Aufrufe
vor 1 Jahr

Industrielle Automation 4/2017

Industrielle Automation 4/2017

MODERNE

MODERNE KOMMUNIKATIONSLÖSUNGEN I SPECIAL Flächendeckend vernetzt WLAN-Infrastruktur bringt Schwung in die Intralogistik Kabeltrommel in gewünschter Stückzahl und verbuchen sie mit einem Ringscanner im System. Wo sich das Produkt entlang der Lieferkette befindet, können die Mitarbeiter jederzeit nachverfolgen. Dadurch entfällt auch die zeitraubende Endkontrolle durch die Kollegen in der Packstation. WLAN bis ins letzte Hochregal Online-Bestellungen müssen heute für den Kunden transparent sein und in möglichst kurzer Zeit ausgeliefert werden. Ein Hersteller und Systemlieferant für das Elektro-Fachhandwerk hat daher auf digitale Prozesse umgestellt: Produktion und Versandlogistik sind nun unter einem Dach, bis in den letzten Winkel vernetzt und mit schnellem und sicherem WLAN ausgestattet. Schnelle Reaktionszeiten und eine lückenlose Transparenz sind für Endverbraucher heute eine Selbstverständlichkeit, wenn sie Ware online bestellen. Auch gewerbliche Kunden stellen diese Erwartungen mittlerweile an den Großhandel. Deshalb hat Jäger Direkt im Mai 2016 mit der Elektrofabrik eine neue Niederlassung in Betrieb genommen: 14 500 m² digitale Zukunft. „Wir wollten Mirjam Hacker ist IT-Autorin in Köln Die Digitalisierung des gesamten Prozesses erhöht die Effizienz in der Produktion und reduziert die Fehleranfälligkeit im Versand nicht nur mehr Platz schaffen und die Bereiche Logistik und Produktion unter einem Dach zusammenführen“, sagt Jens Fischer, Mitglied der Geschäftsleitung von Jäger Direkt. „Sondern mithilfe der Digitalisierung künftig schneller und produktiver arbeiten.“ Mit Niederlassungen in Österreich und in den Niederlanden beliefert das Unternehmen mit Hauptsitz im hessischen Reichelsheim heute mehr als 20 000 Fachbetriebe in 15 Ländern. 15 000 Artikel hat Jäger Direkt im Programm – von Lichtschaltern über Wandverteiler bis hin zu Spezialwerkzeugen. Täglich gehen 1 200 Pakete und 60 Paletten in den Versand. Bestellungen, die bis 17 Uhr eingehen, verspricht Jäger Direkt noch am gleichen Tag auszuliefern. Vom Tablet über das Leitsystem zum Kommissionierer Mit dem Ziel produktiver zu werden, ist das Unternehmen in eine Elektrofabrik umgezogen. Herzstück ist das vollvernetzte Hochregallager, das Kommissionieren deutlich effizienter macht. Mussten die Mitarbeiter früher für jeden Auftrag zum Papierbeleg greifen, landen Kundenbestellung heute direkt auf dem Tablet. Ein digitales Leitsystem lotst die Kommissionierer mit dem Gabel stabler auf direktem Weg zur richtigen Regalreihe. Dort entnehmen sie Elektronikzange, Ethernet-Komponente oder Die Technik dahinter: eine schnelle und störungsfreie WLAN-Infrastruktur, die bis ins letzte Hochregal reicht. Der Provider: die Deutsche Telekom. „Sie machte uns zwar nicht das günstigste Angebot“, sagt Fischer. „Aber ihr trauten wir diese anspruchsvolle Aufgabe am ehesten zu.“ Denn der Projektplan sah vor, die neue Halle bereits während der Bauphase mit WLAN-Zugangspunkten zu versehen. Ein Schritt, der normalerweise erst dann erfolgt, wenn die Inneneinrichtung steht. „Bei unserer theoretischen Planung mussten wir zahlreiche Störfaktoren wie Regale und Maschinen berücksichtigen ohne diese vorher messen zu können“, sagt Falko Schwarz, Vertrieb Großkunden und Account Manager Region Mitte der Telekom. Mit Erfolg: 190 Access-Points sorgen nun für WLAN-Empfang in jedem Winkel. Effizienzsteigerung in der Produktion „In unserem neuen Hochregallager passen Gabelstapler und Tablet so gut zusammen wie der Stecker zur Steckdose“ so Fischer. Das macht sich bereits ein Jahr nach Einweihung deutlich bemerkbar: Allein im Versandbereich sei die Fehlerquote um 50 Prozent gesunken. Auch in der Produktion laufen die Prozesse 20 Prozent effizienter. „Und das, obwohl wir uns in der neuen Umgebung erst einmal aufeinander einspielen mussten“, sagt Jens Fischer. „Da sehe ich noch Potenzial für weitere Steige rungen.“ Die sind sicher willkommen – denn aus den 50 Mio. EUR Umsatz, die das Unternehmen 2016 erwirtschaftete, sollen bis 2020 gut 100 Mio. EUR werden. Auch die Mitarbeiterzahl von 250 soll mittelfristig auf 400 anwachsen. Roboter sollen zwischen den Hochregalen in naher Zukunft aber nicht zum Einsatz kommen. „Bei uns“, sagt Jäger- Direkt-Manager Fischer, „geht immer noch der Mensch zur Ware.“ Mehr Infos: www.geschaeftskunden.telekom.de Fotos: Deutsche Telekom www.telekom.de 64 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2017

SPECIAL I MODERNE KOMMUNIKATIONSLÖSUNGEN Zählermodul in Schutzart IP67 AS-Interface Module verbinden Standardaktuatoren und -sensoren mit dem weltweit standardisierten Feldbussystem AS-i und somit effizient mit der Steuerung. Für spezielle Anforderungen sind die Zählermodule von Bihl+Wiedemann prädestiniert. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen AS-i Zählermodulen in IP20, IP65 und IP67 hat der Anbieter sein Sortiment jetzt um ein weiteres Zählermodul im kleinen blauen IP67-Gehäuse erweitert. Das Modul verfügt über zwei einkanalige Eingänge für Standardsensoren, die aus AS-i versorgt werden. Der Anschluss von AS-i erfolgt über AS-i Profilkabel, für den Peripherieanschluss stehen zwei M12-Buchsen zur Verfügung. Das Modul zählt die Impulse auf- und abwärts und gibt das Ergebnis als einen 16-Bit-Wert über AS-i aus. Über AS-i Parameter können der Eingang des Moduls auf Startwert gesetzt, die Zählrichtungen festgelegt und jeder der beiden Kanäle einzeln abgeschaltet werden. www.bihl-wiedemann.de Web-Oberfläche mit neuen Funktionen Die neue Version 2.7 der MGuard Secure Cloud verbessert die Benutzerfreundlichkeit und die Geschwindigkeit der Web-Oberfläche. Zusätzlich stehen neue Funktionen zur Verfügung: So unterstützt der VPNBuilder der Cloud, der die Verbindung zu den Maschinen automatisch erzeugt, nun auch die VPN-Gateways TC Cloud Client LAN und TC Cloud Client 4G. Die Cloud bietet Betreibern und Maschinenbauunternehmen eine schlüsselfertige VPN-Komplettlösung. Über eine einfache Web-Oberfläche verbinden sich Service-Mitarbeiter schnell und sicher mit Maschinen, Industrie-PCs und Steuerungen. Auch ohne spezielles IT-Wissen kann die sichere Fernwartung unabhängig von Ort und Zeit durchgeführt werden. Die Maschinen werden über die TC Cloud Clients sicher via Internet mit der MGuard Secure Cloud verbunden. Die Clients bilden die preiswerte Basis für eine skalierbare Fernwartung von Maschinen. Kunden haben dabei die Wahl zwischen TC Cloud Clients, die Betreibernetze nutzen und Varianten, die weltweite 4G-LTE-Mobilfunknetze zur Cloud-Kommunikation verwenden. www.phoenixcontact.de Blaue Sende-LEDs sorgen für erhöhte Effizienz bei der Signalgenerierung Die Bluebeam-Technologie für Inkremental-Drehgeber mit optischem Abtastprinzip steht für speziell entwickelte Blaulicht- LEDs, die Pepperl+Fuchs erstmals in den Inkremental-Drehgebern ENI58IL einsetzt und damit Leistungsmerkmale bietet, wie sie bisher nur in hoch-performanten Sonderlösungen realisierbar waren. Das blaue Licht der Sende-LEDs weist bei gleicher Spaltbreite eine verringerte Beugung gegenüber dem längerwelligen Infrarotlicht auf und kann deshalb schärfer abbilden. In Verbindung mit modernen Abtastchips, mit feineren und flacheren Strukturen, ist die Eindringtiefe des blauen Lichtes in den Chip kürzer bzw. energetischer. Dies erhöht den Wirkungsgrad der Lichtquelle so stark, dass schärfere Konturen vom Abtastchip erzeugt werden. Das Resultat ist eine höhere Auflösung, eine verbesserte Signalamplitude und ein verringerter Flankenjitter. Damit werden bspw. die Toleranzen der Phasenlage A zu B auf weit unter 10 % reduziert. Zudem resultiert aus dem zuverlässigeren Tastverhältnis auch eine höhere Auflösung. So garantiert die Technologie in den Drehgebern absolute Genauigkeiten auch in höchsten Drehzahlbereichen von bis 12 000 U/min. www.pepperl-fuchs.com High-End in High-Tech. PROGRAMMIERBARER LUFTSTROMSENSOR IO-Link Schnittstelle Besuchen Sie uns auf der Motek vom 09. bis 12.10.2017 in Halle 8 Stand 8101 Robuster 32"-IPC mit Touchscreen Anwendern von Industrie-PCs und Monitoren bietet Picos einen großformatigen Panel-PC mit 32" Bildschirmdiagonale als Full HD Widescreen an. Er ist ausgestattet mit einer Multitouch-Technologie und mit Arbeitshandschuhen bedienbar. Das robuste IP65-Gehäuse macht den Industrie-PC widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, Verschmutzung oder aggressive Stoffe, wie Säuren, Laugen oder Öle sowie gegen mechanische Beschädigung durch Schock und Vibration. Damit eignet sich der TLSP-320B für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen. www.picos-gmbh.de • Massendurchflussmessung von Luft • Verbrauchsmessung in Druckluftnetzen Lernen Sie die ipf-App kennen www.ipf.de • Einfache Installation • Analogausgang 4 bis 20mA • Anschluss über Standardsteckverbinder M12 Tel +49 2351 9365-0 • www.ipf.de INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2017 65 ipf.indd 1 22.08.2017 08:54:19

AUSGABE