Aufrufe
vor 11 Monaten

Industrielle Automation 4/2017

Industrielle Automation 4/2017

Messe 36. Motek –

Messe 36. Motek – Branchentreff für die Produktionsund Montageautomatisierung Mit rund 800 Ausstellern verzeichnet der Veranstalter dieses Jahr wieder eine rege Teilnahme der Messe Motek, die vom 9. - 12. Oktober 2017 in der Landesmesse Stuttgart stattfindet. Die Motek als Branchentreff für die Produktions- und Montageautomatisierung findet mehr und mehr auch das Interesse von Anbietern und Anwendern aus spezialisierten oder bereichsübergreifenden Unternehmensdisziplinen. Zu nennen wären hier z. B. die Blech-, Kunststoff- und Holzbearbeitung, die Prüf-/Testtechnik, die Verpackungs- und Kommissionier-Technik sowie die Intralogistik. Mit steigendem Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad sowie dem Leistungsvermögen moderner, hoch flexibel und universell einsetzbarer Handhabungs- und Robotersysteme ergeben sich hier fast täglich neue Betätigungsfelder. Für die wirtschaftliche Prozess-Automatisierung eignen sich mehrachsige Handhabungssysteme und Industrieroboter geradezu ideal. www.motek-messe.de Fachforum „Sicherheit + Automation“ im Rahmen der Motek 2017 Am 09. Oktober findet auf der Motek das Fachforum „Sicherheit + Automation“ statt. In sechs Einzel vorträgen werden Experten über die Trendthemen der sicheren Automation referieren. Zu den Schwerpunktthemen werden die sichere Mensch-Roboter- Kollaboration und die sichere Antriebstechnik in der smarten Fabrik der Zukunft gehören. In weiteren Vorträgen geben Experten Praxistipps für die Umsetzung von Betriebssicherheitsverordnung und CE-Prozess. Alle Vorträge können ohne Anmeldung besucht werden und sind für Messebesucher kostenlos. Mit dem neuen Format als Forum setzen die Veranstalter – das Automatisierungsunternehmen Pilz und das Messeunternehmen Schall – die Reihe „Sicher heit + Automation“ fort. In den letzten zehn Jahren hat sich die Veranstaltung etabliert und zählte rund 1 500 Ingenieure und Konstrukteure als Fachbesucher. Das Programm kann über folgenden Link abgerufen werden: www.sicherheitundautomation.de. www.pilz.com Inserentenverzeichnis Heft 4/2017 Automation24, Essen 9 B&R Industrie-Elektronik, Bad Homburg11 Bachmann electronic, A-Feldkirch41 Balluff, Neuhausen 7 Bopla, Bünde57 Conrad Electronic, Hirschau55 Data Translation,Bietigheim-Bissingen19 Delphin, Bergisch Gladbach 5 Electronic Assembly, Gilching56 Endress+Hauser, Weil am Rhein 27 a+b Falcon Illumination MV, Untereisesheim22 First Sensor AG, Puchheim23 Flir, Frankfurt43 FuehlerSysteme, Nürnberg17 Goldammer, Wolfsburg21 Helukabel, Hemmingen29 iC-Haus, Bodenheim15 icotek, Eschach61 IDS Imaging Development Systems, Obersulm25 ipf, Lüdenscheid65 Meorga, Nalbach 8 Mitsubishi Electric Europe, Ratingen 33 - 34 Novotechnik, Ostfildern37 Pflitsch, Hückeswagen51 Posital Fraba, Köln47 Schubert System Elektronik, Neuhausen 3 Siemens, Nürnberg2. US Stego, Schwäbisch Hall49 STS Sensoren Transmitter Systeme, Sindelfingen27 The Mathworks, Ismaning4. US Turck, Mülheim39 ViscoTec, Töging E35 Beilage: Meorga, Nalbach (Teilbeilagen) Vollsynchronisierter Prozess in automatisierten Prüfanlage Eine 100-%-Kontrolle von hohlzylindrischen Schlauchfassungen realisierte Inotec AP mit Nera Vision. Gelöst wurde die Aufgabe mit einer Mehrstationen-Linie, in der förder- und lineartechnische Komponenten für die Vereinzelung und Positionierung sorgen, während taktile und optische Verfahren jede Schlauchfassung vermessen. Alles geschieht vollautomatisiert und mit einer Ausgabegeschwindigkeit von 1,0 pps. So kann der Hersteller seine Großserien lückenlos prüfen und gewährleistet die Auslieferung von einwandfreien Bauteilen. www.inotec-ap.de 72 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2017

Leistungsstarke Panel-PC im Edelstahlgehäuse Die Panel-PC der Vitam-Serie von Wachendorff Prozesstechnik setzen auf Qualität und ein lüfterloses Design in einem sehr robusten Edelstahlgehäuse. Aufgrund des vollständig geschlossenen Gehäuses, ausgeführt in der Schutzart IP66/ IP69k, und der rahmenbündigen Ausführung des Displays sind diese Panel-PC vor Verunreinigungen geschützt und daher auch für anspruchsvolle und sensible Anwendungen im Lebensmittelbereich oder in Chemielaboratorien geeignet. Skalierbare Prozessor-Optionen, die Vielfalt an Display-Größen und diverse Erweiterungsoptionen machen die Geräte zu Generalisten im industriellen Einsatz. Die Anschlüsse zu den verschiedensten Kommunikationsschnittstellen sind mit M12-Konnektoren ausgestattet. Hierdurch kann ein absolut dichter Übergang zwischen Kabel und Panel-PC geschaffen werden. Die Montage kann mittels Vesa- oder Yoke-Mount erfolgen. Während Vesa-Mount für die Montage an einem Trage- System geeignet ist, kann mittels Yoke-Mount eine flexible Stand- oder Hänge-Montage realisiert werden. www.wachendorff-prozesstechnik.de Einstieg in die Welt der Low Cost Robotics Schon heute sind Roboter aus der Fertigung kaum noch wegzudenken – und ihre Einsatzgebiete nehmen stetig zu. Durch kontinuierliche Weiterentwicklungen und Produktinnovationen wird Robotik auch für kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend interessant. Wie diese günstig automatisieren können, zeigt die neue Website low-cost-robotics.de. Auf der Webseite erhalten Interessenten einen Überblick über die Möglichkeiten, die diese Technologie Anwendern bietet und erste Entscheidungshilfen. Dr.-Ing. Sebastian Feldmann von der Universität Duisburg-Essen, erklärt im kostenfreien E-Book „Low Cost Robotics – Status, Chancen, Ausblick“, was Anwender bei der Anschaffung beachten sollten. Der Robotik-Experte zeigt dabei auf, wie hoch die Investitionskosten sind und welche Möglichkeiten unterschiedliche Systeme bieten. Zugleich haben Interessenten die Möglichkeit an einem von Igus gesponserten Ideenwettbewerb teilzunehmen. Hier können unter anderem interessante Anwendungen eingereicht werden, in der ein Robolink- Gelenkbaukasten zum Einsatz kommt. www.igus.de Rollenfördersystem mit neuen Features für variablen Einsatz Die neue Generation des Rollenfördersystems TS 5 von Bosch Rexroth ist mit mehreren Erweiterungen nun noch variabler einsetzbar. Dazu zählt z. B. der Tandem-Transport für Überlängen, der insbesondere für die Automotive-Branche interessant ist. Außerdem bietet das System nun die Möglichkeit zur Anbindung an i4.0- Tools, um zum Beispiel Produktionsabläufe in Echtzeit zu visualisieren. In Verbindung mit dem Planungstool MTpro erlaubt es die Realisierung beliebiger Layouts, die ein Lastenspektrum jenseits von 400 kg abbilden können. Eine 3-Wege-Weiche, eine Dreheinheit, ein stirnseitiger Antrieb und ein kompakter Stopperzylinder lassen sich nun auch in das System integrieren. Dazu kommen ESD-Fähigkeit, die Eignung für raue und ölige Umgebung oder den Einsatz im Trockenraum. Gegenüber Systemen mit normalem Kettenantrieb ermöglichen der Königswellen-Antrieb und die Rollenförderwalzen einen nahezu wartungsfreien Produktionsprozess. www.boschrexroth.com 3D-Simulation mit Produktivcode Mit einem Visualisierungstool beschleunigt B&R die Entwicklung von Automatisierungslösungen mit dem Transportsystem Supertrak. Es visualisiert die simulierte Bewegung aller Shuttles und synchronisierter Subsysteme wie Robotik und CNC in 3D. So können Maschinenkonzepte und Ablaufprogramme vorab validiert und die Inbetriebnahme beschleunigt werden. Das Tool und umfangreiche Simulationsmöglichkeiten sind in die Software Automation Studio integriert. Alle Simulationen basieren auf realem Maschinencode. Im Simulationsmodus erfolgt die 3D-Visualisierung in der Entwicklungsumgebung, so dass der Prozess bereits vor der Inbetriebnahme optimiert werden kann. Anschließend wird der Maschinencode mit wenigen Klicks auf die Ziel-Hardware übertragen. Zur Laufzeit verarbeitet das Visualisierungstool Sensorsignale in Echtzeit und ermöglicht die Darstellung der Maschinenbewegungen auf der Maschinenvisualisierung. www.br-automation.com Effizient und schonend Teile bereitstellen Denipro zeigt eine voll funktionierende Denisort-Anlage, die kleine Bauteile und Schrauben für Montageprozesse sortiert und anschließend bereitstellt. Das System kann ein AKL oft ersetzen und platzsparend Montagestationen versorgen. Funktionen wie Sortieren, Kommissionieren und Transportieren lassen sich in einer einzigen durchgängigen Anlage durchführen. Es eignet sich für Unternehmen, deren Serienfertigung eine hohe Variantenvielfalt zu bewältigen hat, z. B. in Branchen wie Automotive, Maschinenbau, Kommunikationselektronik, optische Industrie uvm. Das Entladen der Produkte erfolgt schonend: Sie fallen nicht einfach aus den Schalen, sondern rutschen behutsam und kontrolliert ihrer Destination entgegen. Deshalb eignet sich die Technologie auch für zerbrechliche Montageteile. In manchen Produktionsumgebungen kann eine Denisort-Linie auch ein AKL ergänzen, indem es als Überbrückung fungiert. www.denipro.com INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2017 73

AUSGABE