatz direkt an der Maschine. Die Power Panels vom Typ T50 Field HMI verfügen über einen eingebetteten Browser und eignen sich daher gut für webbasierte Visualisierungen mit Mapp View. Die Geräte sind je nach Displaydiagonale nur 16,5 oder 26 mm tief und für die Montage an einem Tragarm ausgelegt. Darüber hinaus können die Power Panels mit Vesa-Halterungen befestigt werden. Die Terminals verfügen über einen Powerover-Ethernet-Anschluss, wodurch sich der Verkabelungsaufwand auf ein einziges Kabel für die Stromversorgung und den Netzwerkanschluss reduziert. www.br-automation.com Kennzeichnung in staubigem Umfeld Staubige Produktionsumgebungen, wie sie bei der Verarbeitung von Pulvern und Schüttgut vorzufinden sind, gelten als besondere Herausforderung für die Kennzeichnungstechnik. Für solche Einsätze hat Bluhm Systeme einen besonders kompakten thermischen Inkjet-Drucker mit Schutzklasse IP65 entwickelt: Der Markoprint Integra One mit HP-Kartuschentechnik lässt sich aufgrund seiner geringen Abmessungen von 188 × 80 × 98 mm problemlos in oder an Produktionsanlagen installieren. Mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 180 m/min druckt das Gerät variable Texte, Barcodes und Datamatrix-Codes in hoher Qualität und bis zu 12,5 mm hoch. Änderungen der variablen Felder oder Einstellungen kann der Bediener direkt vor Ort am benutzerfreundlichen Display vornehmen. Die SmartCard Kartuschenüberwachung erkennt automatisch den Tintentyp und stellt alle Werte gleich entsprechend richtig ein. Ein manuelles Umstellen bei Tintenwechsel entfällt. www.bluhmsysteme.com Füllstandmanagement im Internet der Dinge Das IoT-Starterpaket Wilsen.sonic.level von Pepperl+Fuchs bündelt alle notwendigen Komponenten zur Fernüberwachung von Füllständen in Containern, Tanks oder Silos und ermittelt ihre Position. Der Füllstandsensor funkt seine Daten an eine sichere Gegenstelle im industriellen Internet der Dinge. Der Ultraschall-Funksensor wird zusammen mit dem Wilsen.service und einer Geschäftsdatenplattform zu einem Starterpaket gebündelt, was den technischen Einstieg erleichtert. So kommt der Anwender schnell zur Wertermittlung des IoT-Systems für sein Unternehmen. Daneben ermittelt das batteriebetriebene Gerät die Geoposition des Behälters und funkt die erfassten Daten über eine GSM- oder LoRaWAN-Verbindung an eine definierte Annahmestelle im Internet. Der Wilsen.service gewährleistet den gesicherten Datenaustausch und verwaltet alle IoT-Sensoren im Feld. An ihn können wiederum Softwaresysteme und Datenplattformen zur Geschäftsdatenverarbeitung gekoppelt werden. www.pepperl-fuchs.com INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2019 51

AUSGABE