Aufrufe
vor 4 Monaten

Industrielle Automation 4/2017

Industrielle Automation 4/2017

STEUERN UND ANTREIBEN I

STEUERN UND ANTREIBEN I INTERVIEW etabliert sind. Auf den Messen kommen Interessenten inzwischen mit einem entsprechend anspruchsvollen und konkreten Informationsbedarf zu uns. Dem möchten wir gerecht werden, indem wir eine so individuelle und praxisnahe Beratung bieten wie nie zuvor. Für die Praxis bedeutet das, dass Universal Robots – wie auch unsere Partner – auf Messen künftig Komplettlösungen für konkrete Roboterapplikationen zeigen wird. Auf diese Weise gewähren wir nicht nur praxisnahe Einblicke in die breite Spanne an Anwendungsmöglichkeiten für unsere Roboterarme. Anhand solcher vollständigen Beispielanwendungen gewinnen Interessenten zudem einen besseren Eindruck davon, welche vielseitigen Möglichkeiten es für die Prozessautomation mittels MRK gibt und wie sich die konkreten Anwendungen auf die eigene Produktion übertragen lassen können. Dieses Messekonzept hat sich bereits auf der Hannover Messe in diesem Jahr als sehr erfolgreich bewiesen. Dort haben wir uns den Messestand mit unseren Partnern Müller Maschinenbau GmbH, Faude Automatisierungstechnik GmbH, Dahl Automation GmbH und Lorenscheit Automatisierungs-Technik GmbH geteilt, die Applikationen aus den Bereichen Etikettierung, Pick&Place und Montage präsentierten. Für die Motek 2017 haben wir unseren Ansatz noch einmal weiterentwickelt: In Stuttgart werden wir als Hersteller unseren Messestand wieder allein beziehen, da unsere Partner Faude, Müller Maschinenbau, Smart Robotics und WMV dort auf eigenen Ständen Beispielapplikationen ausstellen werden. Auf dem Universal Robots-Stand setzen wir daher einen nochmals stärkeren Fokus auf Universal Robots+: Alle unsere Messe-Roboter werden für die auf der Motek geplanten Appli kationen mit Produkten unserer Entwicklungspartner aus dem UR+ Showroom ausgestattet. Daran möchten wir aufzeigen, wie einfach, vielseitig und individuell komplette Automationslösungen mittels der Plug&Play-Komponenten unserer Partner Realität werden können. 02 Links: Die Roboter bei Trelleborg ermöglichen es einem Mitarbeiter, eine Zelle mit acht CNC-Maschinen auf einmal zu bedienen – früher schaffte ein Mitarbeiter nur drei; unten: die Werksarbeiterinnen bei Bajaj Auto arbeiten mit Begeisterung mit der modernen Technologie Mit Ihrer neuen Trainings-Plattform „Universal Robots Academy“ heben Sie sich deutlich vom Wettbewerb ab. Was genau verbirgt sich dahinter und welches Ziel verfolgen Sie damit? Alles ist möglich: Von der Montage bis zum Lackieren, vom Spritzgießen bis zum Schweißen, vom Verpacken bis zum Polieren und Etikettieren. Die Universal Robots Academy ist neben Universal Robots+, dem Ökosystem für Entwickler, Vertriebspartner und Endkunden, der jüngste Bestandteil unserer bereits erwähnten „Do it yourself“- Strategie: Ziel des neuen Online-Schulungsprogramms ist es, nach wie vor bestehende Berührungsängste gegenüber Automationslösungen nachhaltig zu senken und besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die kollaborative Robotik noch leichter zu machen. Mit der kostenlosen Academy eröffnen wir jedem Anwender die Möglichkeit, sich die Grundlagen für den Umgang mit unseren Robotern selbst beizubringen. Anhand von sechs interaktiven Modulen bekommt jeder Schulungsteilnehmer die Basiskenntnisse für die Installation sowie für die Programmierung unserer Roboter innerhalb von nur 90 min. vermittelt. Die Inhalte dieser sechsteiligen Grundlagenschulung reichen hierbei von der ersten Inbetriebnahme und der Einweisung in die Werkzeugeinrichtung über den Anschluss der I/Os bis hin zu ersten einfachen Programmierungen und der Konfiguration von Sicherheitseinstellungen. Sowohl global als auch in der Region Western Europe ist UR weiter auf Wachstumskurs. Sie wachsen jährlich 60 - 70 % und halten 50 % Marktanteil weltweit. Wie werden Sie der steigenden Nachfrage weiterhin gerecht? Mit rund 20 Partnern sind wir in Western Europe derzeit sehr gut aufgestellt, um die Nachfrage nach Automationslösungen mit unseren Robotern zu bedienen. Unser erklärtes Umsatzziel bei Universal Robots ist es jedoch, bis 2020 weiterhin jährliche Zuwächse von mehr als 50 % zu erzielen – und das weltweit. An diesem Vorhaben richten wir auch unsere Pläne für unser Partnernetzwerk von Distributoren und Integratoren aus: Dieses muss natürlich entsprechend um denselben Faktor wachsen, damit wir unsere Zielvorgaben in Form von konkreten Applikationen in der Praxis umsetzen können. Die im Herbst 2016 erfolgte Gründung unserer eigenen Landesgesellschaft für Western Europe – der Universal Robots (Germany) GmbH – zahlt ebenfalls auf die allgemeine Wachstums- und Regionalisierungsstrategie von UR ein. Denn gerade vor dem Hintergrund des weltweit geplanten Wachstums, ist es uns wichtig, die regionale Nähe zu unseren Kunden und den Austausch mit unseren Partnern zu intensivieren. Indem wir ein noch stärkeres Verständnis für die Bedürfnisse unserer Region entwickeln, werden wir darin wie geplant wachsen können. Hierfür haben wir unsere regionale Vertriebsarbeit bereits deutlich verstärkt und sind nun mit vier Business Development Managern in Bayern/Österreich, Baden-Württemberg/Schweiz, Niedersachsen und dem Rheinland vor Ort präsent. Diese werden in ihren Regionen nicht nur unsere bestehenden und künftigen Partner betreuen, sondern für die Distributoren und Integratoren vor Ort neue Kunden akquirieren. www.universal-robots.com 32 INDUSTRIELLE AUTOMATION 4/2017

Alles unter Kontrolle Reduktion Ihrer Betriebskosten durch die iQ-R-Automatisierungsplattform Mit der MELSEC iQ-R-Steuerung können Sie den gesamten Fertigungsprozess in Echtzeit überwachen und visualisieren. Diese hochmoderne, modulare SPS der nächsten Generation und Gewinner des renommierten Good Design Awards 2014 ist das Kernstück Ihrer Automatisierungsumgebung. Völlig neu konzipiert und entwickelt, reduziert die iQ-R-Serie Ihre Betriebskosten, erhöht die Zuverlässigkeit und maximiert die Wiederverwendung bereits existierender Anlagengüter. Diese fortschrittliche Anlagensteuerung und Plattform zur Erfassung und Verarbeitung von Daten sind die Basis für Ihren Weg zur einfachen Realisierung von Industrie 4.0-Konzepten. Mit der ausgereiften MELSEC-Steuerungsqualität haben Sie garantiert alles unter Kontrolle und werden den wachsenden Ansprüchen des Marktes gerecht. Mehr Informationen finden Sie unter de3a.mitsubishielectric.com/fa oder auf der Motek 2017 in Stuttgart, Halle 7, Stand 7509

AUSGABE