Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 4/2018

  • Text
  • Automation
  • Industrielle
Industrielle Automation 4/2018

Auf der Suche nach

Auf der Suche nach Lösungen Jumo ist seit 70 Jahren Hightech-Anbieter für Sensor- und Automatisierungstechnik Im Januar 1948 baute Moritz Kurt Juchheim in Fulda eine kleine Fabrik für Glasthermometer auf. 70 Jahre später sind Jumo-Produkte nahezu auf der ganzen Welt zu finden. Erfindergeist, Neugier und globale Wachstumstrends machten aus der Ideenschmiede ein weltweit tätiges Unternehmen mit rund 2 300 Mitarbeitern. Im Jubiläumsjahr kann Jumo nicht nur erfreuliche Zahlen, sondern auch einige Neuheiten präsentieren. Die Jumo-Unternehmensgruppe profitierte im vergangenen Jahr von den globalen Wachstumstrends. „Das letzte Geschäftsjahr ist für uns sehr erfreulich verlaufen. Aufgrund positiver Marktbedingungen konnten wir unseren Umsatz von 222 Mio. EUR im Jahr 2016 auf 234 Mio. EUR steigern. Seit 2007 ist unser konsolidierter Umsatz damit um 38 % gewachsen“, erläutert Bernhard Juchheim, geschäftsführender Gesellschafter. „Wir setzen unseren Erfolgskurs als Hightech-Anbieter für Sensor- und Automatisierungstechnik erfolgreich fort. Mit innovativen Produkten erschließen wir immer weitere Märkte rund um den Globus“, bestätigt Michael Juchheim, der mit seinem Vater als geschäftsführender Gesellschafter das Unternehmen lenkt. Sicherheit rund um SIL und PL Sicherheitsrelevante Themen und Normen gewinnen in der Prozessindustrie und im Maschinen- und Anlagenbau eine immer größere Bedeutung. Doch Anwender stehen in der Praxis oft vor komplexen Herausforderungen. Jumo bündelt deshalb in diesem Jahr die Produkt- und Lösungskompetenz des Unternehmens zu diesen Themen in der neuen Marke JSP (Jumo Safety Performance). Die Kombination aus hochwertigen Produkten und umfassenden Expertenwissen soll eine clevere Komplettlösung für verschiedene Branchen und Anwendungen darstellen. Kernstück von JSP ist eine kompakte einkanalige Sicherheitssteuerung mit wählbaren redundanten Eingangssignalen für die Messgröße Temperatur, mit der SIL 3 oder PL e realisiert werden kann. Bei einer Kombination aus dem Sicherheitstemperaturbegrenzer/Sicherheitstemperaturwächter und zertifizierter Sensorik ist die gesamte SIL Kette aus Sensor, Steuerung und Aktor bereits berechnet und wird mit einer entsprechenden Herstellererklärung geliefert. Eine Ex-Version des Sensors ist für Atex-/ IECEx- und EAC-Anwendungen geeignet und erfüllt die Druckgeräte- und Maschinenrichtlinie. Eine weitere Besonderheit: Diese Lösung kann mit nahezu allen Temperaturfühlervarianten von Jumo realisiert werden. Da keine aufwändige Steuerung zum Einsatz kommt, sind für die Inbetriebnahme keinerlei Programmierkenntnisse nötig. Die Vorteile für den Anwender liegen auf der Hand: Er muss keine komplizierten Berechnungen durchführen und spart Dokumentations- und Engineering-Kosten. Auch für weitere Messgrößen wie Druck, Füllstand oder Durchfluss werden Lösungen rund um SIL oder PL angeboten. Im Fokus der neuen Produktlinie steht allerdings die hohe Beratungskompetenz. Mit einem ei genen Schulungskonzept wurden JSP-Produktspezialisten ausgebildet. Diese verfügen über Kenntnisse in der Anwendung der Messtechnik, im Explosionsschutz sowie natürlich in funktionaler Sicherheit (SIL und PL). 10 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2018

SENSORIK UND MESSTECHNIK 01 Neu im Programm: Druckmesszelle mit integrierter Signalaufbereitung 02 Das busfähige Anschlusssystem wird um digitale Sensoren zur Messung der elektrolytischen Leitfähigkeit ergänzt 01 Integrierte Signalaufbereitung Mit dem Ceros S01 M ist die Digitalisierung in der Druckmesstechnik angekommen. Der Drucksensor mit integrierter Signalaufbereitung ist ein aktives Bauteil, das ein temperaturkompensiertes und kalibriertes digitales/ analoges Ausgangssignal für Druck- und Temperaturwerte liefert. Durch die kompakte Bauweise eignet sich der Sensor für kritische Einbausituationen. Die Druckmesszelle arbeitet mit einem piezoresisitven Messsystem und ist in Messbereichen von 100 mbar bis 100 bar relativ und von 1 bis 100 bar absolut verfügbar. Die Einsatztemperatur liegt zwischen - 40 und + 125 °C. Auch kundenspezifische Messbereiche, Kompensationstemperaturen und Bauformen sind möglich. Die Druckmesszelle zeichnet sich durch eine hohe Genauigkeit und eine schnelle Ansprechzeit aus. Die verbesserte Tempe-raturstabi lität erhöht darüber hinaus die Zuverlässigkeit des Sensors. Da der Ceros S01 M komplett kalibriert und abgeglichen geliefert wird, kann auf zusätzliche Vorrichtungen wie Klimaschränke, 02 Druckcontroller oder Kalibriersysteme verzichtet werden. Das spart Zeit für die Installation und senkt natürlich auch Kosten. Um Einschweiß- oder Einbaufehler zu minimieren, ist ein nachträglicher Nullpunktabgleich möglich. Der Überspannungs-, Verpol- und hohe ESD-Schutz vereinfachen die Anwendung zusätzlich. Durch den geringen Energie bedarf kann der Jumo Ceros S01 auch mit Batterien betrieben werden. Der Sensor kann z. B. in Pegelsonden, Datenloggern oder Digitalmanometern eingesetzt werden. Durch die ge ringe Oberflächenrauhigkeit ist auch eine Anwendung in hygienischen Bereichen möglich. Flüssigkeitsanalyse mit IO-Link Digiline ist das busfähige Anschlusssystem für digitale Sensoren in der Flüssigkeitsanalyse. Neu sind Sensoren zur konduktiven und induktiven Messung der elektrolytischen Leitfähigkeit und die Variante mit IO-Link- Schnittstelle. Bis zu sechs digitale Sensoren können am Messumformer bzw. bis zu 62 an dem Mess-, Regel- und Automatisierungssystem betrieben werden. So ist der Betrieb von Einzelmessstellen und der Aufbau von umfangreichen Sensornetzwerken möglich. Die Geräte zur Leitfähigkeitsmessung ergänzen das Sensor-Portfolio, das bisher die Messgrößen pH, Redox, Temperatur, Gelöst- Sauerstoff, Trübung sowie Wasser-Desinfektionsgrößen abdeckt. Bewährte analoge Sensoren in hygienischer oder Standardbauform werden mit der Digiline-Elektronik zum intelligenten, smarten Sensor erweitert. Zeitgleich mit der Modbus-Ausführung wird es eine digitale Variante mit IO-Link- Schnittstelle geben. Dies soll weltweit die erste elektrolytische Leitfähigkeitsmessung sein, die im Automatisierungsbereich in Maschinen und Anlagen mit IO-Link-Infrastruktur integrierbar ist. Bilder: Jumo www.jumo.net iC-PX/PR Series 2- und 3-Kanal optisch-reflexive, inkrementelle Encoder iC-PX/PR Series EncoderBlue® •Kompakt, reflexiv, linsenfrei •Frei wählbare Interpolationsfaktoren •Betriebstemperatur von -40 bis +105°C Telefon: 06135 /9292-300 www.ichaus.de/pr electronica München, 13.–16. Nov., B5-412 SPS IPC Drives Nürnberg, 27.–29. Nov., 4A-155 iC-Haus.indd 1 17.08.2018 11:55:40 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2018 11

AUSGABE