Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 4/2018

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 4/2018

Messe

Messe Etherline-Leitungen mit vereinfachter Konfektion Eine Hochgeschwindigkeitsleitung, die einfach und schnell zu montieren ist, ist die Etherline PN CAT.6A Fast Connect von Lapp. Sie eignet sich für Anwendungen, bei denen große Datenmengen übertragen werden müssen, etwa in der Industrie- und Gebäudevernetzung. Mit einem Trennkreuz, das die vier Aderpaare trennt, und einem Innenmantel, kommt die Leitung ohne Paarschirmung aus. Das passende Werkzeug des Herstellers, das in einem Arbeitsgang die Leitung für eine Steckerkonfektion aufbereitet, verringert den Zeitaufwand zusätzlich. Die neue Schirmung verspricht zudem eine lange Gebrauchsdauer. Die Leitung erreicht mit 10 Gbit/s die gegenwärtig maximale Übertragungsrate bei Kupferverkabelungen im industriellen Umfeld. Alle Profinet-Leitungen des Herstellers sind sowohl untereinander kompatibel als auch mit denen anderer Hersteller. Neben der Konformität zum Profinet-Standard ist die Leitung zudem für den nordamerikanischen Markt UL-zertifiziert. www.lappkabel.de Sensoren und Aktoren anschließbar Balluff bietet mit dem BNI IOL-355 ein TÜV-zertifiziertes All-in- One-E/A-IO-Link-Modul mit sicher abschaltbarem Aktorsegment. Über IO-Link und die gut sichtbaren Status-LEDs ergeben sich viele Diagnosemöglichkeiten. An das Modul in Schutzart IP67 mit zwei galvanisch getrennten Segmenten lassen sich sowohl Sensoren als auch Aktoren anschließen. In Verbindung mit einem externen Safety-Gerät kann die Versorgungsspannung des Aktorsegments sicher abgeschaltet werden, um Sicherheitsfunktionen bis zu PLd nach EN 13849 oder SIL2 gemäß EN 62061 umzusetzen. Das Modul verfügt über acht digitale Ein- und Ausgänge. Wird die IO-Link-Verbindung unterbrochen, nehmen die Ausgänge vordefinierte Zustände ein. Das Modul erfüllt die Zulassungen CE, TÜV, IO-Link, UL-File E319845, Vol.1 Sec.1. www.balluff.com Inserentenverzeichnis Heft 4/2018 Sichere Greifer für Cobots Schmalz bietet Greifer an, die als End-of-Arm-Tooling an Portalen und Robotern zum Einsatz kommen. Der Flächengreifer FXCB etwa eignet sich z. B. für End-of-Line-Packaging oder Pick-and-Place. Mit flexiblem Schaum als Greiffläche kann er Kartonagen oder Boxen bis 8 kg halten. Mit einer großen Kontaktoberfläche und geringen Stoßkräften erfüllt er die Norm ISO TS 15066 zur Mensch-Roboter-Kollaboration. Der Flächengreifer FXP/FMP eignet sich für das automatisierte Palettieren sowie Sortieren und Kommissionieren unterschiedlicher Güter und Werkstücke. Mit dem elektrischen Vakuum-Erzeuger ECBPi bietet der Hersteller eine druckluftunabhängige Lösung an, die in der mobilen Robotik, im vollautomatisierten Kleinteilehandling und bei stationären Handhabungsaufgaben zum Einsatz kommt. Die CobotPump ist Teil des Spezial-Programms an Smart Field Devices. Diese erfassen, überwachen und analysieren energieund performancerelevante Daten im Vakuum-System via IO-Link und NFC. www.schmalz.com Cobots mit erweitertem Anwendungsbereich Die nächste Generation kollaborierender Roboter von Universal Robots ist die e-Series. Sie ermöglicht eine größere Vielfalt von Anwendungen und deren schnellere und einfachere Umsetzung. Ein am Werkzeugflansch integrierter Kraft-Momenten-Sensor sorgt für eine höhere Präzision und Feinfühligkeit. Die intuitive Benutzeroberfläche beschleunigt die Programmentwicklung, indem sie den Programmablauf vereinfacht und die Programmierung auf wenige Klicks mit einem Teach Panel im Breitbildformat reduziert. Eine Kommunikationsschnittstelle am Handgelenk reduziert die Komplexität und Integrationszeit in die Produktionslinie. Gleichzeitig können alle Gelenke in zwei bis sechs Minuten ausgetauscht werden. 17 Sicherheitsfunktionen, einschließlich anpassbarer Nachlaufzeit und Bremswege, erleichtern die kollaborative Automatisierung. Zertifiziert vom TÜV Nord entsprechen alle diese Funktionen den Maschinensicherheitsnormen EN ISO 13849-1 und EN ISO 10218-1 (Kat. 3 PLd). www.universal-robots.com Amsys, Mainz19 Analog Microelectronics, Mainz21 Balluff, Neuhausen7 Bluhm Systeme, Rheinbreitbach45 Conrad Electronic SE, Hirschau9 Delphin, Bergisch Gladbach5 DESTACO, Oberursel41 eks Engel, Wenden15 Escha, Halver37 Falcon Illumination MV, Untereisesheim18 FANUC, Neuhausen2. US Helukabel, Hemmingen43 iC-Haus, Bodenheim11 Icotek, Eschach35 Igus, Köln47 Ipf, Lüdenscheid19 Landesmesse Stuttgart, Stuttgart8 Measurement Computing, Bietigheim- Bissingen 18 a+b Meorga, Nalbach 6, 28 Micro-Epsilon, Ortenburg3 Optris, Berlin17 PSI Automotive & Industry, Berlin29 Rose Systemtechnik, Porta Westfalica27 RWTH International Academy, Aachen36 Schmersal, Wuppertal39 Strautmann, Glandorf13 The Mathworks, Ismaning4. US Turck, Mülheim25 W.E.St., Niederkrüchten23 Beilage: Meorga, Nalbach (Teilbeilage) Einfach nachrüsten oder umfunktionieren Mit den elektronischen Nachschaltgeräten von IPF Electronic ist es möglich, einen Zähler oder eine Impulsverlängerung nachzurüsten oder einen Standardsensor zu einem Drehzahlwächter umzufunktionieren. Wird beim CI200120 der Sensor fünf Mal betätigt, gibt er nach Trennung des Einlernkontaktes erst beim fünften Impuls am Sensor ein Schaltausgang frei. Dieses Gerät lässt sich beispielsweise als Stückzähler, Umkehrstufe, Signalverstärker oder Wartungszähler einsetzen. Der WS200120 lässt sich als Impuls- oder Drehzahlwächter einsetzen. Alle Geräte sind in Schutzklasse IP67 ausgeführt. www.ipf.de 44 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2018

Elektro-Stopper reduzieren Anteil an pneumatischen Komponenten Stein Automation hat elektrische Stopper entwickelt, die dazu beitragen, den Anteil an teuren pneumatischen Komponenten zu reduzieren. So entfallen Kompressoren und störende Verschlauchungen. Die Komponente ist über Feldbus ansteuerbar und besitzt einen kleinen, leistungsstarken und energieeffizienten Elektromotor. In diesem Kontext präsentiert das Unternehmen zwei Transportsysteme: Neben der Standard-Variante ist auch eine kleinere Ausführung mit den neuen Stoppern vorhanden. Das Transportsystem Stein 300 verfügt über die Antriebslösung Softmove. Sie sorgt dafür, dass die Träger schnell, aber schonend bewegt werden. EC-Motoren regeln die Geschwindigkeit stufenlos zwischen 3 und 25 m/min. Ihre Leistung passt sich dem tatsächlichen Bedarf an, unnötiger Energieverbrauch wird vermieden. Mit dem Ziel, Taktzeiten weiter zu verkürzen, ist der Werkstückträger- Schnelleinzug entwickelt worden. Ein ruckfreies Bewegungsprofil ermöglicht ein sanftes und zügiges Einfahren. Bei großen Stückzahlen bringt das System eine deutliche Zeiteinsparung: Statt der bisherigen 1,4 s, bezogen auf einen 240 × 240 mm großen Werkstückträger, ist der Wechsel in nur 0,7 s abgeschlossen. www.stein-automation.de Rundum IP65- und IP66-geschützte HMI-Geräte zum Bedienen und Beobachten Siemens erweitert seine Systemfamilie rundum geschützter HMI-Geräte zur maschinennahen, schaltschranklosen Visualisierung und Automatisierung. Neu sind die Simatic Thin Client Pro-Bedienterminals mit 15, 19 und 22" Bildschirmdiagonale und Schutzart IP65. Wie alle Geräte der Pro-Reihe lassen sich die neuen Thin Clients durch anbaubare Komponenten erweitern, z. B. Montageadapter, Tastaturablage und Tastatur. Neue Erweiterungsmöglichkeiten sind Bedienelemente mit USB-Schnittstelle und eine Extension Box mit variablen Griffen zur handlichen Bedienung der Panels an der Maschine. Neu in der Reihe der Ex-Bediengeräte ist der in IP66 geschützte Simatic HMI Thin Client Ex OG. Er lässt sich in den Zonen 1/21 und 2/22 einsetzen. Die Ex OG-Bediengeräte sind ausgelegt für Anwendungen in Industrien wie Chemie, Öl, Gas sowie Schiffbau und eignen sich zum Einsatz bei extremen Temperaturen von - 40 bis + 65 °C. Ergänzt werden die Ex OG-Geräte mit Material für vier Montagearten und Ausstattungsoptionen wie Kamera, Bluetooth, Wireless und internen RFID-Reader. www.siemens.de scan me Software- Lösungen Etiketten- Drucker Tintenstrahl- Drucker IT-gestützt kennzeichnen -Produktion optimiert! Kennzeichnungslösungen von BLUHM Bluhm Systeme GmbH www.bluhmsysteme.com . info@bluhmsysteme.com D-53619 Rheinbreitbach . Telefon: +49(0)2224/77080 Halle 7 Stand 7229 Bluhm.indd 1 13.08.2018 08:08:52 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2018 45

AUSGABE